Neues „Greta”-Stück: Wissen, was draußen so läuft

Von: Jan Mönch und Lars Odenkirchen
Letzte Aktualisierung:
greta18-bu
„Mein Lehrer ist in meine Mutter verliebt”: Kika Baumhauer (li.) und Jana Reiß beim Problemewälzen. Foto: Kerstin Brandt-Heinrichs

Aachen. Gleich der erste Satz sorgt für Lacher. „Mein Lehrer ist in meine Mutter verliebt - kann man sich was Schlimmeres vorstellen?”, fragt die junge Polleke, und kann sich der Zustimmung ihrer Zuhörer sicher sein.

Die eigene Mutter mit dem Lehrer - das geht ja nun wirklich nicht. Polleke, das ist die Hauptfigur in „Wir alle für immer zusammen”, der neuen Produktion des jungen Grenzlandtheaters „Greta”, die am Mittwoch in der Aachener Hugo-Junkers-Realschule Premiere hatte. Und die vielleicht anspruchsvollsten Zuschauer überzeugte, die es gibt: Schüler der Jahrgänge fünf bis sieben.

Die Premiere ist zu keiner der 60 Minuten nur ein willkommener Anlass zum Ausfall des regulären Unterrichts. Dem dreiköpfigen Ensemblegelingt es, die Schüler über die volle Spielzeit zu fesseln.

Polleke (Kika Baumhauer) hat neben der sich anbahnenden Liaison der Mutter (Jana Reiß) mit dem lieben, aber etwas spießigen Lehrer (Sasa Kekez) genügend weitere Probleme. „An dem Stück hat begeistert, dass eine sehr direkte Sprache gesprochen wird”, sagt Intendant Uwe Brandt zur Vorlage des niederländischen Autors Guus Kuijer. „Erwachsene unterschätzen Kinder leicht. Junge Menschen wissen aber ganz genau, was da draußen abläuft.” Doch weiß das auch Pollekes Mutter? Davon, was es auf dem Schulhof bedeutet, wenn der Pauker zum Papa wird, hat sie jedenfalls keine Vorstellung. Soll sie dann demnächst mit dem Lehrer zusammen zur Schule gehen, oder wie?

An der Bühnenfassung (Philippe Besson und Andreas Steudtner) hat Brandt überzeugt, „dass nichts versteckt wird. Die Kinder sehen, wie Theater funktioniert.” Gemeint ist der fliegende Rollenwechsel. Den lässt Regisseur Christian Voss die Darsteller nicht hinter, sondern auf der Bühne vollziehen. Lässige Haltung und breite Beine, Trainingsjacke und Baseballkappe: Jana Reiß ist Mitschüler Murat. Trainingsjacke weg und Haare auf, Kappe runter und Kaffeetasse her: Aus Murat ist Mutter Tina geworden.

Und in ebenso wenig Zügen verwandelt sich Sasa Kekez vom angehenden Stiefvater Walter in den leiblichen Vater Spyk. Der ist zwar ein kiffender Kleinkrimineller - für Polleke aber ein Dichter auf der Reise ans Ende der Welt.

Das Stück kann gebucht werden

Mit dem Stück „Wir alle für immer zusammen” kann Greta wieder überall in der Städteregion gebucht werden. Interessenten können sich an Monika Reichle (Telefon: 0241/4746117) wenden.

Geeignet ist das Stück für die Altersgruppe von zehn bis 14 Jahren. Im Anschluss an die Vorstellung besteht für die Schüler die Möglichkeit, mit der Pädagogen und den Darstellern ins Gespräch zukommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert