bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Anime-Fans in Düsseldorf: „Wir sind kämpfende Träumer”

Von: Michael Kieffer, dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Von wegen Hexen, Zombies und Vampire! Am Halloween-Abend haben sich in Düsseldorf etwa 1500 Anime-Fans versammelt - nicht, um sich zu gruseln, sondern um ihre Vorbilder aus den japanischen Zeichentrickserien zu feiern.

Schrille Kostüme bot „Japan Anime Live”, eine neu entwickelte Show, hinter der die Produzenten einiger der Filme aus Nippon stecken. Am Sonntag hatte die Truppe ihren vorerst einzigen Auftritt in Deutschland.

„Man hebt sich von der eigentlichen Welt ein bisschen ab”, sagt der 21-jährige Andrei, der eigens die 400 Kilometer von seinem Wohnort Hamburg nach Düsseldorf auf sich genommen hat, um die Show zu erleben. Mit freiem Oberkörper kommt er von der Bühne, wo er gerade noch den Ninja-Kämpfer Sasuke gemimt hat. Andrei ist ein „Cosplayer” - so nennen sich die Anime-Fans, die sich in Kostüme ihrer fiktiven Helden werfen und deren Bewegungen imitieren. Wie sein Alter Ego wirbelt Andrei also auf der Bühne mit einer Art Ninja-Schwert herum und versucht sich dann auch noch an einem Salto.

Das eigentliche Programm von „Japan Anime Live” beginnt nach dem Auftritt von Andrei und sieben weiteren Cosplayern. Jetzt erwecken professionelle Darsteller die Anime-Helden zum Leben. Meist gehen sie mit Kampfgeschrei und Schwertern aufeinander los. Auf der Videowand dahinter werden Filmsequenzen eingeblendet, die nach Veranstalterangaben exklusiv für die Show konzipiert wurden.

Fünf Kapitel hat „Japan Anime Live”. Mit „Fullmetal Alchemist”, „Bleach”, „One Piece”, „Gundam” und „Naruto” geht es um fünf der berühmtesten Anime-Serien. Dass man die Show in Deutschland zunächst nur in Düsseldorf sehen konnte, ist kein Zufall. In der Region leben laut japanischem Generalkonsulat gut 8000 Japaner. Damit beheimatet „Klein-Tokio am Rhein” die größte japanische Gemeinde Deutschlands. Im Stadtzentrum gibt es ein ganzes Geschäftsviertel, in dem man sich dank vieler japanischer Restaurants und Läden in Nippon wähnt.

Auch mit Mangas kann man sich hier eindecken - so heißen die Comics, die die Vorlage für die Anime-Filme liefern. Der Zeichenstil ist unter anderem wegen der riesigen Augen der Figuren unverwechselbar.

Bei „Japan Anime Live” sind die Zuschauer allerdings mehrheitlich deutsch. Die Manga- und Anime-Fans kommen aus der ganzen Republik, von Bremen bis Ravensburg. Die 18-jährige Karina aus der Nähe von Köln hat die Karte als Geschenk von ihrem Onkel bekommen. Der steht mit zugeknöpftem Hemd am Rand. „Das ist nicht meine Welt”, bekennt der 49-Jährige.

Die Welt der Anime-Fans ist eine völlig eigene. „We are fighting dreamers”, können die Besucher mitsingen. Wie beim Karaoke wird der Liedtext auf der Videowand eingeblendet: „Wir sind kämpfende Träumer.”

Genau deshalb ist Sarah aus Essen so fasziniert von den Anime- Filmen - weil es um die Träume und Wünsche der Menschen gehe. Die 23- jährige hat sogar ein paar Semester Japanisch studiert. Trotzdem ist Halloween nicht an ihr vorbeigegangen: Auf ihr schwarzes Kleid sind Stoff-Fledermäuse genäht, um ihren Hals hängt ein Keramik-Kürbis.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert