Mängelquoten bei Hauptuntersuchung: NRW hinter dem Durchschnitt

Von: amv
Letzte Aktualisierung:
TÜV.jpg
Rund ein Viertel der vom TÜV geprüften Autos in Nordrhein-Westfalen weisen erhebliche Mängel auf. Symbolbild: dpa

Köln. In Nordrhein-Westfalen haben in diesem Jahr 72,6 Prozent der zu einer Hauptuntersuchung vorgefahrenen Personenwagen die Hauptuntersuchung bei TÜV Rheinland auf Anhieb geschafft. Das heißt: 27,4 Prozent der Fahrzeuge zeigten erhebliche technische Mängel und erhielten im ersten Anlauf nicht die Prüfplakette. Dies geht aus einer Analyse von TÜV Rheinland in Köln hervor.

Danach ist die Qualität der Gebrauchtwagen in NRW schlechter als der Bundesdurchschnitt (24,9 Prozent). Die zuverlässigsten zwei- und dreijährigen Fahrzeuge sind im Jahr 2013 Opel Meriva, Mazda 2 und Toyota IQ. Oben auf der Mängelliste stehen Defekte an Beleuchtung, an Bremsen, Auspuff sowie Achsen, Rädern und Reifen.

Bundesweit stellten die Sachverständigen der verschiedenen TÜV-Unternehmen für 2013 bei 24,9 Prozent aller Autos erhebliche Mängel fest. Ein Jahr zuvor waren es 20,0 Prozent. Bei den ermittelten Zahlen machen sich allerdings erstmals die gesetzlichen Änderungen bei der Hauptuntersuchung bemerkbar. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit werden nunmehr einige Prüfpunkte mehr als erhebliche Mängel eingestuft. Das erklärt den Anstieg der prozentualen Anteile zum Vorjahr.

Erschreckend ist jedoch nach wie vor, dass bei alten Fahrzeugen ab dem siebten Lebensjahr die Mängelrate doppelt so hoch ist wie bei jungen Fahrzeugen. Bei Autos älter als elf Jahre hat sogar jedes dritte Fahrzeug erhebliche Mängel. Die Streuung der Mängelrate je Altersklasse zwischen dem besten und dem schlechtesten Pkw ist sehr groß: Bei Fahrzeugen bis drei Jahren beträgt die Spanne 4,2 bis 19,4 Prozent (der Durchschnitt liegt bei 9,1 Prozent), bis fünf Jahre von 7,3 bis 28,9 Prozent (Schnitt 14,8 Prozent), bis sieben Jahre von 9,9 bis 37,7 Prozent (Schnitt 21,2 Prozent), bis neun Jahre von 10,3 bis 42,7 Prozent (Schnitt 28,8 Prozent), bis elf Jahre von 12,8 bis 45,1 Prozent (Schnitt 33,3 Prozent).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert