Brüssel - Belgien: Bischöfe empört über Hostien als Zeitschriftenbeilage

AN App

Belgien: Bischöfe empört über Hostien als Zeitschriftenbeilage

Von: kna
Letzte Aktualisierung:

Brüssel. Gratishostien und Nonnenkostüm: Eine Ex-Miss Belgien sorgt derzeit für Unmut unter belgischen Kirchenvertretern.

Goedele Liekens, die 1986 den Titel errang und derzeit als TV-Moderatorin arbeitet, zeigt sich auf dem Titelbild des nach ihr benannten Gesellschaftsmagazins „Goedele” als Nonne.

Wie die belgische Tageszeitung „Le Soir” am Freitag auf ihrer Internetseite berichtete, hat der Sprecher des belgischen Kardinals Godfried Danneels, nun im Namen aller Bischöfe in einem Schreiben an den Herausgeber der Monatszeitschrift gegen den „Missbrauch religiöser Symbole” protestiert.

Der Protest richtet sich aber weniger gegen das Titelbild und die Überschrift „Holy Shit”, als vielmehr gegen drei Hostien, die der Zeitschrift als Extra beiliegen. Auf ihnen ist das Gesicht der Ex-Miss Belgien zu sehen sowie der Spruch „Nehmet und esset davon, das ist mein Leib”.

In dem Schreiben mahnen die Bischöfe laut „Le Soir” zu Respekt vor „den tiefsten Überzeugungen der Menschen": „Die Hostie ist ein wesentliches Symbol des katholischen Glaubens und der Liturgie.” Die Bischöfe hofften, dass der Vorfall nicht zu „Spannungen in der Gesellschaft” führe.

Die Zeitschrift ist seit Mittwoch erhältlich. Am Donnerstag hatten die belgischen Bischöfe bereits angekündigt, keine rechtlichen Schritte gegen die Verbreitung unternehmen zu wollen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert