Verleihung des ersten Kölner Opernpreises scheitert am Vulkan

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Köln. Die ursprünglich für Samstag geplante Verleihung des ersten Kölner Opernpreises an die Sopranistin Anja Harteros muss verschoben werden. Grund seien die derzeitigen Schwierigkeiten im europäischen Flugverkehr, teilte die Stadt Köln am Freitag mit.

Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD) bedauert, dass es nicht zu der geplanten Preisverleihung im Rathaus kommen kann. „Dass ein isländischer Vulkan die Premiere der Kölner Opernpreisverleihung stoppen kann, hätte wohl kaum einer für möglich gehalten”, sagte er.

Harteros sollte am Freitagabend noch einen Auftritt in der Mailänder Scala haben. Ob sie rechtzeitig einen Flug nach Köln nehmen könnte, sei derzeit wegen der Sperrungen im europäischen Luftraum fraglich. Für den Laudator, Sir Peter Jonas, sei eine Flugreise von England nach Köln zur Preisverleihung aus denselben Gründen derzeit nicht möglich.

Der mit 10.000 Euro dotierte Kölner Opernpreis wird vom Verein der Freunde und Förderer Kölner Kultur erstmals in diesem Jahr gestiftet. Von 2011 an soll der Opernpreis alle zwei Jahre im Rahmen des dann stattfindenden Kölner Opernballs verliehen werden.

Ein neuer Termin für die Preisverleihung stehe noch nicht fest, werde aber rechtzeitig bekanntgegeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert