FuPa Freisteller Logo
Rom  13:47 Uhr

UNHCR: Mindestens 700 Migranten im Mittelmeer umgekommen

Binnen weniger Tage sind vermutlich mehr als 700 Menschen bei dem Versuch umgekommen, mit Schlepperbooten von Nordafrika nach Italien zu gelangen. Die Zahlen gründeten nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR auf Aussagen von Überlebenden. Seit vergangenem Montag erreichen wieder mehr Migranten Italien auf dem Seeweg. Mit Hilfe der Küstenwache konnten rund 13 000 Menschen gerettet sowie 50 Todesopfer geborgen werden. Nach der Schließung der Balkanroute über Griechenland und die Türkei ist Italien zum Hauptzugangsweg für Migranten nach Europa geworden. Mehr...
Verdun  12:45 Uhr

Merkel: Verdun steht für Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Krieges

100 Jahre nach der Hölle von Verdun sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Menschen auch künftig zur Erinnerung wachgerufen. Der Name Verdun stehe „für unfassbare Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Krieges wie auch für die Lehren daraus und die deutsch-französische Versöhnung”, sagte Merkel während einer Zeremonie im Rathaus der nordostfranzösischen Stadt. Gemeinsam mit Frankreichs Präsident François Hollande hatte Merkel zuvor den deutschen Soldatenfriedhof Consenvoye besucht. Mehr...
Leipzig  12:44 Uhr

20 000 Menschen feiern Abschluss des Katholikentages

Finale beim 100. Katholikentag: Zum Abschluss des haben rund 20 000 Teilnehmer unter blauem Himmel den stimmungsvollen Abschlussgottesdienst gefeiert. Mehrere Bischöfe, aber auch zahlreiche Musiker und Sänger gestalteten die Eucharistiefeier auf dem Augustusplatz. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, sprach die Flüchtlingspolitik an: Wenn jemand an unsere Grenze komme, dann müsse er menschlich behandelt werden. Dann müsse er ein faires Verfahren bekommen. Mehr...
Rom  11:59 Uhr

UNHCR befürchtet 700 tote Flüchtlinge bei Schiffsuntergängen

Bei Schiffsuntergängen sind in den vergangenen sieben Tagen im zentralen Mittelmeer vermutlich mindestens 700 Migranten umgekommen. Die Zahlen gründeten sich auf Aussagen von Überlebenden, sagte Carlotta Sami vom UN-Flüchtlingshilfswerk. Es seien drei Schiffsuntergänge vom Mittwoch, Donnerstag und Freitag berücksichtigt. Überlebende Migranten hätten auch von Vermissten anderer Flüchtlingsboote berichtet. Wenn man die düsteren Zahlen zusammenführe, so schätze man mindestens 700 Opfer - ohne Sicherheit in Bezug auf die Zahlen und die Identität der Opfer. Mehr...
Verdun  11:57 Uhr

Merkel und Hollande gedenken der „Hölle von Verdun”

Deutschland und Frankreich erinnern gemeinsam an die blutige Schlacht von Verdun vor 100 Jahren. Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande besuchten am Vormittag zum Auftakt eines Gedenktages den deutschen Soldatenfriedhof Consenvoye. Bei Regen gedachten sie der Opfer der Auseinandersetzung, eine Militärkapelle spielte die Nationalhymnen. Bei Verdun im Nordosten Frankreichs hatten sich deutsche und französische Truppen im Ersten Weltkrieg mörderische Kämpfe geliefert, die aber den Frontverlauf nicht veränderten. In zehn Monaten starben mehr als 300 000 Soldaten. Mehr...
Sofia  10:57 Uhr

Bulgarien verstärkt Kontrolle der Grenze zu Griechenland

– Bulgarien hat seine Grenze zu Griechenland durch Soldaten verstärkt, weil erstmals Flüchtlinge aus dem geräumten Lager bei Idomeni illegal ins Nachbarland gelangt sind. Die bulgarischen Behörden nahmen insgesamt 96 Migranten fest, sagte der Chef des Grenzschutzes, Antonio Angelow, wie die Nachrichtenagentur Focus berichtet. 56 der Migranten, die in einem Güterzug aus Thessaloniki versteckt waren, wurden umgehend nach Griechenland zurückgeschickt. Schlepper hätten den Migranten vorgelogen, dass die Fahrt nach Mazedonien gehe. Mehr...
Athen  10:25 Uhr

Zeitung: Griechen schulden dem Staat fast 87 Milliarden Euro Steuern

Die Abgaben werden erhöht, aber die Kassen bleiben leer: Griechenlands Bürger schulden dem Staat rund 87 Milliarden Euro an Steuern. Dies meldet die Athener Zeitung „Kathimerini” unter Berufung auf Berechnungen des Internationalen Währungsfonds. Das Ausmaß der Steuerschuld sei ein europäischer Rekord. Der Teufelskreis der Steuerschuld liegt demnach längst nicht nur in Steuerhinterziehung begründet. So seien griechische Steuerbehörden bei der Eintreibung nach wie vor ineffizient. Auch hätten viele Menschen gar kein Geld mehr, um ihre Steuerschulden zu begleichen. Mehr...
Berlin  09:49 Uhr

AfD-Vize Gauland beleidigt Fußball-Nationalspieler Boateng

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat mit fremdenfeindlichen Äußerungen den Fußball-Nationalspieler Jerome Boateng beleidigt. Die Leute fänden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollten einen Boateng nicht als Nachbarn haben, sagte Gauland der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Der in Berlin geborene Boateng ist der Sohn einer deutschen Mutter und eines ghanaischen Vaters. Der DFB reagiert empört: „Einfach geschmacklos” sei das, so Präsident Reinhard Grindel. Mehr...
Berlin  07:57 Uhr

Schäden und Verletzte: Wetterdienst warnt weiter vor Gewittern

Starke Gewitter haben in einigen Regionen Deutschlands erhebliche Schäden angerichtet. Allein durch einen Blitzeinschlag nach Abpfiff eines Jugend-Fußballspiels im rheinland-pfälzischen Hoppstädten wurden nach neuen Polizeiangaben 33 Menschen teils schwer verletzt, darunter 29 Kinder. In Polen starb ein 40-jähriger Wanderer bei einem Blitzeinschlag. Während die Nacht zu Sonntag ruhig verlief, ist nun tagsüber laut Deutschem Wetterdienst wiederholt mit starken Gewittern in fast allen Landesteilen zu rechnen. Mehr...
Mailand  07:45 Uhr

Elfmeterdrama in Mailand: Real Madrid holt elften Sieg in Königklasse

In einem nervenaufreibenden Elfmeter-Krimi hat Real Madrid seinen elften Titel in Europas Fußball-Königsklasse eingefahren. Bayern-Bezwinger Atlético musste nach zwei Jahren die nächste bittere Final-Niederlage einstecken. In der Neuauflage des Champions-League-Endspiels von 2014 siegte Real am Abend nach einer intensiven und spannenden Partie mit 5:3 im Elfmeterschießen. Der ansonsten unauffällige Cristiano Ronaldo verwandelte den entscheidenden Versuch und schoss Real zum Sieg. Für Atlético wurde Juanfran zum Pechvogel, der an den Pfosten schoss. Mehr...
Panama-Stadt  05:56 Uhr

„Panama Papers”: Mossack Fonseca verlässt britische Steueroasen

Zwei Monaten nach den Enthüllungen um die „Panama Papers” hat die viel kritisierte Kanzlei Mossack Fonseca ihren Rückzug aus drei britischen Steueroasen angekündigt. Die Büros auf den Inseln Jersey und Isle of Man sowie in Gibraltar würden „mit großem Bedauern” nach 20 Jahren geschlossen, gab die Firma über ihre Twitter-Seite bekannt. Die „Süddeutsche Zeitung” und ein Konsortium internationaler Medien hatten über die Existenz von Zehntausenden Briefkastenfirmen berichtet, in denen Politiker, Prominente und Sportler aus aller Welt ihr Vermögen geparkt haben sollen. Mehr...
Bogotá  05:51 Uhr

Kolumbiens Behörden befreien 200 Sex-Sklavinnen in Bogotá

Kolumbiens Behörden haben bei einem Großeinsatz in einem Viertel der Hauptstadt Bogotá rund 200 mutmaßliche Sex-Sklavinnen befreit. Mehr als 70 von ihnen waren minderjährige Mädchen, wie der Bürgermeister der Stadt, Enrique Peñalosa, sagte. Die Razzia mit rund 2500 Sicherheitskräften sei vier Monate lang vorbereitet worden, schrieb Peñalosa auf seinem Twitter-Account. Die Behörden zerschlugen demnach auch drei kriminelle Banden und beschlagnahmten Waffen, Drogen und Geld. Mehr...
Verdun  14:47 Uhr

Botschaft der Versöhnung beim Gedenken an die „Hölle von Verdun”

100 Jahre nach der Schlacht von Verdun haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident François Hollande die Freundschaft ihrer einst verfeindeten Länder beschworen. Der Name Verdun stehe „für unfassbare Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Krieges wie auch für die Lehren daraus und die deutsch-französische Versöhnung”, sagte Merkel bei einer Zeremonie im Rathaus der Stadt im Nordosten Frankreichs. Gemeinsam gedachten die beiden Politiker der mehr als 300 000 Todesopfer der „Hölle von Verdun”. Mehr...
Hannover  14:44 Uhr

US-amerikanische Fliegerbombe am Flughafen Hannover entschärft

Kampfmittelbeseitiger haben eine US-amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg auf dem Flughafen Hannover entschärft. Es handele sich um eine Fünf-Zentner-Bombe mit mechanischem Aufschlagzünder, teilte eine Sprecherin der Stadt Langenhagen mit. Experten waren bei der Erneuerung des Vorfeldes auf die möglichen Fliegerbomben gestoßen. Tausende Flugreisende waren von der Sperrung betroffen. 54 Flüge, davon 28 Abflüge und 26 Ankünfte, wurden auf andere Flughäfen umgeleitet. Mehr...
Berlin  14:42 Uhr

Innenminister: Terrorgefahr stellt Fußball-EM nicht in Frage

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hält die Terrorbedrohung zur Fußball-Europameisterschaft in Frankreich für beherrschbar. „Wir leben insgesamt in Zeiten erhöhter Terrorgefahr. Aber sie ist nicht so, dass man die Austragung der EM in Frage stellen müsste”, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Hinweise auf Anschläge gebe es „immer”, betonte de Maizière. Zu bewerten, ob sie ernsthaft seien oder nicht, gehöre zu den schwierigsten Aufgaben der Sicherheitsbehörden. Allein die Existenz von Hinweisen sei kein Beleg für eine konkrete Gefahr. Mehr...