Radarfallen Blitzen Freisteller
Leer  13:20 Uhr

Tunnelphobie - Däne will nicht weiterfahren

Vor dem Emstunnel in Ostfriesland ist die Autobahnpolizei zu einem ungewöhnlichen Einsatz ausgerückt: Ein Däne hatte auf auf dem Seitenstreifen der A 31 bei Leer angehalten, weil er an einer Tunnelphobie leidet. Wie die Polizei mitteilte, kam ihnen bei der Anfahrt bereits der dänische Fahrer zu Fuß entgegen. Er sehe sich aufgrund einer Tunnelphobie außerstande, den Tunnel zu durchfahren, erklärte der Mann. Die Polizisten brachten ihn zurück zum Wohnmobil, wo seine Frau wartete. Dort erklärten sie dem Paar einen anderen Weg über die Ems in die Niederlande. Mehr...
Madrid  13:03 Uhr

Akhanli kommt unter Auflagen frei

Einen Tag nach seiner Festnahme darf der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli das Gefängnis in Spanien wieder verlassen - nicht aber Madrid. Akhali kommt unter Auflagen frei, bestätigte sein Anwalt der Deutschen Presse-Agentur. Die Türkei habe jetzt 40 Tage Zeit, einen Auslieferungsantrag in Spanien zu stellen. Dann werde es ein Auslieferungsverfahren mit Anhörung geben. Deutschland kann in das Auslieferungsverfahren nicht direkt eingreifen, sondern nur diplomatisch vorgehen. Mehr...
Barcelona  12:59 Uhr

Terror-Ermittler in Spanien verfolgen neue Spur

In Spanien sucht die Polizei noch immer nach den Schlüsselfiguren des Terrors in Katalonien. Die Ermittler folgen drei Tage nach den Taten einer neuen Spur. Sie seien sehr nah an einer Person dran, die mit beiden Attentaten in Verbindung stehe, erklärten die Ermittler. Welche Rolle die Person gespielt haben könnte, blieb zunächst offen. In Barcelona gab es am Vormittag eine Trauerfeier für die Opfer von Barcelona und Cambrils. 14 Menschen waren ums Leben gekommen, mehr als 120 wurden verletzt. Mehr...
Hamburg  12:28 Uhr

Mord in Hamburg - Mehrere Täter flüchtig

In Hamburg ermittelt die Polizei nach einem Gewaltverbrechen in der Nacht. Die Lage sei noch immer sehr nebulös, sagte ein Sprecher der Polizei am Vormittag. Mehrere Täter sind auf der Flucht. Nähere Informationen zur Identität des Opfers und den Hintergründen der Tat machte die Polizei zunächst nicht. Nach Angaben des Hörfunksenders „NDR 90,3” hatten Anwohner einen blutüberströmten Mann im Treppenhaus gefunden. Mehr...
Gießen  11:36 Uhr

Mann rast in Autobahn-Raststätte - vier Schwerverletzte

Ein 77-Jähriger ist in die Autobahn-Raststätte Wetterau Ost in Hessen gerast. Er selbst und drei andere Menschen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Mann hatte gestern während der Abfahrt auf die Raststätte an der A5 Darmstadt-Kassel beschleunigt statt abzubremsen. Er bretterte gegen drei Autos und einen Lkw und kam schließlich auf einem Grünstreifen zum Stehen. Der Fahrer, seine Beifahrerin, ein Mann, der in seinem Auto saß und eine junge Frau, die zwischen zwei Wagen stand, wurden schwer verletzt. Mehr...
Barcelona  10:20 Uhr

Trauerfeier für Opfer von Barcelona

In Barcelona hat es am Vormittag eine Trauerfeier für die Opfer der Terroranschläge in Katalonien gegeben. An der Messe nahmen auch das spanische Königspaar Felipe VI. und Letizia, Ministerpräsident Mariano Rajoy, der portugiesische Präsident Marcelo Rebelo de Sousa und zahlreiche weitere Spitzenpolitiker teil. Bei dem Anschlag in Barcelona und dem vereitelten Anschlag in Cambrils waren am Donnerstag 14 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 120 wurden verletzt. Die Polizei ermittelt auch gegen einen Imam. Mehr...
Marseille  09:34 Uhr

Waldbrand führt zu Bahnchaos in Südfrankreich

Ein Waldbrand östlich von Marseille hat in der Region zu einem Chaos im Zugverkehr geführt. Etwa 4000 Fahrgäste mussten in den Bahnhöfen von Marseille, Nizza oder Toulon übernachten. Das berichteten der Nachrichtensender Franceinfo und die Nachrichtenagentur AFP. In der Region halten sich in der Urlaubssaison viele Touristen auf. Die Bahnverbindung zwischen Marseille und dem südöstlich gelegenen Küstenort Cassis wurde gesperrt. Mehr...
Berlin  08:34 Uhr

Bericht zufolge mehr als zehn Interessenten für Air Berlin

An Air Berlin sind einem Medienbericht zufolge deutlich mehr Unternehmen interessiert als bisher bekannt. Man habe mit mehr als zehn Interessenten gesprochen, darunter mit mehreren Fluglinien. Das sagte der Vorstandschef der Fluggesellschaft, Thomas Winkelmann, der „Bild am Sonntag”. Die Gespräche würden in diesen Tagen weitergeführt. Ein Komplettverkauf sei unwahrscheinlich. Es werde zwei oder drei Käufer geben. Die Bereiche Langstrecken, Geschäftsflüge und Urlaubsreisen seien zu unterschiedlich. Mehr...
Boston  08:29 Uhr

Großdemo in Boston gegen Rassismus und Hass

Zehntausende Menschen haben in Boston in den USA friedlich gegen Rassismus und Hass demonstriert. Ausdrückliches Lob kam von Präsident Donald Trump, der wegen relativierender Äußerungen über die rechtsextremen Auswüchse von Charlottesville ins Kreuzfeuer der Kritik geraten war. Er wolle den vielen Protestierenden in Boston applaudieren, die ihre Stimme gegen Bigotterie und Hass erheben, schrieb er auf Twitter. In Boston demonstrierten nach Schätzungen der Polizei bis zu 40 000 Menschen. Mehr...
Frankfurt/Main  07:48 Uhr

Veranstalter: Türkei-Reisen weiterhin nachgefragt

Die verschärften Reisehinweise für die Türkei wirken sich bislang nach Angaben von Tourismuskonzernen nicht groß auf die Nachfrage aus. Außenminister Sigmar Gabriel hatte Reisende vor vier Wochen zu erhöhter Vorsicht bei Türkei-Besuchen aufgerufen. Das habe das Interesse Kurzentschlossener jedoch nicht gedämpft, berichteten mehrere Veranstalter der Deutschen Presse-Agentur. Die Türkei sei derzeit eines der beliebtesten Last-Minute-Ziele. Die Buchungszahlen für den Sommer liegen allerdings unter denen in 2016. Mehr...
Lennestadt  07:11 Uhr

20 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus

Wegen Übelkeit und Erbrechen sind 20 Kinder aus einer Ferienfreizeit in Nordrhein-Westfalen ins Krankenhaus gebracht worden. Mehrere Rettungswagen und Notärzte waren deshalb in der Nacht in Lennestadt im Einsatz. Nach Angaben der Rettungsleitstelle vermutet das Gesundheitsamt, dass sich die Kinder mit einem Norovirus infiziert haben. Wie es den Kindern geht, dazu gab es am Morgen keine Informationen. Mehr...
Berlin  06:13 Uhr

Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar

Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Es gibt aber weiterhin Verzögerungen und Einschränkungen. Zunächst sollten auf der Strecke nur die Fernverkehrszüge zwischen Berlin und Düsseldorf/Köln fahren, da einige Schäden an der Signalanlage am frühen Morgen noch nicht behoben waren. Es sei mit Verzögerungen zwischen 30 und 45 Minuten zu rechnen, hieß es von der Bahn. Alle weiteren Verbindungen würden über Magdeburg umgeleitet. Die Strecke Berlin-Hamburg ist noch gesperrt. Mehr...
Ravensburg  04:43 Uhr

Bauern rechnen mit geringerer Apfelernte

Frostige Temperaturen ausgerechnet zur Blütezeit haben den Landwirten in wichtigen Apfelanbaugebieten Deutschlands eine deutlich niedrigere Ernte beschert. Das Kompetenzzentrum Obstbau-Bodensee in Ravensburg geht von einem Rückgang von 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Das entspräche rund 86 000 statt 231 300 Tonnen, sagte Geschäftsführer Manfred Büchele. Bei den Sorten Jonagold und Red Jonaprince könne es sogar einen Verlust von 90 Prozent geben. Im Alten Land kam zum Frost im Frühjahr auch noch Hagel im Sommer. Mehr...
Helsinki  03:42 Uhr

Ermittler prüfen IS-Hintergrund des Anschlags in Turku

Nach der terroristischen Messerattacke in der finnischen Stadt Turku prüfen die Ermittler weiter, ob der festgenommene Täter in Verbindung zur IS-Miliz stand. Nach Polizeiangaben ähnelt sein Fall dem anderer islamistischer Attentäter in Europa. Unklar ist, ob der 18-Jährige Komplizen oder gar ein weitverzweigtes Terrornetzwerk hinter sich hatte. Nach einem Verdächtigen wird noch gesucht. Bei dem Angriff starben am Freitag zwei Finninnen, acht weitere Personen wurden verletzt. Der Täter wurde angeschossen. Es handelt sich um einen Asylbewerber aus Marokko. Mehr...
Berlin  07.08.2017 05:02 Uhr

SPD: Vorwürfe gegen Weil plumpes Ablenkungsmanöver

SPD-Vize Ralf Stegner hält die Vorwürfe gegen Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil im Zusammenhang mit der VW-Affäre für ein reines Ablenkungsmanöver. Das sei ein plumper Versuch, von den Machenschaften der CDU in Niedersachsen abzulenken, die hinter dem Wechsel einer Grünen-Abgeordneten zur CDU-Fraktion stünden, sagte Stegner der dpa. Am Wochenende wurde Weil zusätzlich mit Vorwürfen im VW-Dieselskandal konfrontiert: Eine Regierungserklärung zur VW-Affäre ließ Weil im Oktober 2015 vorab an den Autokonzern geben. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert