alemannia logo frei Teaser Freisteller

Vereiste Scheibenwaschanlage in Tiefgarage auftauen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Friert die Scheibenwaschanlage vom Auto im Winter ein, ist es mit der freien Sicht schnell vorbei.

Salzhaltiges Spritzwasser hinterlässt auf dem Glas eine undurchsichtige weiße Kruste, die sich während der Fahrt ohne Waschwasser nicht beseitigen lässt. Wer also vor der momentanen Kältewelle den Frostschutz in der Wischwaschanlage nicht aufgefrischt hat, kann schnell Probleme bekommen. „Dann hilft nur eins: Möglichst hochkonzentriertes Frostschutzmittel nachfüllen, das Auto an einem frostsicheren Ort abstellen, zum Beispiel in einer Tiefgarage, und abwarten, bis der Tank und die Leitungen der Wischwaschanlage wieder aufgetaut sind”, rät Frank Volk vom TÜV Süd.

Das Abtauen mit heißem Wasser zu beschleunigen, sei eine schlechte Idee: „Der Behälter ist danach voll und die Frostschutzkonzentration geringer als vorher”, gibt der Experte zu bedenken. Dann friert die Scheibenwaschanlage umso schneller wieder ein. Ist sie abgetaut und wieder funktionstüchtig, empfiehlt Volk, möglichst bald in einer Werkstatt die Frostschutzkonzentration im Waschwasser prüfen zu lassen und gegebenenfalls zu erhöhen.

Nach Meinung des TÜV Süd spricht nichts dagegen, das Auftauen der Wischwaschanlage mit einem Haarföhn zu beschleunigen. „Der Plastiktank müsste das aushalten”, sagt Volk. „Das Problem wird eher sein, dass der Wasserbehälter und die Leitungen bei den meisten Autos nur sehr schwer zugänglich sind.”

Die Homepage wurde aktualisiert