Aachen - Der Ersatzbau des AVZ der RWTH steht nun im Rohbau

AN App

Der Ersatzbau des AVZ der RWTH steht nun im Rohbau

Von: Martina Rippholz
Letzte Aktualisierung:
avz_bu
Eine grüne Krone für den Klotz aus Beton: (vorne v. l.) Professor Herbert Pfeifer, Harald K. Lange, Professor Ernst Schmachtenberg und Professor Jochen M. Schneider feierten am Donnerstag Richtfest für den Ersatzbau des Allgemeinen Verfügungszentrums an der Kopernikusstraße.

Aachen. Noch ist der Weg zum Ziel matschig. Und noch erhebt sich am Ziel ein grauer Betonklotz. Noch. Denn das „Licht am Ende des Tunnels”, wie Harald K. Lange vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb in Aachen (BLB) es formuliert, ist zu sehen.

Denn mittlerweile steht der Ersatzbau für das Allgemeine Verfügungszentrum (AVZ) der RWTH - das alte AVZ ist wegen PCB-Belastung nicht mehr nutzbar - im Rohbau.

Am Donnerstagmittag wurde an der Kopernikusstraße, direkt neben der Erweiterung des Rechenzentrums der Hochschule, offiziell Richtfest gefeiert. Eine freudiger Tag, nicht nur für Lange. Besonders Professor Jochen M. Schneider und Professor Herbert Pfeiffer strahlten vor Euphorie. Denn die beiden Leiter des Lehrstuhls für Werkstoffchemie (MCh) und des Lehrstuhls für Industrieofenbau und Hochtemperaturtechnik (IOB) werden mit ihren Instituten in den neuen Bau einziehen. „Schon bald können wir wieder Lehren und Forschen in Höchstgeschwindigkeit”, sagte Schneider.

Dieses „bald” heißt Mitte 2010, irgendwann zwischen Frühjahr und Sommer. Bis dahin soll umgesetzt werden, was das Ingenieurbüro Carpus und Partner für das neue AVZ entworfen hat. Auf insgesamt 6000 Quadratmetern entsteht ein vierstöckiges Gebäude mit Werkstätten, Laboren, Seminar- und Verwaltungsräumen sowie eine Halle, in der Versuchsflächen des IOB untergebracht sind.

„Das Besondere an dem Gebäude ist seine Flexibilität”, erklärt Architekt Alexander Kochs. „Alle raumteilenden Wände können versetzt werden, so dass die Räume je nach Funktion verändert werden können.” Neben dieser modularen Raumplanung lag eine große Herausforderung für Kochs darin, zwei sehr unterschiedliche Institute unter einem Dach zu vereinen. „Im vierten Geschoss werden Versuchslabor des MCh eingerichtet. Damit hier nicht zu viel Krach verursacht wird, werden einige Geräte auf einem separaten Boden stehen, der auf Federn gelagert ist.” Darüber hinaus werde das Gebäude mit einer effizienten Energieversorgung ausgestattet.

Der Rohbau am Kopernikusweg ist der erste Bauabschnitt des AVZ-Neubaus. 13 Millionen Euro investiert der BLB NRW in das Projekt. Schon bald wird der zweite Bauabschnitten Angriff genommen, am Campus Melaten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert