München - Nach Führerscheinentzug Sperrfrist verkürzen

Nach Führerscheinentzug Sperrfrist verkürzen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Führerscheinentzug
Der rosa Lappen soll ein Leben lang gültig sein, aber Führerscheine, die nach dem 19. Januar 2013 ausgestellt werden, müssen nach 15 Jahren ausgetauscht werden. Foto: dapd

München. Der Führerschein ist entzogen und eine Sperrfrist für die Wiedererteilung verhängt. Doch damit ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. „Häufig ist eine Sperrfristverkürzung möglich, wenn geeignete Schulungsmaßnahmen nachgewiesen werden”, sagt Axel Uhle, Verkehrspsychologe beim TÜV Süd in München.

Die rechtliche Grundlage sei bundesweit einheitlich. Allerdings handelten die Länder jeweils unterschiedlich. Eine Verkürzung der Sperrfrist von durchschnittlich zwei bis drei Monaten sei möglich. Darüber hinaus hätten Teilnehmer von anerkannten Kursen eine niedrigere Rückfallquote.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert