Stuttgart - Wohnmobil-Nachrüstung mit spitzem Bleistift durchkalkulieren

Wohnmobil-Nachrüstung mit spitzem Bleistift durchkalkulieren

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Wohnmobil
Besitzer eines Wohnmobils, die eine Nachrüstung mit einem Rußfilter ins Auge fassen, sollten ihr Vorhaben sorgsam durchrechnen. Das empfiehlt das in Stuttgart erscheinende Fachmagazin „promobil”. Foto>: dapd

Stuttgart. Besitzer eines Wohnmobils, die eine Nachrüstung mit einem Rußfilter ins Auge fassen, sollten ihr Vorhaben sorgsam durchrechnen. Das empfiehlt das in Stuttgart erscheinende Fachmagazin „promobil”.

Bei älteren Reisemobilen, die im Originalzustand keine Umweltplakette bekommen würden, könne sich der Einbau eines Partikelfilters lohnen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass der Besitzer in einer Umweltzone lebe oder regelmäßige Besuche dort plane.

Wer auf Städtetrips verzichten könne, brauche auch keinen Filter. Es sollte jedoch bedacht werden, dass der Wiederverkaufswert eines Reisemobils deutlich sinke, wenn es keine oder nur eine rote Plakette aufweise.

Wer sein Reisemobil in diesem Jahr mit einem Rußfilter nachrüstet, erhält vom Staat eine Förderung in Höhe von 330 Euro. Die Geldspritze ist allerdings nur für Fahrzeuge bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen vorgesehen. Auch muss die Erstzulassung des Fahrzeugs vor dem 16. Dezember 2009 stattgefunden haben.

Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle können die entsprechenden Formulare herunterladen werden (www.bafa.de/). Allerdings gebe es nicht für alle Basisfahrzeuge einen passenden Partikelfilter, berichtet das Fachblatt an. Tatsächlich müsse im Einzelfall von einer Werkstatt anhand der Motornummer, der Abgasnorm und der Emissionsschlüsselnummer geprüft werden, ob eine Nachrüstung möglich sei.

Aktuelle Basisfahrzeuge verfügen laut Magazin üblicherweise über Partikelfilter, da ohne Dieselpartikelfilter die seit Jahresbeginn zur Zulassung erforderliche Abgasnorm Euro 5 nicht erfüllbar ist. Die meisten nach Abgasnorm Euro 4 eingestuften Reisemobile bekämen bereits eine grüne Plakette. Sie müssten nicht nachgerüstet werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert