Uni-Absolventen verdienen mehr als FH-Abgänger

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hannover. Universitätsabsolventen verdienen im Schnitt mehr als Abgänger von Fachhochschulen. Darauf weist das Hochschul- Informations-System (HIS) in dem von ihm in Hannover herausgegebenen „HIS:Magazin” (Ausgabe 3/2009) hin.

Demnach verdienen vollzeitbeschäftigte Uni-Absolventen zehn Jahre nach ihrem Abschluss im Schnitt 64.300 Euro brutto im Jahr inklusive aller Zulagen - bei FH-Abgängern sind es nur 59.400 Euro. Das HIS hatte mehr als 5000 Absolventen des Jahrgangs 1997 mehrmals innerhalb von zehn Jahren befragt.

Während ein an der Uni ausgebildeter Bauingenieur nach zehn Jahren auf ein Bruttojahreseinkommen von 56.100 Euro kommt, schafft es sein Kollege mit FH-Abschluss nur auf durchschnittlich 49.700 Euro.

Auch in Elektrotechnik und Maschinenbau sieht es ähnlich aus: Dort ist das Verhältnis 70.900 zu 64.200 Euro beziehungsweise 76.200 zu 62.900 Euro zugunsten der Uni-Absolventen.

Ausnahmen bestätigen dabei die Regel: So verdienen zum Beispiel Informatiker von der FH (77.300 Euro) zehn Jahre nach dem Abschluss im Schnitt deutlich mehr als Uni- Abgänger (70.800 Euro).

Die Homepage wurde aktualisiert