Mit Latschen auf dem Gaspedal

Von: amv
Letzte Aktualisierung:

München. Schnell die Tasche gepackt und ab mit dem Auto zum Baggersee - mit Flipflops oder Badelatschen an den Füßen. Was passiert, wenn man vom Pedal rutscht und dadurch einen Unfall verursacht? Fürs Autofahren ungeeignetes Schuhwerk wirkt sich nicht grundsätzlich straferhöhend aus, gibt Katharina Luca vom ADAC in München Entwarnung.

 Generell ist das Fahren mit Flip Flops oder sogar barfuß erlaubt. Allerdings droht demjenigen, der mit unzureichendem Schuhwerk an einem Unfall beteiligt ist, ein Mitverschulden, wenn etwa nicht kräftig genug gebremst wurde. Auch vor einer Leistungsverweigerung der Kfz-Versicherung müssen Flipflops tragende Unfallverursacher keine Angst haben.

„Die Leistung der Versicherung ist nicht abhängig vom Schuhwerk. Die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers zahlt den Schaden des Unfallopfers natürlich immer, egal ob der Verursacher Schlappen, High Heels oder Gummistiefel trug“, sagt Stephan Schweda vom Gesamtverband der deutschen Versicherer (GDV). Lediglich die Vollkaskoversicherung kann unter Umständen die Leistung zumindest teilweise verweigern, wenn grobe Fahrlässigkeit Ursache des Schadens war Beide Fachleute raten dennoch dazu, auch bei größter Hitze nur mit festem Schuhwerk Auto zu fahren, denn nur so ist gewährleistet, dass man in einer Gefahrensituation energisch genug auf die Bremse tritt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert