10,3 Prozent weniger Baugenehmigungen in NRW

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Die Zahl der Genehmigungen für den Bau neuer Wohnungen in Nordrhein-Westfalen ist im ersten Halbjahr deutlich um 10,3 Prozent gesunken.

Die Bauämter hätten insgesamt noch 16.030 neue Wohnungen genehmigt, 1850 weniger als im ersten Halbjahr 2008, berichtete das statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf.

Die Zahl der in Neubauten entstehenden Wohneinheiten ging sogar um 12,2 Prozent auf 13 840 Wohnungen zurück.

Das Bauen im Bestand konnte dagegen um 5,3 Prozent zulegen auf 1830 Wohnungen, die etwa durch den Ausbau von Dachgeschossen entstehen sollen.

In gemischt genutzten Gebäuden, die überwiegend nicht Wohnzwecken dienen, waren weitere 356 Wohnungen geplant, ein Zuwachs von 12,3 Prozent.

Gegen den landesweiten Trend verlief die Entwicklung der Baugenehmigungen im Regierungsbezirk Münster, wo ein Plus von fünf Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 verzeichnet wurde.

Abnahmen waren hingegen in den Regierungsbezirken Düsseldorf (-10,4 Prozent), Köln (-11,6 Prozent) und Detmold (-12,6 Prozent) sowie insbesondere in Arnsberg (-21,6 Prozent) zu beobachten.

Die Homepage wurde aktualisiert