Das Netz spielt mit: Die Gamescom-Trends 2011

Von: Dirk Averesch, dpa
Letzte Aktualisierung:
Gamescom 2011 Besucher keyvisual
Ohne Fußball geht es nicht - auch nicht auf Europas größter Spielemesse, der Gamescom. Doch abseits der jährlich aufgefrischten Soccer-Titel gibt es viel Neues - von „Star Trek” im Browser bis zum 3D-Daddeln ohne Spezialbrille. Dafür sorgen mehr als 500 Aussteller. Foto: koelnmesse

Berlin/Köln. Alleine am PC spielen war mal - heute werden Monster und andere Bösewichte im Mehrspieler-Modus übers Internet gejagt. Und in Strategie- oder Rollenspielen erschaffen und bevölkern Tausende online neue virtuelle Welten.

14,5 Millionen Deutsche kommen nicht mehr ohne Internet aus, wenn sie ihrem Videospiele-Hobby nachgehen, wie der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) ermittelt hat. Zugleich wächst der Stellenwert mobiler Spiele. Wie die Grenzen zwischen stationären, online-basierten und mobilen Games verwischen, zeigt die Spielemesse Gamescom (18. bis 21. August) in Köln, die der BIU mitveranstaltet.

Sony bringt die Mobilkonsole Vita mit

Dort wird viele Besucher die neue Mobilkonsole Vita interessieren, die Sony nach Köln mitbringt. „Damit hätten wir hardwaremäßig einen neuen Impuls”, sagt Gamescom-Sprecher Franko Fischer. Der Nachfolger der Playstation Portable (PSP) besitzt eine schnelle Vierkern-CPU, ein leuchtstarkes, fünf Zoll großes OLED-Touchdisplay (960 mal 544 Pixel) und neben den klassischen Bedienelementen ein Multi-Touchpad auf der Rückseite. Das Pad soll neue Steuerungskonzepte erlauben. Die Vita wird Ende des Jahres ab 249 Euro erhältlich sein.

Konkurrent Nintendo ist bereits seit März mit dem DS-Nachfolger 3DS auf dem Markt, für den auf der Gamescom zahlreiche neue Spiele präsentiert werden. Dazu gehört etwa Konamis „Metal Gear Solid: Snake Eater 3D”. Den Wii-Nachfolger U zeigen die Japaner nicht, offiziell „aufgrund der hohen Sicherheitsbestimmungen”. Die Konsole, die erst 2012 in den Handel kommt, zeichnet sich durch einen Controller mit 6,2-Zoll-Touchscreen aus, der zum Handheld werden kann.

Dem Mobilitätstrend tragen viele Publisher auch mit Multiplattform-Strategien Rechnung. „Die Hersteller entwickeln Spiele so, dass sie auf allen Endgeräten spielbar sind”, erklärt Fischer. Titel erscheinen also zeitgleich für Konsolen, PC und mobile Geräte. Neben Titeln aus dem Laden (Box) spiele der Spiele-Download eine immer wichtigere Rolle, sagt Fischer. Die Firma dtp zum Beispiel entwickelt den Arcade-Action-Titel „Awesomenauts” für die Online-Plattformen Playstation Network und Xbox Live Arcade. „Ich glaube aber nicht, dass Box-Produkte verschwinden”, sagt Fischer.

Spiele im Browser

Auch bei Titeln, die im Browser gespielt werden, tut sich viel. Frogster zeigt zum Beispiel eine Testversion von „Eligium - Der Auserwählte”, einem Massen-Mehrspieler-Online-Rollenspiel. Publisher Gamesforge bringt das Browserspiel „Star Trek: Infinite Space”, das in der Deep-Space-Nine-Ära angesiedelt ist, mit zur Messe. In dem aufwendig und in 3D programmierten Multiplayer-Online-Game können sich Spieler entweder der Föderation oder den Klingonen anschließen.

Bei der diesjährigen Gamescom wird sich auch zeigen, wo die noch jungen 3D-Games stehen und welchen Stellenwert die schon etwas etablierteren Bewegungssteuerungen von Microsoft und Sony abseits von Partyspielen inzwischen haben. Diese Steuerungen waren das große Thema der letzten Messe. „Ich gehe davon aus, dass es aus dem Bereich Kinect und Move viele Neuigkeiten gibt”, sagt Fischer. Neben Spielen gibt es auch neue Hardware vom Controller bis zum Monitor zu sehen.

LG bringt zum Beispiel ein neues 3D-Display mit, das ohne Brille auskommt. Damit man trotzdem nicht wie angenagelt vor dem Monitor sitzen muss, um den 3D-Effekt wahrzunehmen, setzt der Hersteller eine Kamera ein, die die Augenstellung erfasst. So kann der Monitor das für den Sitzwinkel ideale 3D-Bild berechnen und ausgeben.

Bei den Spielen selbst können und wollen die Hersteller nicht auf die obligatorischen Fußball-Titel verzichten. „Im Bereich der Sportspiele wird es mit Sicherheit die großen Highlights Fifa 2012 und Pro Evolution Soccer 2012 geben”, erklärt Fischer. Neben diesen Volkssport-Dauerbrennern von Electronic Arts beziehungsweise Konami wird mit „Formel Eins 2012” eine Neuauflage des Rennspiel-Klassikers von Codemasters erwartet. Ubisoft präsentiert mit „TrackMania 2: Canyon” einen neuen Teil seines PC-Rennspiels mit Streckeneditor.

Ohne Neuheiten bei Action- und Adventure-Spielen geht es natürlich auf der Gamescom nicht. In Köln dürften zum Beispiel „Assasins Creed: Revelations” von Ubisoft oder „Uncharted 3” von Sony auf großes Interesse stoßen. Beim Shooter-Genre sind als große Titel „Battlefield 3” von Electronic Arts und „Call of Duty: Modern Warfare 3” von Activision Blizzard zu erwarten. Namco Bandai bringt einen neuen Teil des Luftkampf-Shooters „Ace Combat: Assault Horizons” mit. Square Enix startet zur Messe den Verkauf eines neuen Teils des actionlastigen Cyberpunk-Rollenspiels „Deus Ex: Human Revolution”.

Auf der Messe könnte auch ein fünfter Teil von „Grand Theft Auto” angekündigt werden, der erfolgreichen Kombination aus Action- und Rennspiel mit Third-Person-Shooter-Elementen. Für den schottischen Entwickler Rockstar North wäre das eine Art Heimspiel - Großbritannien ist in diesem Jahr Partnerland der Gamescom.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert