alemannia logo frei Teaser Freisteller
Berlin  08:47 Uhr

Deutsche Bahn und GDL verhandeln weiter

Deutsche Bahn und GDL treffen sich heute wieder am Verhandlungstisch. Es geht um das jüngste Angebot der Bahn. Es umfasst neben den Lokführern auch die Zugbegleiter. Die Einkommen sollen demnach bis Ende 2016 in drei Stufen um insgesamt 5 Prozent steigen. Nach Rechnung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer bedeutet das ein Jahresplus von 2 Prozent. Gefordert hat die GDL bislang 5 Prozent mehr für zwölf Monate, zeigt sich da aber kompromissbereit. Mehr...
Karlsruhe  08:33 Uhr

Mindestens acht Verletzte nach Straßenbahn-Kollision in Karlsruhe

In Karlsruhe sind am frühen Morgen zwei Straßenbahnen zusammengestoßen. Mindestens acht Menschen wurden verletzt, drei kamen ins Krankenhaus. Eine der Bahnen sprang aus den Gleisen. Noch ist unklar, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Unfallstelle ist abgesperrt. Nach Angaben der Polizei wird es mehrere Stunden dauern, die kollidierten Straßenbahnen zu bergen. Mehr...
Berlin  07:46 Uhr

Bundesrat befasst sich mit Flüchtlingsthemen

Gleich mehrere Flüchtlingsthemen stehen heute auf der Tagesordnung des Bundesrats - voran das Asylbewerberleistungsgesetz. Bund und Länder müssen ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2012 umsetzen, wonach unter anderem die bisherigen Geldleistungen für Asylbewerber unvereinbar mit einem menschenwürdigen Existenzminimum sind. Es geht auch um eine Änderung des Freizügigkeitsgesetzes. Weitere Themen in der Länderkammer: das Elterngeld Plus und ein EU-weit einheitlicher Rechtsrahmen für den Datenschutz. Mehr...
Berlin  07:33 Uhr

Entscheidende Bundestagssitzung zu Haushalt mit „schwarzer Null”

Der Bundestag will heute den ersten Haushalt ohne neue Schulden seit 1969 verabschieden. Der Etat 2015 soll mit einer „schwarzen Null” bei der Nettokreditaufnahme auskommen. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble plant das auch für die Folgejahre ein. Kritiker werfen Schwarz-Rot allerdings vor, sie setze zu stark auf den Etatausgleich und zu wenig auf Investitionen und ein Ankurbeln der Wirtschaft. Der Bundeshaushalt 2015 sieht Gesamtausgaben von 299,1 Milliarden Euro vor. Mehr...
Offenbach  06:28 Uhr

Trauer um Tuçe

Der Hirntod der Studentin Tuçe A. nach einer Prügelattacke bewegt die Menschen. Viele wollen sich heute Abend vor dem Krankenhaus in Offenbach zu einer Gedenkveranstaltung treffen. Bei Facebook haben mehr als 3000 Menschen angekündigt zu kommen. Tuçe wäre heute 23 Jahre alt geworden. Unklar ist, ob heute, wie zunächst geplant, die Maschinen abgestellt werden, die im Moment noch die Körperfunktionen steuern. Tuçe war von einem Mann nach einem Streit niedergeschlagen worden und hatte sich beim Sturz schwer verletzt. Mehr...
Yola  02:50 Uhr

Mindestens 35 Tote bei Bombenanschlag im Norden Nigerias

Ein Bombenanschlag im Nordosten Nigerias hat einem Medienbericht zufolge mindestens 35 Menschen in den Tod gerissen. Ziel des Anschlags sei offenbar eine Patrouille von Militärangehörigen und Jägern gewesen, unter den Opfern seien auch fünf Soldaten. Das berichtete die Zeitung „Vanguard” unter Berufung auf Augenzeugen. Zu dem Anschlag bekannte sich demnach zunächst niemand. In der Region hat allerdings die radikalislamische Terrorgruppe Boko Haram schon viele Anschläge verübt. Die Miliz will im Norden des Landes einen Gottesstaat aufbauen. Mehr...
München  06:18 Uhr

Zombies und Schockmomente: Fernsehen macht Kindern oft Angst

Fernsehen löst bei vielen Kindern Ängste oder gar Alpträume aus. Schuld daran seien vor allem Sendungen, die für das Alter noch gar nicht freigegeben seien. Das hat das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen, IZI, in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Besonders sensibel reagieren demnach Acht- bis Neunjährige. Befragt wurden Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren. Und auch Eltern: Rund die Hälfte weiß nicht, was die Kennzeichnung „FSK” bedeutet, mit der Filme für bestimmte Altersklassen freigegeben werden. Mehr...
Stuttgart  04:57 Uhr

Klage gegen Eltern des Amokläufers auf Schadenersatz

Das Stuttgarter Landgericht verhandelt heute zwei Schadenersatzklagen gegen die Eltern des Amokläufers von Winnenden: Es geht um Forderungen in Millionenhöhe. Die Stadt in Baden-Württemberg verlangt 5,3 Millionen Euro. Sie will durch die Tat entstandene Kosten ersetzt bekommen, beispielsweise für den Schulneubau. Die Unfallkasse Baden-Württemberg verlangt eine Million Euro von den Eltern. Dabei geht es um Kosten für Heilbehandlungen bei Schülern, Eltern und Lehrern. Der damals 17-jährige Tim K. hatte 2009 in Winnenden und Wendlingen 15 Menschen und sich selbst erschossen. Mehr...
Nürnberg  04:53 Uhr

Nürnberger Christkindlesmarkt wird mit Prolog eröffnet

Mit seinem traditionellen Prolog eröffnet das „Nürnberger Christkind” heute den Christkindlesmarkt. Als Engelsgestalt mit weiß-goldenem Gewand und langen blonden Locken spricht die 19-jährige Teresa Treuheit von der Empore der Frauenkirche aus. Der Prolog nimmt Bezug auf die Situation um 1948, als es erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder einen Christkindlesmarkt in Nürnberg gab. Jedes Jahr verfolgen etwa 20 000 Besucher das Spektakel am Hauptmarkt. Bis Heiligabend rechnen die Veranstalter mit etwa zwei Millionen Gästen aus aller Welt. Mehr...
Brisbane  04:51 Uhr

Schwerer Sturm wütet in australischer Metropole Brisbane

Ein schwerer Sturm hat in der australischen Millionenstadt Brisbane erhebliche Schäden angerichtet. Nach Angaben des Wetterdienstes fegten am Abend Windböen mit teils 140 Kilometern pro Stunde durch die Straßen. Zahlreiche Bäume wurden umgerissen und Stromkabel beschädigt. Mehr als 50 000 Haushalte waren ohne Strom. Einwohner berichteten von Hagelkörnern so groß wie Golfbällen. Brisbane war vor zwei Wochen Gastgeber des G20-Gipfels mit Staats- und Regierungschefs aus aller Welt. Mehr...
Berlin  03:59 Uhr

Lokführergewerkschaft verhandelt mit Bahn über Tarifangebot

Bei der Deutschen Bahn geht die Tarifrunde mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer heute weiter. Beide Seiten wollen über das jüngste Angebot des Konzerns verhandeln, das außer den Lokführern nun auch die Zugbegleiter umfasst. Die Einkommen sollen demnach bis Ende 2016 in drei Stufen um insgesamt 5 Prozent steigen. Das bedeutet nach Rechnung der GDL eine Jahreserhöhung von 2 Prozent. Sie hatte 5 Prozent gefordert, zeigt sich hier aber bereit zu Kompromissen. Ob es wieder Streiks gibt, ist ungewiss: Die GDL versprach bisher nur, an Weihnachten nicht zu streiken. Mehr...
Augusta  03:51 Uhr

Stromausfälle verderben Bürgern im Nordosten der USA den Feiertag

Stromausfälle haben Hunderttausenden im Nordosten der USA die Festtagsstimmung vermiest. Allein in den Bundesstaaten Maine und Vermont hätten rund 300 000 Kunden am Thanksgiving-Fest zeitweilig keinen Strom gehabt. Das berichtete CNN unter Berufung auf die örtlichen Energieunternehmen. Schuld war ein Wintereinbruch: Nasser Schnee habe sich auf Stromleitungen gelegt, hieß es demnach im Sender WMTW-TV. Thanksgiving ist einer der wichtigsten Feiertage in den USA. Für Millionen Amerikaner ist der Truthahn-Braten der Höhepunkt des Festes. Mehr...
Dortmund  03:01 Uhr

Messe „You” präsentiert drei Tage Jugendkultur

Drei Tage lang rückt die Messe „You” in Dortmund die Jugendkultur ins Rampenlicht. Die „You” bietet Stars und Trends aus der Musik- und Youtube-Szene, Tipps zum Styling und zur Ausbildung und Mitmachaktionen in modernen Sportarten. Profis zeigen Wege zum Beruf des DJ auf und bringen Nachwuchsbands in die Spur. Mädchen können sich als Model casten lassen. Die Arbeitsagentur und Unternehmen helfen, auf praktische Art mit einem Ausbildungsparcour den richtigen Berufsweg einzuschlagen. Mehr...
Berlin  02:57 Uhr

Zeitung: Wirtschaft sagt freiwilliges Energiesparen zu

Die deutsche Wirtschaft verpflichtet sich gegenüber der Bundesregierung nach einem Zeitungsbericht zum freiwilligen Energiesparen. Als Beitrag zum Klimaschutz werde sie 500 Netzwerke organisieren, in denen bis zu 7500 Betriebe zu mehr Energieeffizienz angehalten werden. Das schreibt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung”. Eine entsprechende Selbstverpflichtung gingen führende Wirtschaftsverbände der Wirtschaft gegenüber der Bundesregierung ein. Diese erwarte, dass so bis zum Jahr 2020 zusätzlich fünf Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen eingespart werden. Mehr...
Berlin  02:02 Uhr

Arbeitgeber werfen DGB Stimmungsmache beim Mindestlohn vor

Deutschlands Arbeitgeber haben den Gewerkschaften Stimmungsmache gegen die Unternehmen vor dem Start des flächendeckenden Mindestlohns vorgeworfen. Die Gewerkschaften unterstellten den deutschen Unternehmen rechtswidrige Absichten, bevor der Mindestlohn überhaupt in Kraft getreten sei, sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer. Der DGB und Verdi hatten Arbeitgebern vorgeworfen, den Mindestlohn umgehen zu wollen. So würden etwa Zuschläge für Nachtarbeit auf den Stundenlohn angerechnet. Der Mindestlohn von 8,50 Euro kommt zum 1. Januar. Mehr...