Langerwehe-Merode - Kölsche Romantik im Schlosspark

Whatsapp Freisteller

Kölsche Romantik im Schlosspark

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
Wolfgang Niedecken lieferte mi
Wolfgang Niedecken lieferte mit seiner Band BAP am Donnerstag ein tolles Konzert im Park von Schloss Merode. Foto: Sandra Kinkel

Langerwehe-Merode. Der Regen hat gerade aufgehört. Schloss Merode erstrahlt in feuerrotem Licht. Und 3300 Menschen fangen gemeinsam an zu singen. Es ist der dritte Abend der Meroder Schlossfestspiele der Kulturinitiative des Kreises Düren.

„Verdamp lang her”, wohl einer der bekanntesten Songs der Kölner Kult-Band BAP, ertönt im Schlosspark, und es herrscht eine Stimmung, wie sie nicht besser hätte sein können.

BAP um Sänger Wolfgang Niedecken ist einfach ein Gefühl. Der gerade 60 Jahre alt gewordene Frontmann der Band weiß, mit seinem Publikum in Kontakt zu kommen. Er trifft mit seinen Liedern und seinen Moderationen genau den Nerv der Leute. Vielleicht liegt das daran, dass ein großer Teil von Niedeckens Liedern einen starken biografischen Einschlag haben. Zum Beispiel auch „Verdamp lang her”, das der Kölner für seinen Vater geschrieben. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Wolfgang nicht nur ein guter Sänger und Rocker ist, er ist auch ein mindestens genauso guter Erzähler, bei dem es sich lohnt, genau zuzuhören.

Im Park von Schloss Merode präsentierten Niedecken und seine Bandkollegen Helmut Krumminga (Gitarre), Werner Kopal (Bass), Jürgen Zöller (Schlagzeug) und Micheal Nass Hits der aktuellen Platte „Halv su wild”, zu hören waren aber auch Songs von Erfolgsscheiben wie „Vun drinne noh drusse”, „Aff un zo” und „Radio Pandora”.

Im Programm sind echte BAP-Klassiker wie „Aff un zo” und „Kristallnaach”, neue Songs, die auch sofort ins Ohr gehen, wie „Keine Droppe” und „Dreidüüvels Name”, und dann wieder Lieder, die ganz schön nachdenklich stimmen wie zum Beispiel „Noh Gulu”, das Lied, das sich mit dem schrecklichen Schicksal von Kindersoldaten in Uganda auseinandersetzt. Bei einigen Liedern, zum Beispiel „Babylon” und „Leopardefellhoot” wird BAP von Anne de Wolff auf der Violine begleitet - sehr einfühlsam und überaus gekonnt.

Dass es zwischendurch in Merode tüchtig geregnet hat, hat der guten Laune der Fans keinerlei Abbruch getan, im Gegenteil. Die fröhlichen Menschen haben zusammen eine riesengroße BAP-Party gefeiert. Und Wolfgang Niedecken fühlte sich von seinen durchnässten Fans irgendwie an den jüngsten Woody-Allen-Film „Midnight in Paris” erinnert.

„Ihr seid irgendwie romantisch!”, rief er seinen Fans zu. „Und Sommerregen macht doch schön. Oder war das Mairegen?” Den Leuten war egal, ob Regen schön macht oder nicht. Als Wolfgang Niedecken ihnen mit „Merode, do you feel allright?” die alles entscheidende Frage stellte, schmetterten sie ihm ein lautes „Ja” entgegen. Und damit war dann auch eigentlich alles gesagt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert