Quiz Bend Freisteller neu
Berlin  16:51 Uhr

Verhandlungen zu Klinikreform starten - Gröhe gegen mehr Bundesmittel

Bund und Länder wollen die Krankenhäuser in einer großen Klinikreform zu höherer Qualität drängen und besser bezahlen. So sollten die Mittel der Krankenkassen für den laufenden Betrieb der Kliniken steigen, kündigte Gesundheitsminister Hermann Gröhe nach einem Treffen der Fachminister an. Zurückhaltend äußerte sich Gröhe zu Forderungen nach mehr Bundesmitteln für Gebäude und Ausstattung der klammen Krankenhäuser. Die Klinikreform soll ab 26. Mai in einer Kommission aus Vertretern von Bund, Ländern und Koalitionsfraktionen ausgehandelt werden. 2015 solle ein Gesetz folgen, kündigte Gröhe an. Mehr...
Nördlingen  15:53 Uhr

Strenesse stellt Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung

Der Modehersteller Strenesse hat nach hohen Verlusten einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Grund für diesen Schritt seien drückende Altlasten, die die Sanierung des Unternehmens behinderten, teilte Strenesse im bayerischen Nördlingen mit. Der Geschäftsbetrieb gehe aber weiter. Das Nördlinger Amtsgericht bestätigte, dass das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet wurde. Strenesse befindet sich bereits seit langem in finanziellen Schwierigkeiten und stand erst im Februar vor der Zahlungsunfähigkeit. Strenesse hat mehr als 350 Beschäftigte. Mehr...
Berlin  15:50 Uhr

Merkel verlangt von Putin Mäßigung im Konflikt um die Ukraine

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat von Russlands Präsident Wladimir Putin Mäßigung im Ukraine-Konflikt verlangt. Merkel habe in einem Telefonat mit Putin „sehr deutlich gemacht, dass sie Russland in der Hauptverantwortung sieht, zu einer Deeskalation beizutragen”, sagte Vize-Regierungssprecher Georg Streiter. Vom Ukraine-Vierergipfel morgen in Genf erhofft sich Merkel Impulse für eine Verhandlungslösung. An dem Treffen nehmen die Außenminister aus Russland, der Ukraine und den USA sowie die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton teil. Mehr...
Seoul  15:09 Uhr

Fähre sinkt vor südkoreanischer Küste - Hunderte Vermisste

Eine Fähre mit mehr als 450 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken. Fast 300 Menschen weden noch vermisst - darunter viele Schüler. Die Rettungskräfte rechnen kaum noch mit Überlebenden. Wegen der Wassertemperatur von zwölf Grad und der Tiefe seien die Chancen sehr gering, zitierte die Zeitung „The Korea Herald” die Einsatzkräfte. Die Küstenwache befürchtet, dass zahlreiche Passagiere im Inneren des Schiffs eingeschlossen wurden. Die Behörden bestätigten bislang vier Tote. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar, möglicherweise lief es auf einen Felsen. Mehr...
Hamburg  15:04 Uhr

Studie: Weniger als jeder zweite Deutsche ist Vereinsmitglied

Die Zahl der Vereine in Deutschland ist in den vergangenen Jahrzehnten nahezu explodiert, bei der Zahl der Mitglieder geht es jedoch nach unten: Nicht einmal jeder zweite Deutsche engagiert sich laut einer Studie noch in einem Verein. Der Anteil sei von 62 Prozent im Jahr 1990 über 53 Prozent im Jahr 2000 auf aktuell lediglich 44 Prozent gesunken, teilte die Stiftung für Zukunftsfragen mit. Anders sei es bei der Zahl der Vereine - die habe sich seit 1970 auf jetzt 600 000 verfünffacht. Mehr...
London  14:53 Uhr

AC/DC-Sänger Brian Johnson dementiert Trennungsgerüchte

AC/DC-Sänger Brian Johnson hat Gerüchte über ein nahendes Aus der legendären australischen Rockband dementiert. „Wir kommen definitiv im Mai in Vancouver zusammen”, sagte er der britischen Zeitung „The Telegraph”. Die Band wolle dann auch wieder zusammen Musik machen. Johnson reagierte damit auf Trennungsgerüchte, die nach Berichten in Australien entstanden waren. Demnach sei Gitarrist und Gründungsmitglied Malcolm Young krank. Johnson bestätigte dem „Telegraph” allerdings, dass ein Bandmitglied Probleme mit der Gesundheit habe, nannte aber keinen Namen. Mehr...
Brüssel  14:43 Uhr

Nato schickt Flugzeuge, Schiffe und Soldaten in den Osten

Die Nato schickt Flugzeuge und Soldaten in mehrere ihrer östlichen Bündnisstaaten. Angesichts der Krise in der Ukraine soll die stärkere Anwesenheit von Militär aus anderen Nato-Staaten die Sicherheitsgarantie der Allianz bekräftigen. Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen sagte, falls nötig, würden in den kommenden Wochen und Monaten weitere Maßnahmen folgen. Der Nato-Rat reagierte damit auf Bitten der drei baltischen Staaten Litauen, Lettland und Estland sowie Polens und Rumäniens. Mehr...
Berlin  14:06 Uhr

Zahl der Steuer-Selbstanzeigen schnellt in die Höhe

Die Zahl der Selbstanzeigen von Steuerbetrügern ist im ersten Quartal 2014 in die Höhe geschnellt. Von Januar bis März zählten die Behörden bundesweit rund 13 500 Anzeigen, wie eine Umfrage der dpa bei den Finanzministerien der Länder ergab. Das waren etwa dreimal so viele wie im Vorjahreszeitraum, wobei nicht aus allen Bundesländern Vergleichszahlen vorlagen. Als ein Grund für die Entwicklung wurde das Verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen den langjährigen FC-Bayern-Boss Uli Hoeneß genannt. Das endete mit einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren. Mehr...
Abuja  13:53 Uhr

Polizei in Nordnigeria sucht nach 100 entführten Schülerinnen

In Nordnigeria herrscht Verzweiflung: Über 100 Mädchen wurden entführt. Eine Suchmannschaft der Polizei fahndet mit Hochruck nach den vermutlich von militanten Islamisten entführten Schülerinnen. Bei den Angreifern soll es sich um Mitglieder der radikalislamischen Sekte Boko Haram handeln. Sie waren am Montagabend in dem Dorf Chibok im Bundesstaat Borno in eine Schule eingedrungen und hatten die Dorfbevölkerung stundenlang terrorisiert. Später verschleppten sie zahlreiche Mädchen auf Lastwagen. Einigen von ihnen gelang es, abzuspringen und sich im umliegenden Busch zu verstecken. Mehr...
Zürich  17:41 Uhr

DFB-Partien ausverkauft - Nur noch WM-Tickets für zwölf Spiele

Für die Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien gibt es keine Eintrittskarten mehr. FIFA-Präsident Joseph Blatter teilte via Twitter mit, für welche der WM-Partien noch Tickets erhältlich sind. Die Begegnungen der Mannschaft von Trainer Joachim Löw gegen Portugal, Ghana und die USA zählten nicht zu den genannten. Insgesamt seien nur noch 45 275 Karten für zwölf Partien verfügbar, gab der Weltverband bekannt. Mehr...
München  17:41 Uhr

ADAC: Sprit vor Ostern teurer - keine übertriebenen Sprünge

Kurz vor Ostern haben die Spritpreise an den Tankstellen nach Erhebungen des ADAC etwas angezogen. Ein übertriebener Preissprung vor den Feiertagen sei aber nicht festzustellen, erklärte der Automobilclub. Als Grund sieht der ADAC den gestiegenen Ölpreis. Für einen Liter Super E10 müssten Autofahrer derzeit im bundesweiten Durchschnitt 1,529 Euro zahlen und damit 1,6 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich den Angaben zufolge binnen Wochenfrist um 0,7 Cent auf durchschnittlich 1,374 Euro je Liter. Mehr...
London  16:59 Uhr

Zwölfjährige wird in Großbritannien Mutter

Eine Zwölfjährige ist zu einer der jüngsten Mütter Großbritanniens geworden. Das Mädchen aus dem Londoner Norden sei von ihrem ein Jahr älteren Freund schwanger gewesen und habe nach acht Monaten am vergangenen Sonntag einen kleinen Jungen zur Welt gebracht, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA. Das junge Elternpaar soll demnach schon ein Jahr zusammen sein. Die Großmutter ist selbst erst 27 Jahre alt und damit 15 Jahre älter als ihre Tochter. Mehr...
Jerusalem  15:43 Uhr

Dutzende Verletzte auf dem Tempelberg in Jerusalem

Bei Zusammenstößen mit israelischen Einsatzkräften sind auf dem Tempelberg in Jerusalem etwa 25 Palästinenser verletzt worden. Die Polizei habe Tränengas gegen arabische Gläubige eingesetzt, meldete die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa. Nach Angaben der israelischen Polizei hatten zuvor Dutzende von jugendlichen Palästinensern jüdische Besucher auf dem Tempelberg sowie Polizisten mit Steinen angegriffen. Mehr...
Koblenz  14:49 Uhr

Ex-Finanzminister Deubel zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt

Der ehemalige rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel ist vom Koblenzer Landgericht zu einer Haftstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Die Richter befanden ihn in 14 Fällen der Untreue für schuldig. Dabei ging es um die 2009 gescheiterte Privatfinanzierung des Nürburgring-Ausbaus. Mehr...
Bonn  14:49 Uhr

Bundesamt warnt: „Heartbleed”-Lücke noch nicht überall geschlossen

Einige Internetdienste haben die gravierende Sicherheitslücke „Heartbleed” auch nach einer Woche noch nicht geschlossen. Das betreffe besonders kleinere Webseiten, warnte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Einzelne Dienste nannte die Behörde nicht. Der schwerwiegende Fehler in der Verschlüsselungssoftware OpenSSL erlaubt es Angreifern, Daten von Webservern auszulesen. Das können Passwörter sein oder Informationen, die eigentlich zum Schutz von Daten gegen Ausspähen genutzt werden. Mehr...