Aachen - Wohnfläche für Studenten: Die Container können kommen

CHIO-Header

Wohnfläche für Studenten: Die Container können kommen

Von: gei
Letzte Aktualisierung:
Baustelle Campus Melaten: Im K
Baustelle Campus Melaten: Im Kampf gegen die Wohnungsnot soll am Rande des neuen Campus-Boulevards auch Platz für ein studentisches Containerdorf freigehalten werden. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück für ein studentisches Containerdorf sind Stadt und Hochschule auf dem Campus Melaten fündig geworden.

Wo derzeit die Erweiterung der RWTH vorangetrieben wird, könnte somit zugleich auch die befürchtete Wohnungsnot abgemildert werden.

Auf einem gut 3000 Quadratmeter großen Grundstück am Campus-Boulevard, der derzeit in Bau ist, könnten relativ schnell und unkompliziert Wohncontainer aufgestellt werden, wie Klaus Heine vom landeseigenen Bau- und Liegenschaftsbetrieb BLB in Aachen bestätigt. „Wir können da eine Fläche anbieten, die in den nächsten Jahren nicht anderweitig bebaut wird.”

Obwohl eine Wohnbebauung auf dem Campus eigentlich nicht vorgesehen ist, spreche baurechtlich nichts gegen ein eher provisorisches Containerdorf, sagt Baudezernentin Gisela Nacken. Damit sich eine Containeranlage für mögliche Investoren rechne, müssten die Wohnwürfel jedoch mindestens fünf Jahre stehenbleiben. Ob und wann sie aufgestellt werden, ist noch völlig offen, erklärt Dezernent Manfred Sicking, zuständig für den Bereich Wohnen. „Wir befinden uns noch ganz am Anfang der Planungen.”

Allerdings gebe es bereits viele Interessenten, die solche Wohncontainer gerne aufstellen würden. Diskutiert wird darüber in Aachen seit längerem, denn wegen der verkürzten Schulzeit und der Abschaffung der Wehrpflicht rechnet man auch hier in den nächsten Jahren mit stark ansteigenden Studentenzahlen.

Hohe Nachfrage bis 2020

Prognostiziert sind bis zu 50.000 Studierende im Wintersemester 2014/15. Und während man anfangs davon ausging, dass die Zahlen danach langsam absinken, rechnen Fachleute inzwischen mit anhaltend hoher Nachfrage bis mindestens 2020.

Wohncontainer sind in vielen Uni-Städten eine Option, um schnell reagieren zu können. Binnen weniger Wochen könnten sie voll ausgestattet aufgestellt und bezogen werden - fließendes Wasser, Strom und Heizung inklusive. Teils können sie gestapelt, teils auch zu Wohngemeinschaften verbunden werden. Die Miete sei nicht höher als in Wohnheimen.

Wie viele Studenten auf dem Campus Melaten eine vorübergehende Heimat finden könnten, ist noch unklar. „Das hängt von den Containermodellen und der Ausnutzung des Geländes ab”, sagt Sicking.

Ohnehin werde man auf die Containerlösung nur zurückgreifen, „wenn es ganz dramatisch wird”. Das zeichnet sich entgegen den Befürchtungen in diesem Wintersemester offenbar noch nicht ab. Die Zahl der Neueinschreiber sei niedriger als erwartet. Daher sei auch die Lage auf dem Aachener Wohnungsmarkt noch relativ entspannt. „Aber wir wollen natürlich gewappnet sei”, sagt Sicking.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert