Kinofreisteller
Nürnberg  09:56 Uhr

Arbeitslosenzahl im Juni auf 2,614 Millionen gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni um 50 000 auf 2,614 Millionen gesunken. Das sind 97 000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,9 Prozent. Mehr...
Mumbai  09:43 Uhr

Neun Tote nach Feuer in Mumbai

Während eines Brandes im indischen Wirtschaftszentrum Mumbai sind neun Menschen gestorben, darunter fünf Kinder. Das bestätigte der lokale Polizeichef der dpa. Demnach brach das Feuer am frühen Morgen in einer Apotheke im Erdgeschoss eines Wohngebäudes aus. Alle Opfer gehören laut Polizei zu einer Familie, die in den zwei Stockwerken über der Apotheke wohnt und diese betreibt. Die Familie habe noch geschlafen, als das Feuer ausgebrochen sei. Ausgelöst habe es wahrscheinlich ein Kurzschluss in der Klimaanlage. Mehr...
Istanbul  09:42 Uhr

Erdogan spricht Istanbul-Attentätern religiöse Rechtfertigung ab

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat den Selbstmordattentätern vom Istanbuler Atatürk-Flughafen jegliche religiöse Rechtfertigung für die Bluttat abgesprochen. „Das sollen Muslime sein?”, fragte Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. „Sie haben ihren Platz in der Hölle vorbereitet”, sagte er weiter. Der Präsident verwies bei einem Fastenbrechen in Ankara auf Sure 5 im Koran, wonach das Töten eines unschuldigen Menschen dem Töten der gesamten Menschheit gleichkommt. Mehr...
Berlin  08:29 Uhr

Sondertreffen der Länder-Finanzminister zur Erbschaftsteuerreform

Die Finanzminister der Länder wollen heute auf einem Sondertreffen über das weitere Vorgehen bei der umstrittenen Reform der Erbschaftsteuer beraten. Widerstand gegen die Koalitionspläne zur künftigen steuerlichen Begünstigung von Firmenerben kommt vor allem aus dem Kreis von SPD- und Grünen-Politikern der Länder. Der Bundesrat soll am 8. Juli über die vom Bundesverfassungsgericht bis Ende Juni angemahnte Reform abstimmen. In der Länderkammer ist die schwarz-rote Koalition auch auf Stimmen der Grünen angewiesen. Mehr...
Menlo Park  08:27 Uhr

Facebook ändert Algorithmus in Richtung Freunde und Familie

Eine Änderung der Regeln, nach denen Facebook Neuigkeiten für Nutzer sortiert, könnte dafür sorgen, dass Inhalte von Medienunternehmen weniger sichtbar werden. Künftig sollen Einträge von Freunden und Familie im Newsfeed prominenter angezeigt werden, kündigte das Unternehmen an. Facebook-Manager Lars Backstrom räumte ein, dass die Änderung die Reichweite einiger Facebook-Seiten verringern dürfte. Der genaue Effekt hänge auch davon ab, wie oft deren Inhalte von Nutzern miteinander geteilt würden. Mehr...
Washington  07:41 Uhr

US-Luftangriffe töten laut Bericht 250 IS-Kämpfer bei Falludscha

Bei einer Serie von US-Luftangriffen im Irak sollen einem Medienbericht zufolge mindestens 250 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat getötet worden sein. Die Extremisten seien Teil eines Konvois gewesen, der in einem südlichen Außenbezirk der einstigen IS-Hochburg Falludscha bombardiert worden sei, berichtete der US-Sender Fox News. US-Verteidigungsminister Ashton Carter hatte der irakischen Regierung erst am Montag zur Rückeroberung Falludschas gratuliert. Mehr...
Istanbul  07:02 Uhr

Sicherheitsschleusen haben Istanbuler Attentäter nicht gestoppt

Einer der drei Selbstmordattentäter vom Istanbuler Atatürk-Flughafen ist nach Angaben aus Regierungskreisen doch in die Abflughalle des Terminals gelangt. Der erste Attentäter habe sich an der Sicherheitskontrolle im Eingangsbereich in die Luft gesprengt und damit Chaos ausgelöst, so dass der zweite Attentäter ins Gebäude gelangen konnte. Ein dritter Attentäter sprengte sich demnach anschließend vor dem Gebäude in die Luft. Die Zahl der Todesopfer hat sich inzwischen auf 42 gestiegen. Eine Frau erlag ihren Verletzungen. Mehr...
Berlin  06:31 Uhr

Eine Woche nach Brexit-Votum mahnt Altkanzler Kohl Besonnenheit an

Eine Woche nach dem Votum für einen britischen EU-Austritt hat Altkanzler Helmut Kohl vor einer überhasteten politischen Reaktion gewarnt. Es gelte, einen vernünftigen Weg im Umgang mit dem Referendum zu finden, sagte Kohl der „Bild”-Zeitung. Von EU-Seite jetzt die Türen zuzuschlagen, wäre ein Riesenfehler. Das Land müsse selbst entscheiden, was es wolle, so Kohl. Er plädierte erneut dafür, die nationalen und regionalen Eigenständigkeiten und Identitäten der einzelnen Mitgliedstaaten stärker zu achten. Mehr...
Darmstadt  06:28 Uhr

Wagner-Wechsel nach Hoffenheim laut „Kicker” so gut wie fix

Der Wechsel von Sandro Wagner vom SV Darmstadt 98 zum Bundesliga-Konkurrenten TSG Hoffenheim ist nach einem Bericht des Fachmagazins „Kicker” fast perfekt. Der 28-Jährige soll im Kraichgau einen Vertrag bis 2019 plus Option auf ein weiteres Jahr erhalten. Zuvor allerdings müsse der Stürmer heute noch den Medizincheck absolvieren. Als Sockelbetrag sollen die Südhessen demnach eine Ablösesumme von 2,9 Millionen Euro erhalten, die sich durch erfolgsabhängige Komponenten noch erhöhen könnte. Mehr...
London  05:00 Uhr

Kampf um Vorsitz der beiden großen Parteien in Großbritannien

Für die Briten bleibt auch eine Woche nach dem Brexit-Votum unklar, wer künftig die Verhandlungen über den EU-Austritt des Landes führen wird. In beiden großen Parteien wird um den Posten des Vorsitzenden gerungen. Bei den konservativen Tories geht es zugleich darum, wer auf den scheidenden Premier David Cameron folgt und das Königreich in ruhigere Fahrwasser steuern soll. Nach der Kandidatur von Innenministerin Theresa May deutet alles auf ein innerparteiliches Duell mit Brexit-Wortführer Boris Johnson hin. Im Labour-Lager will die Abgeordnete Angela Eagle nach Medienberichten Oppositionschef Jeremy Corbyn zu einer Kampfabstimmung herausfordern. Mehr...
London  02:47 Uhr

Britische Innenministerin May kandidiert für Cameron-Nachfolge

Die britische Innenministerin Theresa May hat erwartungsgemäß ihre Kandidatur für die Nachfolge des scheidenden Premiers David Cameron verkündet. In einem Gastbeitrag für die Zeitung „The Times” erklärte sie kurz vor Ablauf einer Frist heute Mittag ihre Bewerbung für den Parteivorsitz der konservativen Tories - im Erfolgsfall wäre ihr damit auch der Aufstieg zur Regierungschefin faktisch nicht zu nehmen. Neben May haben bislang nur Außenseiter Stephen Crabb und Ex-Verteidigungsminister Liam Fox ihren Hut in den Ring geworfen. Mehr...
Washington  01:01 Uhr

US-Tochter der Deutschen Bank fällt erneut bei Fed-Stresstest durch

Die US-Tochter der Deutschen Bank ist erneut durch den Stresstest der amerikanischen Notenbank gefallen. Die Fed begründete das mit „qualitativen Bedenken” besonders beim Risikomanagement und bei internen Kontrollen. Sie hatte das Institut bereits mehrfach kritisiert und es schon 2015 wegen seines Risikomanagements durchfallen lassen. Auch die US-Gesellschaft der spanischen Banco Santander bestand den Test nicht. Für die Finanzinstitute geht es um Milliarden. Vom Urteil der Aufseher hängen unter anderem Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufe ab. Mehr...
Marseille  04:50 Uhr

EM-Viertelfinale beginnt mit Polen gegen Portugal - Brych pfeift

Die Fußball-Nationalmannschaften aus Polen und Portugal eröffnen heute das Viertelfinale der Europameisterschaft in Frankreich. Bei der Partie in Marseille stehen neben Portugals Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid auch Bundesliga-Stars wie Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowski oder Lukas Piszczek im Blickpunkt. Geleitet wird die Begegnung, die um 21.00 Uhr angepfiffen und live von der ARD übertragen wird, vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych. Mehr...
New York  04:02 Uhr

UN schicken weitere 2500 Soldaten und Polizisten nach Mali

Der UN-Sicherheitsrat hat der Entsendung weiterer 2000 Soldaten und fast 500 Polizisten für die Friedensmission im westafrikanischen Mali zugestimmt. Das ist eine Reaktion auf die jüngste Welle der Gewalt, in der sich Angriffe auf UN-Stützpunkte gehäuft hatten. In den vergangenen vier Jahren wurden in Mali, wo seit Februar dieses Jahres auch etwa 300 Soldaten der Bundeswehr stationiert sind, mehr als 70 UN-Soldaten getötet. Mit der von Frankreich entworfenen UN-Resolution wird das Mandat für die Friedensmission Minusma bis Juni 2017 verlängert. Mehr...
Berlin  03:45 Uhr

Maas für offensive Auseinandersetzung mit Europa-Feinden

Bundesjustizminister Heiko Maas fordert nach dem Votum für einen britischen EU-Austritt eine offensive Auseinandersetzung mit europafeindlichen Tendenzen. Man dürfe sich keine Illusionen machen: Rechtspopulisten in Europa würden versuchen, das Brexit-Votum zu instrumentalisieren, um Stimmung gegen Europa zu machen, sagte Maas der Deutschen Presse-Agentur. Er verwies darauf, dass die Diskussion in Großbritannien nicht frei von Ressentiments und Fremdenfeindlichkeit gewesen sei. Mehr...