Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

FH-Designer stellen ihre Abschlussarbeiten aus

Von: Sarah Maria Frantzen
Letzte Aktualisierung:
diplom_bu
Shahin Tivay Sadatolhosseini hat in seiner Diplomarbeit eine Werbekampagne für die sogenannte Lego Factory entworfen. Foto: Harald Krömer

Aachen. Die Faszination für Lego ist ungebrochen, und das bei weitem nicht nur unter Kindern. „Dass jeder an einem internetfähigen Computer sein eigenes Lego-Modell entwickeln kann, das dann als Bauset nach Haus geschickt wird, wissen aber nur wenige Menschen”, hat Shahin Tivay Sadatolhosseini in einer Umfrage herausgefunden.

„In meiner Diplomarbeit habe ich daher eine Imagekampagne für die Lego Factory entworfen.” Die Zielgruppe sind computer-affine Menschen zwischen 25 und 45 Jahren.

Um genau diese Menschen mit der Kampagne zu erreichen, hat der nun diplomierte Designer sich neben Plakaten viele weitere Werbeideen einfallen lassen.

Ein Beispiel ist ein USB-Stick in Legostein-Optik, auf dem das Designprogramm enthalten ist. Außerdem sieht der Lego-Fan im „Second Life”, wo die Menschen in ihrer virtuellen Welt ein Lego-Modell entwickeln und kaufen können, große Werbe-Chancen.

Die Werbekampagne für die Lego-Factory ist nur eine von vielen sehenswerten Diplomarbeiten der Absolventen des Fachbereichs Design der Fachhochschule (FH) Aachen, die derzeit im FH-Gebäude am Boxgraben ausgestellt werden.

Eine weitere Arbeit steht im Innenhof: ein kleiner grauer Wohnwagen. Silke Schmidt hat in Kooperation mit einer Firma aus Süddeutschland einen kleinen, aber feinen Wohnwagen für junge Campingliebhaber entwickelt.

„Der Wohnwagen soll auch dazu animieren, wieder raus in die Natur zu gehen”, erklärt Schmidt. Mitten in der Natur fühlt man sich sogar, wenn man im Inneren des Wohnwagens sitzt, denn das große Fenster erlaubt einen freien Blick auf Berge und Seen.

Außerdem gibt es ein Bett, einen Esstisch mit Stühlen und eine Küchenzeile. Was braucht ein Camper mehr, um glücklich zu sein? Aber Silke Schmidt verrät uns noch ein Schmankerl: „Für diesen Wohnwagen braucht man keinen Anhängerführerschein.”

Indigo Ruh hat mit ihrer Diplomarbeit einen Blick in die Zukunft gewagt und eine Waschmaschine mit integriertem Trockner für den Einpersonenhaushalt entwickelt. Sie ist platzsparend und kann aufgrund ihres modernen Designs - das kaum mehr an eine Waschmaschine erinnert - sogar mitten im Wohnraum aufgehängt werden. Zudem schont das Gerät die Wäsche, ist leise und verbraucht wenig Strom und Wasser. „Die Waschmaschine funktioniert wie eine Kaffeemaschine. Das Wasser kann man einfach einfüllen - ganz ohne Wasseranschluss”, erklärt die Designerin. Allerdings ist diese Waschmaschine bisher nur ein Konzept. „Es ließe sich sicher realisieren, aber dafür müsste man eine Menge Geld zur Verfügung haben.”

„Ein Kurzfilm über den Mann im Himmel”, ein Aufklärungsbuch für pubertierende Jugendliche und eine Barbecue Outdoor Küche sind weitere Beispiele für die Diplomarbeiten, die noch heute zwischen 11 und 17 Uhr im FH Gebäude, Boxgraben 100, bestaunt werden können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert