Radarfallen Blitzen Freisteller

Was entscheidet heute der Bundestag?

Letzte Aktualisierung:
7771943.jpg
Hier im Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Berlin geht es heute um die Rente: Die Abgeordneten legen neue Regeln fest. Foto: dpa

Aachen. Morgens nicht mehr früh aufstehen müssen. Mehr Zeit für seine Hobbys haben. Durch den Zoo schlendern oder durch die Gegend radeln, wann immer man möchte. Viele ältere Menschen freuen sich darauf, wenn sie endlich in Rente gehen.

Darum geht es bei der Rente: Wer alt oder krank ist, sollte nicht mehr arbeiten müssen. Weil ein älterer Mensch dann aber nichts mehr verdient, soll ihn jeden Monat die Rente unterstützen. Wie viel Geld jemand erhält, hängt zum Beispiel davon ab: Wie lange hat er gearbeitet? Wie viel Geld verdiente er in der Zeit?

Das Geld für die Rente stammt aus der Rentenkasse. In die Rentenkasse zahlen viele Menschen ein, die arbeiten. Für ihre Arbeit bekommen sie einen Lohn, von dem etwas in die Rentenkasse gesteckt wird. Auch die Arbeitgeber dieser Menschen zahlen etwas in die Rentenkasse. Der Fachausdruck dafür lautet gesetzliche Rentenversicherung.

Irgendwann gehen die Berufstätigen dann selbst in Rente. Geld bekommen sie, weil jüngere Leute einen Teil ihres Lohns in die Rentenkasse abgeben. Die Jüngeren unterstützen also die Älteren. Das Ganze nennt sich Generationen-Vertrag.

Eine große Sorge von vielen ist, wie das alles finanziert werden kann – und ob es dabei auch gerecht zugeht. Heute debattieren die Politiker in Berlin wieder einmal über das Thema. Der Deutsche Bundestag stimmt heute über das Rentenpaket der großen Koalition von CDU/CSU und SPD ab. Über 80 Prozent der Abgeordneten gehören zur Koalition. In der CDU/CSU gab es aber zunächst viele – ungefähr 70 –, die Teile des Rentenpakets nicht so gut fanden. Aber bei einer Probeabstimmung waren es dann nur noch 20 Abgeordnete, die dagegen sind oder denen es egal ist. Deshalb denkt Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass das Rentenpaket heute „eine breite Zustimmung“ bekommen wird. Außerdem sagte sie noch, dass sie das Rentenpaket nicht als unfair gegenüber der jungen Generation – also Euch – betrachtet.

Der Wirtschaftsprofessor Martin Verding aus Bochum hat aber Folgendes ausgerechnet: Leute, die heute zwischen vier und 24 Jahre alt sind – also zum Beispiel Ihr – zahlen ungefähr 77 300 Euro mehr in die Rentenkasse ein, wenn sie berufstätig sind als sie später als Rentner erhalten werden. Der Professor findet das nicht gut.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert