Stress im Bachelor: Teilzeitstudium ist oft keine Lösung

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Gütersloh. Viele Studenten klagen über Stress und Zeitdruck im Bachelor - ein Teilzeitstudium ist für viele bislang aber keine Lösung.

„Dann fällt die Bafög-Förderung weg”, erläutert Frank Ziegele vom Centrum für Hochschulentwicklung in Gütersloh, das eine neue Studie zu Problemen beim Bafög vorgelegt hat. Faktisch studierten viele zwar Teilzeit, weil sie jobben oder ein Kind zu betreuen haben.

Formal müssten Studenten aber Vollzeit studieren, um gefördert zu werden. Zum Arbeiten neben der Uni auf Teilzeit zu gehen, rechne sich für Bafögempfänger daher nicht unbedingt, sagte Ziegele dem dpa-Themendienst. Rund jeder vierte Student erhält Bafög.

Wer arbeitet und daher länger für sein Studium braucht, werde derzeit gleich mehrfach bestraft, sagte Ziegele. „Man gilt dann ja gleich als Bummelstudent.”

Bafögstudenten müssten außerdem befürchten, dass die Förderung nicht bis zum Abschluss reicht. Denn die maximale Förderdauer bezieht sich auf die Regelstudienzeit. Und dann sei noch die Altersgrenze von 30 Jahren zu beachten, wenn Studenten auch während eines Masters gefördert werden wollen.

Tausende Studenten wollen am heutigen Donnerstag erneut gegen die Missstände bei der Bachelor-Umstellung protestieren. Anlass ist die Kultusministerkonferenz in Bonn, auf der es um ein neues bundesweites Reform-Konzept für die umstrittenen Bachelor- und Masterstudiengänge geht.

Die Homepage wurde aktualisiert