RWTH: Guter Test verschafft Zugang zum Mathe-Studium

Von: abt
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Wer an der RWTH ab dem Wintersemester Mathematik studieren möchte und keine Abitur-Note nahe der 1 hat, kann seine Chancen auf einen Studienplatz mit einem Test entscheidend verbessern.

Zu einem der fünf Termine, die die Fachgruppe Mathematik der Hochschule im Juli anbietet, sollte man sich unmittelbar nach der Bewerbung – ab Anfang Mai – anmelden. Seit dem vergangenen Wintersemester ist, wie die meisten Fächer, auch die Mathematik an der RWTH mit einem Numerus Clausus (NC) belegt, also wegen des derzeitigen Andrangs auf die Hochschulen zulassungsbeschränkt. Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass die Zulassung wesentlich von der Gesamtnote im Abitur bestimmt wird. Die genaue NC-Note steht noch nicht fest, dürfte aber deutlich unter 2 liegen.

Ausschließlich nach der Abiturnote werden in Aachen 20 Prozent der Studienplätze vergeben, weitere 20 Prozent nach Wartezeit. Die übrigen 60 Prozent vergibt die Fachgruppe seit vergangenem Wintersemester aufgrund einer Kombination von Abiturnote und Testergebnis, wobei die Note mit 60 Prozent gewichtet wird.

Rund 30 Bewerber erhielten im vergangenen Jahr dank des Tests einen Platz für den Bachelor-Studiengang, den sie allein über die Abi-turnote nicht erhalten hätten, etwa 30 Prozent der Anfänger. „Man kann mit diesem Angebot seine NC-Chancen wirklich verbessern – wenn man etwas dafür tut“, sagt Sebastian Walcher.

Trainingsaufgaben im Netz

Der Professor am Lehrstuhl A für Mathematik bekennt, dass das Verfahren durchaus auch für die Hochschule Vorteile so wie das generelle NC-Verfahren einige Nachteile habe. So bewerben sich die meisten Abiturienten auf viele Studienplätze gleichzeitig; darunter sind etliche mit Topnoten um die 1.0, die aber erfahrungsgemäß Mathematik eher als „Versicherung“ betrachten, falls Sie keinen Platz im Wunschfach bekommen.

Gerade mit Abiturienten, die keine Topnote haben, aber in Mathe hoch interessiert sind, habe man aber gute Erfahrungen gemacht. „Mit dem Test sprechen wir auch solche Personen an, die vielleicht sprachlich nicht so besonders gut sind, aber über eine spezielle Begabung für Mathematik verfügen“, sagt Walcher. Und nicht zuletzt habe man auch ein großes Interesse an „zähen“ Studienanfängern, die durchhalten.

Teilnehmen kann übrigens jeder am Test, unabhängig von der Note – wobei man es sich mit 1.0 einfach sparen kann. Der Test prüft den „sicheren Umgang mit Stoff und Techniken der Sekundarstufe I“, „wichtige Funktionen wie Exponential-, Sinus- und Cosinusfunktion“, „sicheren Umgang mit dem Kalkül beim Bestimmen von Ableitungen“ sowie die „mathematische Fähigkeit, mit neu vorgesetzten Objekten und Regeln umzugehen“.

Vorbereiten auf die Aufgaben kann man sich umfassend mit einem interaktiven „Trainingscamp“ im Netz. Dort finden sich auch alle näheren Informationen und Tipps zum Verfahren, Termine (ab. 13. Juli) und Ort.

www.mathematik.rwth-aachen.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert