1,7-Millionen-Euro-Sportwagen rast in Sattelzug und Pkw

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Geiselwind. Weil er bei hoher Geschwindigkeit nicht mehr bremsen konnte, ist der Fahrer eines Supersportwagens auf der A3 mit einem Sattelzug und einem Pkw kollidiert.

Der Mann sei am Sonntag nach eigenen Angaben mit rund 200 Stundenkilometern unterwegs gewesen, als er auf Höhe Geiselwind zu spät sah, dass vor ihm ein Pkw einen Sattelzug überholte, erklärte das Polizeipräsidium Unterfranken. Da er nicht mehr habe bremsen können, habe er versucht, sein Auto zwischen den Fahrzeugen hindurchzuzwängen, dabei aber beide gerammt.

Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Am Sportwagen - einer Bugatti Einzelanfertigung, die nach Angaben des Eigentümers rund 1,7 Millionen Euro gekostet hatte - entstand nach Schätzung des Fahrers ein Schaden von rund 400.000 Euro.

Die Schäden an Pkw und Sattelzug fielen laut Polizei deutlich geringer aus. Der Sattelzug drohte allerdings umzukippen, nachdem er gegen die Leitplanke geprallt war. Für die Bergung mit Hilfe eines Krans musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert