Radarfallen Blitzen Freisteller
Istanbul  10:47 Uhr

Türkei greift in Nordsyrien Ort unter kurdischer Kontrolle an

Türkische Jets und Artillerie haben im Norden Syriens nach Angaben von Aktivisten erneut von Kurden geführte Milizen angegriffen. Die Armee habe auf einen Ort unter der Kontrolle der Demokratischen Kräfte Syriens südlich der Grenzstadt Dscharablus gefeuert, meldet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Ein Sprecher der syrischen Kurdenpartei PYD bestätigte den Angriff. Unklar war zunächst, ob es Opfer gab. Die Türkei fordert, dass sich die Kurden auf ein Gebiet östlich des Euphrats zurückziehen. Mehr...
Amatrice  09:53 Uhr

Italiens Präsident Mattarella besucht Erdbebengebiet

Vor dem Staatsbegräbnis für die Erdbebenopfer in Italien hat Staatspräsident Sergio Mattarella das stark verwüstete Dorf Amatrice besucht. Er landete mit einem Hubschraubers in dem Ort, der zum Symbol der jüngsten Katastrophe wurde. In der Nacht waren dort unter den Trümmern des Hotels „Roma” weitere drei Leichen gefunden worden. „Danke für das, was ihr macht”, sagte Mattarella zu Bergungskräften in dem Ort. Am Mittag (11.30 Uhr) nimmt Italien bei einem Staatsbegräbnis in der Kathedrale von Ascoli Piceno Abschied von den Erdbebenopfern. Mehr...
Brüssel  08:51 Uhr

Anti-IS-Einsatz der Nato erfordert Kürzungen an Ostflanke

Die geplante Nato-Unterstützung für den Kampf gegen die Terrormiliz IS wird wohl zulasten der Luftraumüberwachung in Ost- und Mitteleuropa gehen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur stehen nicht genügend Aufklärungsflugzeuge vom Typ Awacs zur Verfügung, um die von den USA angeforderten Leistungen ohne Kürzungen in anderen Bereichen zu ermöglichen. Die im Zuge der Ukraine-Krise und der Spannungen mit Russland ausgebaute Luftraumüberwachung wird demnach aktuell für weniger wichtig gehalten als der Anti-IS-Kampf. Mehr...
Berlin  08:44 Uhr

Bericht: Merkel verschiebt Erklärung zu Kanzlerkandidatur auf 2017

CDU-Chefin Angela Merkel will ihren Beschluss über eine erneute Kanzlerkandidatur wohl erst im Frühjahr 2017 bekannt geben. Das schreibt der „Spiegel”. Grund dafür sei, dass der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer erst dann entscheiden wolle, ob seine Partei eine Kandidatur Merkels wieder unterstütze, heißt es unter Berufung auf CDU-Kreise. Für Merkel sei das ein Problem, da sie sich auf einem CDU-Parteitag im Dezember für weitere zwei Jahre zur Vorsitzenden wählen lassen wolle, das gegenüber ihrer Partei aber nur bei einer erneuten Kanzlerkandidatur vertreten könne. Mehr...
Rom  07:50 Uhr

Italien gedenkt der Opfer der Erdbebenkatastrophe

Es soll der „Tag der Trauer” sein: Italien nimmt mit einem Staatsbegräbnis Abschied von den Opfern des schweren Erdbebens. Zur Trauerfeier am Vormittag in der Kathedrale von Ascoli Piceno wird auch Regierungschef Matteo Renzi erwartet. Derweil wollen die Retter ihre Hoffnung auf Überlebende auch drei Tage nach dem schwersten Beben noch nicht aufgeben. Nachdem in den Marken keine Vermissten mehr gemeldet wurden, beschränkt sich die Suche vor allem auf den Ort Amatrice. Insgesamt sind bisher mehr als 280 Tote bestätigt, mehr als 230 Menschen konnten lebend geborgen werden. Mehr...
Genf  04:19 Uhr

USA und Russland uneins über Details für Syrien-Waffenruhe

Die USA und Russland haben sich grundsätzlich auf das Ziel einer Waffenruhe im Syrien-Konflikt verständigt. Es müssten aber noch etliche Einzelheiten geklärt werden, erklärten die Außenminister beider Länder, John Kerry und Sergej Lawrow, nach Verhandlungen in Genf. In diplomatischen Kreisen hieß es, trotz der langen Gespräche sei nur ein kleiner gemeinsamer Nenner bestätigt worden. Detailfragen sollen nun Experten beider Regierungen in den kommenden Tagen in Genf klären. Mehr...
Washington  03:47 Uhr

Obama schafft vor Hawaii größtes Meeresschutzgebiet der Welt

Die USA haben vor Hawaii das größte Meeresschutzgebiet der Welt ausgewiesen. US-Präsident Barack Obama hat die von seinem Vorgänger George W. Bush bereits 2006 eingerichtete Zone um mehr als das Vierfache ausgeweitet. Sie umfasst jetzt 1,5 Millionen Quadratkilometer. In dem Gebiet sind insgesamt 7000 Arten - darunter Wale, Delfine und Haie - zu Hause. Der auf Hawaii geborene Obama hilft damit auch seiner Heimat - dort befinden sich nun 98 Prozent der geschützten Meeresgewässer der USA. Mehr...
Moskau  10:48 Uhr

16 Tote bei Feuer in Moskau - Ermittler vermuten Brandstiftung

Bei einem Brand in einem Moskauer Industriegebiet sind nach vorläufigen Angaben des Katastrophenschutzes 16 Menschen ums Leben gekommen. Ermittler gehen von Brandstiftung in dem Druckereigebäude im Nordosten der russischen Hauptstadt aus, wie die Agentur Interfax meldet. Die Toten waren dem Anschein nach Gastarbeiter aus den ehemaligen Sowjetrepubliken, die illegal in dem Gebäude lebten. Bei den Löscharbeiten sei ein Raum entdeckt worden, der durch das Feuer eingeschlossen war, sagte ein Behördensprecher. Mehr...
Berlin  09:54 Uhr

Bahn will 1200 Lokführer einstellen

Die Deutsche Bahn will in diesem Jahr 1200 Lokführer einstellen. Diese Zahl geht aus einer Übersicht hervor, die das bundeseigene Unternehmen vor der kommenden Tarifrunde zusammengestellt hat. Dabei handele es sich um Quereinsteiger und neue Auszubildende. Derzeit seien konzernweit 360 Lokführer und 68 Zugbegleiter im Einsatz, deren Stellen über den eigentlichen Bedarf hinausgingen, heißt es in dem Papier der Bahn. Mit deren Hilfe sollen Überstunden und nicht genommene Urlaubstage abgebaut werden. Mehr...
Unterwellenborn  07:50 Uhr

Schranke missachtet: Zwei Jugendliche bei Unfall mit Zug getötet

Bei einem Autounfall in Thüringen sind zwei Jugendliche ums Leben gekommen und zwei weitere schwer verletzt worden. Der Fahrer hatte in Unterwellenborn die Schranke an einem Bahnübergang missachtet. Daraufhin wurde das Auto mit den vier Insassen von einer Regionalbahn erfasst, wie die Polizei in Erfurt mitteilte. Die Getöteten waren 18 und 19 Jahre, die Verletzten sind 16 und 19 Jahre alt. Der Lokführer erlitt einen Schock. Die Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Mehr...
Mainz  07:14 Uhr

Weißer Ring warnt vor falschen Polizisten am Telefon

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring warnt vor einer neuen Variante des Telefonbetrugs. Demnach geben sich die Anrufer als Polizisten aus und erzählen von einer vermeintlichen rumänischen Diebesbande, die es auf das Opfer abgesehen habe. Das Opfer werde dabei durch Penetranz und beständiges Vorgaukeln einer Notsituation in einen permanenten Alarmzustand versetzt und immer weiter eingeschüchtert. Um sich schützen, solle das Opfer zur Bank gehen, Geld abheben und es dann übergangsweise einem Polizeikurier in Zivil übergeben, gaukeln die Betrüger demnach vor. Mehr...
La Paz  07:12 Uhr

Minenarbeiter wegen Tötung von Vizeminister in Bolivien festgenommen

Über 40 Bergarbeiter sind in Bolivien nach der Tötung des stellvertretenden Innenministers festgenommen worden. Fünf von ihnen sollen direkt für den Tod des 55-jährigen Vizeministers Rodolfo Illanes verantwortlich sein, wie der Generalstaatsanwalt erklärte. Zu ihnen zähle der Vorsitzende des Verbands der Bergarbeiter Genossenschaften. Illanes war am Donnerstag bei einer Straßenblockade der selbstständigen Bergarbeiter in Panduro, 165 Kilometer südöstlich von La Paz, erschlagen worden. Mehr...
Berlin  06:05 Uhr

Kauder gegen Abzug der deutschen Soldaten aus Incirlik

Im Streit um das Besuchsverbot für Abgeordnete des Bundestags auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik hat sich Unionsfraktionschef Volker Kauder gegen einen Abzug der deutschen Soldaten ausgesprochen. Der CDU-Politiker sagte dem „Stader Tageblatt”, man sei nicht wegen Erdogan dort und sollten deswegen auch nicht wegen Erdogan abziehen. Kauder räumte aber ein, dass das Verhalten der türkischen Regierung, den Abgeordneten den Besuch der Soldaten zu verweigern, eine Belastung für die deutsch-türkischen Beziehungen sei. Mehr...
Nürnberg  06:00 Uhr

Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Flüchtlingen und Brexit-Votums robust

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland hat sich im August aus Expertensicht weiter verbessert. Zwar habe die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat leicht zugenommen - die Sommerflaute mache sich in diesem Jahr aber weniger stark bemerkbar als in den Vorjahren. Das prognostizieren Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen will die Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch veröffentlichen. Mehr...
Berlin  04:50 Uhr

Arbeitgeber wollen gesetzliche Lockerungen für Flüchtlinge

Die Arbeitgeber verlangen gesetzliche Lockerungen, um Flüchtlinge leichter in den Arbeitsmarkt integrieren zu können. Das gelte vor allem bei der Zeitarbeit. Durch eine vollständige Aufhebung des Beschäftigungsverbots dort würden Menschen ohne Berufserfahrung deutlich bessere Chancen erhalten, sagte der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Steffen Kampeter, der „Rheinischen Post”. Zudem müssten die arbeitsmarktpolitischen Instrumente der Bundesagentur für Arbeit stärker auf Flüchtlinge ausgerichtet werden. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert