Sicherheitsexperten warnen vor Adobe PDF-Reader

Von: cid
Letzte Aktualisierung:

San Francisco. Nutzer des PDF-Readers von Adobe leben offenbar gefährlich. Mehr als 47 Prozent der zielgerichteten, über das Internet erfolgten Angriffe auf Software sollen in diesem Jahr bisher Sicherheitslücken in diesem Programm anvisiert haben.

Darauf hat jetzt Mikko Hypponen, Chief Research Officer des IT-Sicherheitsherstellers F-Secure, auf der RSA-Sicherheitskonferenz in San Francisco hingewiesen. Laut dem Branchendienst „Net” hat Adobe erst im vergangenen Monat ein Sicherheits-Update für eine Programmlücke herausgegeben.

Hypponen rät den Anwendern, den PDF-Reader aus Sicherheitsgründen nicht zu verwenden. Er verwies auf die Internet-Seite PDFReaders.org, auf der alternative Programme aufgelistet sind. Eine Empfehlung für eines dieser Produkte hat er nicht ausgesprochen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert