Wuppertal - NRW-Theatertreffen „westwärts” präsentiert zehn Inszenierungen

NRW-Theatertreffen „westwärts” präsentiert zehn Inszenierungen

Letzte Aktualisierung:

Wuppertal. Von Elfriede Jelinek über Peter Handke bis zu Aischylos - zehn herausragende Inszenierungen nordrhein-westfälischer Bühnen sind zum NRW-Theatertreffen „westwärts” eingeladen. Die Produktionen gastieren vom 20. bis 26. Juni auf den Wuppertaler Bühnen, wie die Organisatoren am Dienstag mitteilten.

Eingeladen wurde das Theater Bielefeld mit Peter Lichts Fassung von Molières Komödie „Der Geizige” (Regie: Dariusch Yazdkhasti). Mit dabei ist die antike Politsaga „Die Labdakiden” vom Schauspielhaus Bochum (Regie: Roger Vontobel) sowie Peter Handkes „Kaspar” (Regie: Alexander Riemenschneider) vom Schauspiel Bonn. Dortmund ist mit „Visitor Q” in der Regie von Martin Laberenz bei „westwärts” vertreten - ein Schauspiel nach Motiven des gleichnamigen Film von Takshi Miike.

Eingeladen wurde auch das umstrittene Jelinek-Stück „Rechnitz” über ein SS-Massaker an 180 Juden (Regie Hermann Schmidt-Rahmer), das im Düsseldorfer Schauspielhaus im vergangenen Herbst wütende Zuschauer-Reaktionen ausgelöst hatte. Das Essener Schauspiel präsentiert mit „Pounding Nails in the Floor with my Forehead” („Mit dem Kopf schlage ich Nägel in den Boden”, 1994 von Eric Bogosian) Stand-up-Comedy auf einem neuen Niveau. Bei „westwärts” gastiert zudem das in Köln mit großem Applaus gefeierte Stück „Oblomow” des lettischen Regisseurs Alvis Hermanis.

Das Rheinische Landestheater Neuss wurde mit Peter Steins Prosa-Übersetzung des antiken Epos „Die Orestie” von Aischylos eingeladen. Das Theater Oberhausen zeigt Henrik Ibsens „Nora”, und die gastgebenden Wuppertaler Bühnen sind mit Tschechows Kirschgarten in der Regie des Intendanten Christian von Treskow vertreten.

Bei dem Festival, das unter der künstlerischen Leitung des Dramaturgen Holger Weimar steht, werden Preise für die beste Inszenierung, die besten Schauspieler und die besten Nachwuchsschauspieler verliehen. Außerdem gibt es einen Publikumspreis.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert