Aachen - Künstler KARIUS: Skulptur aus Kühlschrankgittern in Kornelimünster

CHIO-Header

Künstler KARIUS: Skulptur aus Kühlschrankgittern in Kornelimünster

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
Vielschichtig und abstrakt: Ar
Vielschichtig und abstrakt: Arbeiten des Düsseldorfer Künstlers KARIUS in der ehemaligen Reichsabtei Foto: Andreas Steindl

Aachen. Mit Assoziationen sollten Betrachter ihm nicht kommen. Für den Künstler, der sich schlicht und erhaben zugleich KARIUS (nur in Großbuchstaben - das ist ihm wichtig) nennt, gilt: „Der Originalitätsgedanke steht obenan”, erklärt Maria Engels, Kuratorin seiner Ausstellung und Hausherrin der Sammlung Kunst aus Nordrhein-Westfalen in der alten Reichsabtei Kornelimünster.

Der Düsseldorfer, dem die aktuelle Ausstellung gilt, ist dort alles andere als ein Unbekannter: Zwölf seiner Werke gehören zum Bestand - quasi die Eintrittskarte für die Schau, die den Besucher mit der ganzen Vielschichtigkeit von KARIUS Schaffen bekannt macht.

Und diese Vielschichtigkeit gilt sowohl für die drei Werkgattungen Zeichnung, Skulptur und Fotografie als auch für das, was der 64-Jährige in den drei Sparten seines Oeuvres macht.

Die Ausstellung folgt einem klaren Konzept. Wenn der Besucher die barocke Eingangstür hinter sich gelassen hat, sieht er vor sich den zentralen Raum, die „Aula”, in der sich alle drei Schaffensbereiche berühren und durchmischen.

Von dort nach rechts geht es zu den Skulpturen und weiter zu den Bildern, die schon zum Besitz der Sammlung gehören. Nach links führt der Rundgang zu den Zeichnungen und wenig später zu den Schwarz-Weiß-Fotografien.

Deren reduzierte Farbigkeit korrespondiert zum Beispiel mit einer seriell gehängten Folge von großflächigen Bleistiftzeichnungen, die ihr Urheber lapidar kommentiert: „Die haben mich Jahre gekostet.”

Der Anspruch auf eine Originalität jenseits aller Abbildhaftigkeit gestattet es dem Künstler durchaus, mit vorgefundenen Materialien zu arbeiten. So können sich Skulpturen aus Pressschaum und Kühlschrankgittern formen.

Dabei ist die Poesie des Materials KARIUS keineswegs fremd: Das „Haus des Bildhauers” schichtet sich aus Holz, Pappe und Bronze auf - dahinter steckt eine gewisse Stimmigkeit zwischen den gewählten Stoffen und dem, was halt im Atelier beim Formen der Plastiken eine Rolle spielt. Als Konstante gilt auch hier wieder das, was Kuratorin Engels formuliert: „Es bleibt alles abstrakt.”

Die Ausstellung „Engelsgarten” ist bis zum 4. März in der ehemaligen Reichsabtei in Aachen-Kornelimünster, Abteigarten 6, Tel. 02408/ 6492, zu sehen.

Die Eröffnung findet am Samstag, 21. Januar, 16 Uhr, statt.

Geöffnet: samstags von 15 bis 18, sonntags von 12 bis 18 sowie dienstags und mittwochs von 10 bis 13 und 15 bis 17 Uhr.

Die Ausstellung des Malers Ion Isaila im Obergeschoss wird bis zum 12. Februar verlängert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert