Aachen - Die ersten Gebäude auf dem Campus West sind schon im Bau

AN App

Die ersten Gebäude auf dem Campus West sind schon im Bau

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
proje-bu
So wird das 80 Millionen Euro teure Hörsaalzentrum nach seiner Fertigstellung 2012 von der Turmstraße her aussehen.

Aachen. Der Baubeginn für den Campus West wird erst in den Jahren 2012/13 sein, verkündete Beigeordnete Gisela Nacken kürzlich im Verkehrsausschuss. Dennoch gibt es jetzt schon eine Riesenbaustelle nahe dem Gelände des ehemaligen Westbahnhofs.

Hinter dem Atelierhaus Aachen und dem Aldi-Parkplatz an der Süsterfeldstraße schachten Bagger ein 14.000 Quadratmeter großes Grundstück aus - ein früher Vorlauf für das Riesenprojekt Campus West. Dahin ziehen die technischen Dezernate der RWTH , die an der Ecke Claßenstraße/Turmstraße wiederum dem großen Hörsaalzentrum weichen müssen.

Schon jetzt herrscht deshalb auf der Süsterfeldstraße ein reger Baustellenverkehr, ebenso wie im Bereich Hörn/Melaten, wo im Auftrag der Exellenzuni ebenfalls mehrere neue Gebäude hochgezogen werden. Was wiederum bei den Anwohnern auf zunehmenden Protest stößt. Eine ihrer Hauptforderungen deshalb: schneller Ausbau der Süsterfeldstraße, der jedoch noch geraume Zeit auf sich warten lassen wird, bis eine Gesamt-Verkehrsplanung vorliegt.

Die Bauleute stehen unter erheblichem Zeitdruck. Zurzeit finden auf dem Areal im Bereich Süsterau (gegenüber der Borchersstraße) die Gründungs- und Ausschachtungsarbeiten statt. In nur 13 Monaten sollen auf dem Gelände Gebäude mit 4500 Quadratmeter Büroflächen, dazu 4200 Quadratmetern Werkstätten, eine mehr als 1000 Quadratmeter große Fahrzeughalle und ein knapp 700 Quadratmeter großes Lager für die Außenpflege entstehen.

Umziehen an die neue Arbeitsstätte sollen im August 2010 genau 355 Beschäftigte, 235 im Büros, 120 in den Werkstätten der Dezernate Bau- und Betriebstechnik sowie Arbeits- und Umweltschutz. Zuständig sind sie unter anderem für Bau- und Raumangelegenheiten, Versorgungs- und Medizintechnik sowie Elektro- und Übertragungstechnik. Harald K. Lange vom ausführenden Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW: „Das Ganze steht unter relativ hohem Zeitdruck. Wir bauen sehr ehrgeizig und schnell.” Wenn es klappt mit der Fertigstellung August 2010 wäre das „für so ein Projekt Rekord”.

Es muss jedoch klappen, denn für das gewaltige Hörsaalzentrum ist die Fertigstellung zum Wintersemester 2012/13 „zwingend vorgeschrieben”. Insgesamt können dort 4000 Studenten unterrichtet werden, der größte Hörsaal wird 1800 Plätze aufweisen, außerdem ist ein unterirdisches Parkhaus mit 800 Plätzen vorgesehen. Den ersten Preis für das 80-Millionen-Projekt, das in der morgigen Sitzung des Planungsausschusses vorgestellt wird, hat ein dänisches Architekturbüro gewonnen. Sie sehen unter anderem eine begrünte Fassade sowie einen öffentlich nutzbaren Platz und einen Durchgang zur Geschwister-Scholl-Straße vor.

„Gegenseitig befruchten”

Werden da nicht schon wichtige Flächen für den Campus West abgezwackt? Lange: „Man darf die Bedeutung der Hochschulbetriebe für den Campus West nicht unterschätzen.” Immerhin werde ein Großteil von deren Verwaltung an der Süsterfeldstraße untergebracht. „Es wird sich gegenseitig befruchten.” Die anderen Neubauten würden auf dem vier Meter höheren Plateau am Westbahnhof untergebracht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert