Facebook freisteller
Berlin  09:00 Uhr

Justizminister Maas fordert Korrektur der neuen Facebook-Regeln

Justizminister Heiko Maas fordert von Facebook Änderungen bei den neuen Nutzungsregeln. Jeder sollte auch einzelnen Teilen der Datennutzung widersprechen können, sagte Maas „Spiegel online”. Mit den neuen Datenschutz-Regeln will Facebook unter anderem die Werbung stärker auf einzelne Nutzer zuschneiden. Dafür sollen zum Beispiel auch Informationen über besuchte Seiten und genutzte Apps außerhalb des Netzwerks ausgewertet werden. Ein Widerspruchsrecht ist nicht vorgesehen. Nutzer blieben im Unklaren darüber, welche Daten erhoben und wie sie konkret verwendet würden, kritisiert Maas. Mehr...
Rom  04:49 Uhr

Ergebnis bei Präsidentenwahl in Italien erwartet

In Italien soll heute ein neuer Staatspräsident gewählt werden. Nach drei ungültigen Wahlgängen hofft Ministerpräsident Matteo Renzi auf einen Erfolg seines Kandidaten Sergio Mattarella. Erwartet wird, dass sich der Kandidat seiner Demokratischen Partei PD im vierten Wahlgang durchsetzen kann. Auch beim dritten Wahlgang am Abend hatte es wie erwartet kein Ergebnis gegeben. Keiner der Kandidaten kam auf die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit. Sollte Mattarella gewählt werden, wäre er der zwölfte Präsident Italiens. Mehr...
Berlin  04:48 Uhr

Gysi: Tsipras kann Merkel in die Enge treiben

Durch den Regierungswechsel in Griechenland werden nach Einschätzung von Linksfraktionschef Gregor Gysi auch andere finanzschwache Länder auf Distanz zu Bundeskanzlerin Angela Merkel gehen. Die Troika-Politik der Europäischen Union sei gescheitert. Und damit sei auch Merkel gescheitert, denn es sei ihre Politik, sagte Gysi der dpa. Zwischen der griechischen Regierung und der Eurogruppe war es gestern zum Eklat gekommen. Griechenland werde künftig nicht mehr mit der Troika zusammenarbeiten, sagte Finanzminister Gianis Varoufakis. Mehr...
Wuppertal  04:07 Uhr

Mann schießt in Wuppertal auf Polizisten und richtet Waffe gegen sich

Ein 44-Jähriger hat in Nordrhein-Westfalen auf zwei Polizisten geschossen und anschließend seine Pistole gegen sich selbst gerichtet. Zeugen beobachteten am Abend in Wuppertal, dass sich der Mann an geparkten Autos zu schaffen machte, wie die Polizei mitteilte. Als sich die Beamten näherten, habe der 44-Jährige sofort das Feuer eröffnet. Anschließend floh er in eine Seitenstraße und erschoss sich. Die Polizisten blieben unverletzt. Im Rucksack des 44-Jährigen fanden die Beamten ein Sturmgewehr. Mehr...
Leipzig  04:03 Uhr

Wie Pegida, so Legida: Zuspruch für Islamkritiker in Leipzig bröckelt

Nach der rückläufigen Teilnehmerzahl bei der jüngsten Pegida-Veranstaltung in Dresden schwindet auch der Rückhalt für das islamkritische Legida-Bündnis in Leipzig. Zu dessen Kundgebung am Abend erschienen nach einer Schätzung der Stadt 1500 Anhänger - angemeldet waren 15 000 bis 20 000 Teilnehmer. Auch der Gegenprotest fiel kleiner aus als bei den beiden vorherigen Legida-Aufmärschen. Die Stadt sprach von 5000 Teilnehmern bei der größten Gegenveranstaltung. In der Stadt kam es zu Farbbeutelwürfen und einzelnen Rangeleien. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Mehr...
San Francisco  03:08 Uhr

USA: Koffer mit zerstückelter Leiche gibt Polizei Rätsel auf

Ein in der Innenstadt von San Francisco gefundener Koffer mit Leichenteilen stellt die kalifornische Polizei vor ein Rätsel. Die Ermittler veröffentlichten ein von einer Überwachungskamera aufgenommenes Foto einer „Person von Interesse”. Der etwa 50 bis 60 Jahre alte Mann, möglicherweise ein Obdachloser, habe sich in der Nähe des Koffers aufgehalten, hieß es. Ein Fußgänger war am Mittwoch auf den grausigen Fund gestoßen. Neben den Leichenstücken in dem Koffer wurden auch noch Körperteile in der Nachbarschaft gefunden. Der Kopf der Leiche fehlt. Mehr...
Doha  01:23 Uhr

Deutsche Handballer zum WM-Abschluss gegen Slowenien

In ihrem letzten Spiel der WM in Katar geht es für die deutschen Handballer noch einmal um die Teilnahme an einem Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 2016. Heute trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes im Spiel um Platz sieben in Doha auf Slowenien. Nur der Sieger hat einen Platz in der Ausscheidungsrunde sicher. Mehr...
Dortmund  08:04 Uhr

In Deutschland steigt die Zahl der Jäger

Die Zahl der Jäger hat in der Bundesrepublik einen neuen Rekordstand erreicht. Im vergangenen Jahr zählte der Deutsche Jagdverband 369 314 Jagdschein-Inhaber. Im Vergleich zum Jahr 2013 war das ein Plus von 7757 Jägern oder gut zwei Prozent. Seit der Wiedervereinigung ist die Zahl kontinuierlich gewachsen - heute gibt es etwa 50 000 Jäger mehr als 1991. Die Jagd werde immer beliebter - zunehmend auch unter jungen Leuten, sagt Verbandspräsident Hartwig Fischer. Mehr...
Bremen  08:00 Uhr

Lucke rechnet mit Zustimmung zur neuen Satzung beim AfD-Parteitag

Der AfD-Vorsitzende Bernd Lucke geht davon aus, dass die Delegierten des Bundesparteitags die neue Satzung mit einer Verkleinerung der Parteispitze absegnen werden. Ein Kompromiss sehe vor, dass die AfD ab Dezember nur noch einen Vorsitzenden habe, sagte er der „Passauer Neuen Presse”. Er erwarte, dass der Parteitag dem zustimmt. Es geht um die Frage, ob die Partei künftig von einem Vorsitzenden und mehreren Stellvertretern geführt werden soll. Bisher stehen drei Sprecher gleichberechtigt an der Spitze der AfD. Mehr...
Hamburg  06:56 Uhr

Merkel verteidigt Islam-Erklärung gegen parteiinterne Kritik

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihre Islam-Äußerung gegen parteiinterne Kritik verteidigt. In Deutschland lebten rund vier Millionen Muslime, es gebe islamischen Religionsunterricht, Lehrstühle für islamische Theologie und eine Islamkonferenz, sagte Merkel dem „Hamburger Abendblatt”. Deshalb sei es Realität, dass der Islam inzwischen auch zu Deutschland gehöre. Die ursprünglich vom früheren Bundespräsidenten Christian Wulff stammende Äußerung, der Islam gehöre auch zu Deutschland, hatte sich Merkel Mitte Januar zu eigen gemacht. Dies stieß in der eigenen Partei auf Kritik. Mehr...
Aichstetten  06:53 Uhr

Brechdurchfall stoppt Bus-Reisende im Allgäu

Sieben Urlauber mit heftigem Brechdurchfall haben in Baden-Württemberg eine Bus-Reise ausgebremst. Der Bus war in der Nacht auf dem Weg von Österreich nach Norddeutschland, als die Reisenden über Übelkeit und nur schwer zu kontrollierende Magen-Darm-Probleme klagten. Der Busfahrer hielt an einem Rasthof im Allgäu an. Ein großes Aufgebot an Notärzten und Sanitätern nahm die rund 40 Urlauber genau unter die Lupe. Sieben Menschen kamen ins Krankenhaus. Was den Brechdurchfall ausgelöst hat, ist unklar. Mehr...
Feldberg  06:07 Uhr

Bergwacht warnt nach tödlichen Unglücken vor weiteren Lawinen

Nach Lawinenunglücken mit zwei Toten im Schwarzwald haben Polizei und Bergwacht Wintersportler zu erhöhter Vorsicht aufgerufen. Durch den hohen Schnee herrsche akute Lawinengefahr, heißt es. Wanderer und Skifahrer dürften präparierte Pisten und Wege nicht verlassen. Besser sei es, die Höhenlagen des Schwarzwaldes ganz zu meiden. Bei zwei Unglücken am Feldberg und am Berg Herzogenhorn waren gestern ein 20 Jahre alter Mann und eine 58 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Sie waren von Lawinen verschüttet worden. Mehr...
Columbus  05:53 Uhr

US-Bundesstaat Ohio stoppt alle für 2015 geplanten Hinrichtungen

Der US-Bundesstaat Ohio hat alle für dieses Jahr geplanten Hinrichtungen ausgesetzt. Die Gefängnisbehörde begründet den Schritt mit anhaltenden Vorbereitungen neuer Richtlinien bei der Vollstreckung der Todesstrafe. Zudem solle die Beschaffung neuer Substanzen sichergestellt werden, die zu Tötungen eingesetzt werden. In Ohio sollten 2015 sechs Menschen hingerichtet werden. Die Exekutionen wurden auf 2016 verschoben. In Ohio hatte es vor rund einem Jahr Komplikationen bei der Hinrichtung eines Mörders gegeben. Mehr...
Washington  03:09 Uhr

Internationales Experten-Team untersucht Studenten-Massaker in Mexiko

Ein internationales Experten-Team soll den Mord an Dutzenden Studenten in Mexiko untersuchen. Die Gruppe nimmt Mitte Februar in Washington ihre Arbeit auf, wie die Interamerikanische Menschenrechtskommission mitteilte. Polizisten hatten Ende September in der Stadt Iguala 43 Studenten entführt und sie der kriminellen Organisation „Guerreros Unidos” übergeben. Mehrere Bandenmitglieder räumten ein, die jungen Leute getötet und ihre Leichen verbrannt zu haben. Am Dienstag erklärte die Generalstaatsanwaltschaft alle Studenten für tot. Mehr...
Hamburg  02:12 Uhr

Merkel lehnt Schuldenschnitt für Griechenland ab

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einem Schuldenerlass für Griechenland eine Absage erteilt. „Es gab schon einen freiwilligen Verzicht der privaten Gläubiger, Griechenland wurden von den Banken bereits Milliarden erlassen.” Einen weiteren Schuldenschnitt sehe sie nicht, sagte Merkel dem „Hamburger Abendblatt”. Zur Voraussetzung für weitere Finanzhilfen für das schuldengeplagte Land machte sie die Fortsetzung des Reformkurses. Gestern hatte die neue griechische Regierung angekündigt, nicht länger mit den Spar-Kontrolleuren der Geldgeber zusammenzuarbeiten. Mehr...