Lebendige Geschichte: Der Mauerfall in AVZ und AN

Von: eho
Letzte Aktualisierung:
zeitungbild
Der Mauerfall im Spiegel der Aachener Zeitungen: Winfried Casteel hat sie in der VHS Aachen zusammengestellt. Foto: Andreas Steindl

Aachen. „DDR öffnet die Grenze zur Bundesrepublik” - so lautet am 10. November 1989 die Schlagzeile auf der Titelseite der Aachener Nachrichten. „Jubel in Berlin: Stück für Stück fällt die Mauer” heißt es einen Tag später an entsprechender Stelle in der Aachener Volkszeitung (AVZ), heute Aachener Zeitung.

Der Fall der Mauer in Berlin, das epochale, bis dato undenkbare Ereignis - es spiegelt sich auch nachhaltig in den Ausgaben der beiden Aachener Zeitungen in jener Zeit wider. Die Volkshochschule Aachen (VHS) präsentiert bis zum 15. November in ihrem Forum (Peterstraße 21-25, Forum, zweite Etage) eine Ausstellung mit den Titelseiten der Aachener Zeitungen im Herbst/Winter des Jahres 1989, die in Zusammenarbeit mit dem Zeitungsverlag Aachen entstand.

Zwanzig Jahre ist der Fall der Mauer jetzt her - der Kulturbetrieb der Stadt Aachen die Volkshochschule (VHS) und die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen thematisieren die historische Wende bis Anfang Dezember in zahlreichen Veranstaltungen. Die VHS-Schau reiht sich dabei ein in eine Folge aus Theaterstücken, Lesungen, Vorträge, Filme und Diskussionen. Titel der Reihe: „1989/90 - Verstehen, was passiert ist. 20 Jahre Fall der Mauer.”

„Wir wollen zeigen, dass die Entwicklung damals keineswegs logisch und folgerichtig war”, erklärt Winfried Casteel, Leiter des Bereichs Politische Bildung der VHS. Als Beispiel nennt er die Schlagzeile vom 29. November: „Kohl schlägt Föderation der beiden Staaten vor”. Casteel: „Zwei Wochen später war davon keine Rede mehr. Da ging schon alles Richtung Einheit.”

In der Ausstellung wird dieses zentrale Stück Zeitgeschichte wieder hautnah lebendig. Die Bilder berühren heute noch genauso wie damals, viele davon sind geradezu Ikonen geworden: die Montagsdemonstrationen in Leipzig, die Menschen in den Botschaften in Prag und Warschau, schließlich das Brandenburger Tor.

Geöffnet: Mo.-Fr. 9-20 Uhr; Anmeldung zu Gruppenführungen unter vhs.wege@mail.aachen.de per Mail
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert