350 Passagiere in Angst: Airbus-Start dreimal abgebrochen

Letzte Aktualisierung:

London. Ein Flugzeug mit mehr als 350 Passagieren an Bord hat auf dem Flughafen London-Gatwick dreimal den Start in letzter Sekunde abbrechen müssen. Erst beim vierten Mal gelang der Maschine der Linie Monarch Airlines am Montag der Start zum Flug nach Ägypten.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft bestätigte am Dienstag, „eine Reihe technischer Fehler” sei für die Panne verantwortlich gewesen. Erst nach achteinhalb Stunden Verspätung konnte der Airbus A300 von London-Gatwick in Richtung Taba abheben.

Ein Urlauber sagte der Zeitung „Daily Mail”, das Flugzeug sei schon mit voller Geschwindigkeit auf der Startbahn gefahren, als der Pilot plötzlich bremste. Auch beim dritten Mal sei die Maschine „ruckartig” zum Stehen gekommen, erzählte Graham Owen. „Die Leute hatten wirklich Angst, weil wir so kurz vor dem Abheben waren. Es hätte verheerend ausgehen können.”

Die Fluggäste mussten bei dem Vorfall am Montag zweimal aus der Maschine aussteigen, damit Reparaturen am Elektro- und Tanksystem gemacht werden konnten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert