Dürener Pianist Lars Vogt erhält „Goldene Silberne Stimmgabel”

Von: epd/zva
Letzte Aktualisierung:
larsbild
Für die von ihm gegründete Kammerkonzertreihe „Spannungen” wird er ein weiteres Mal ausgezeichnet, diesmal mit der „Goldenen Stimmgabel”: der Dürener Pianist Lars Vogt. Foto: Thomas Brill

Düsseldorf/Detmold. Der Dürener Konzertpianist Lars Vogt erhält in diesem Jahr die „Silberne Stimmgabel” des Landesmusikrates NRW. Der 39-jährige Musiker werde für seine Verdienste um die Vermittlung von Musik ausgezeichnet, erklärte der Landesmusikrat am Mittwoch in Düsseldorf. Außerdem solle er als Gründer der Musikbegegnung „Spannungen” gewürdigt werden.

Das Projekt sei zu einer wichtigen Plattform für die musikalische Kunst in Nordrhein-Westfalen geworden, hieß es. Die Auszeichnung wird am 22. August in der Detmolder Hochschule für Musik überreicht.

Das Kammermusikfest „Spannungen” wurde von Vogt im Jahr 1998 im Kraftwerk Heimbach in der Eifel gegründet. Innerhalb kurzer Zeit habe es sich zu einem gesuchten Ort der Begegnung von Kammermusikern der Spitzenklasse entwickelt, hieß es. Von dem Projekt sei eine Fülle von Impulsen ausgegangen, von denen Musiker in Nordrhein-Westfalen profitiert hätten.

Lars Vogt studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling. Bereits mit 20 Jahren gewann er 1990 in Leeds den zweiten Platz beim internationalen Klavierwettbewerb.

In Deutschland trat und tritt Vogt in Konzerten mit vielen berühmten Sinfonieorchestern in Erscheinung. Aber auch in ganz Europa zwischen Helsinki und Rom gastiert er als Solist oder mit Orchestern. Über Europa kam er dann nach Amerika und Fernost. In der Saison 2003/04 gab er sein Debüt bei den New Yorker Philharmonikern (unter Leitung von Lorin Maazel) und eröffnete den neuen Saal der Carnegie Hall mit einem Soloabend. Außerdem war er in derselben Saison „Pianist in Residence” bei den Berliner Philharmonikern.

Zum festen Kreis der in Heimbach auftretenden Künstler gehören Isabelle Faust, Christian Tetzlaff, Antje Weithaas, Tatjana Masurenko, Tanja Tetzlaff und Sharon Kam. Einige Konzerte dieses Festivals wurden auf einer CD-Serie veröffentlicht.

Lars Vogt erhielt bereits eine ganze Reihe von Auszeichnungen: 2004 den Brahms-Preis der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein und den deutsche Musikpreis Echo Klassik, 2006 den mit 30.000 Euro dotierten Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland, 2008 mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplatten-Kritik in der Kategorie Kammermusik.

Die „Silberne Stimmgabel” wird seit 2004 jährlich vom Landesmusikrat NRW für besondere Verdienste um das Musikleben in NRW verliehen. Preisträger waren unter anderem BAP-Sänger Wolfgang Niedecken (2007) und der ehemalige WDR-Intendant Fritz Pleitgen (2005).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert