Radarfallen Blitzen Freisteller

„Thriller live”: Jackson-Show feiert in München Premiere

Von: Manuela Gotthartsleitner-Wagner, ddp
Letzte Aktualisierung:
Michael Jackson Show
Musical-Darsteller Ricko Baird als Michael Jackson im Deutschen Theater in München bei der Fotoprobe der Show „Thriller - Live”. Foto: ddp

München. Weiße Glitzer-Handschuhe, schwarze Hüte, weiße Socken in schwarzen Schuhen: Die Markenzeichen von Superstar Michael Jackson sind bei der Premiere der Show „Thriller live” am Mittwochabend im Deutschen Theater in München oft zu sehen. Einige Fans tragen T-Shirts ihres Stars, und so mancher Promi nutzt den roten Teppich vor dem Eingang, um seine Interpretation von Jacksons legendärem „Moonwalk” zu präsentieren.

Ähnlich einem Jackson-Konzert läuft die Show auch ab. Der Act beginnt mit einer Videoprojektion, auf der die Rekorde des „King of Pop” aufgelistet und gefeiert werden. Dutzende Bilder des Stars sind auf der Leinwand zu sehen, das Publikum bejubelt jedes einzelne. Mit einer Solo-Einlage des „kleinen Michael” singt sich der 14-jährige Mittchell Zhanghaza mit „Music and me” gleich zu Beginn in die Herzen des Publikums.

Im ersten Teil der Show präsentiert die Crew um Adrian Grant, der Jackson mehrmals persönlich getroffen und mit ihm die Show besprochen hat, viele Hits aus den Zeiten der Jackson Five und der Jacksons. „Ist das auch von ihm?”, hört man da den einen oder anderen mit seinem Sitznachbarn diskutieren. Auch wenn nicht jeder Song gleich zu Beginn erkannt wird oder der Titel der älteren Lieder aus den 70er Jahren nicht sofort genannt werden kann, können doch spätestens beim Refrain alle mitsingen.

„Er war ein herausragender Künstler und ein ganz besonderer Mensch”, sagt einer der insgesamt fünf Jackson-Darsteller, als er den „Earth Song” im zweiten Teil der Show anstimmt. Dieser Moment bleibt auch der einzige, der daran erinnert, dass der Superstar erst vor kurzem gestorben ist. Auf eine Schweigeminute haben die Veranstalter absichtlich verzichtet: „Michael wollte die Menschen immer feiern und jubeln sehen.”

Jackson-Kenner Alex Gernandt steht neben Grant und nickt. Auch er habe Michael als „lebenslustigen Menschen” kennengelernt. Bei seinen Shows habe ihm viel daran gelegen, die Menschen glücklich zu machen. Auf die Frage, warum es gleich fünf Jackson-Darsteller gebe, antwortet Grant, er habe sich absichtlich gegen eine Doppelgänger-Show entschieden, da Michael einzigartig gewesen sei und es niemanden gebe, der ihn kopieren könne.

Wie sehr Jacksons Musik die Menschen anspricht und zum Feiern bringt, wird im zweiten Teil des Abends deutlich, als die über 20 Sänger, Tänzer und Musiker die Jackson-Hits aus den Alben „Thriller”, „Bad” und „Dangerous” zum Besten geben. Die Show bietet durchgestylte Performances, die oftmals von der Choreografie und den Outfits her sehr nah an die Live-Auftritte und Musik-Videos des Originals herankommen.

So tanzt bei dem Song „Smooth Criminal” ein Jackson-Double in detailgetreuem weißen Jackson-Smoking, mit blauer Armbinde und weißem Hut. Aufwändige Kostüme bekommen die Zuschauer auch bei „Remember the Time” und „Thriller” zu sehen, während die ruhigeren Hits wie „Man in the Mirror”, „I just cant stop loving you” oder „Shes out of my Life” ohne viel Pomp präsentiert werden.

Zweieinhalb Stunden lang feiern und tanzen die Besucher in einer Show, die als „Hommage an den King of Pop”, wie Grant sie nennt, durchaus ihre Berechtigung hat.

„Wunderbar”, „super”, „genial”, „voll die Party” hört man am Ende nach mehreren Zugaben die 17-jährige Lisa und ihre Freundin aus München genauso schwärmen wie eine ältere Frau, die, wie sie sagt, mit Jacksons Musik aufgewachsen ist. Noch den letzten Hit im Ohr jubelt sie: „Den Schmarrn, den sie immer über ihn geschrieben haben, haben wir nie geglaubt. Der Jackson ist und bleibt einfach der Beste.” Die Show ist in München noch bis zum 2. August zu sehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert