Voller Lust direkt hinein ins Getümmel

Von: Günter H. Jekubzik
Letzte Aktualisierung:
woobild
Schlammschlacht: „Taking Woodstock” zelebriert grandios ein Foto: Tobis

<b>Aachen. </B>Woodstock ist ein scharf vermarkteter Mythos mit Copyright sogar auf dem Namen eines Dorfes. Und Woodstock ist Chaos: Zuerst war es extrem schwer, Karten für das legendäre Open Air-Festival zu bekommen, dann fielen die Zäune und alle durften doch gratis hinein. Statt 500.000 Menschen sollen es mehr als doppelt so viele gewesen sein.

Ang Lee zeigt in seinem herzlichen und komischen Film eine private Geschichte, ohne die es Woodstock nie gegeben hätte. In dem Song „Woodstock” von Crosby, Stills, Nash & Young (oder nach Geschmack von Joni Mitchell) singen die alten Herren von den Partys, die es damals überall auf der Strecke nach Woodstock gab. Meister-Menschenfilmer Ang Lee zeigt eine dieser Partys, aber aus einer sehr persönlichen Perspektive.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert