Keiner flog raus: RTL foppt Dschungelcamper und Publikum

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Der Privatsender RTL hat am Sonntag niemanden aus der Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!” geschickt und dabei das TV-Publikum und die Kandidaten irritiert.

Die Zuschauer wurden am Sonntagabend während der zehnten Ausgabe seit dem Start zwar die ganze Zeit dazu aufgerufen, für ihre Lieblingskandidaten anzurufen, zum Schluss verkündeten die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach den mehr oder minder prominenten Dschungelbewohnern: „Es ist ... Jörg Pilawa.”

Der solle nun „Wetten, dass..?” moderieren, fügten die Moderatoren für die verdutzten Dschungel-Kandidaten hinzu, „aber nur vielleicht”. Aber von den acht verbliebenen Mitspielern der populären RTL-Show musste am Sonntag keiner gehen, die Anrufe der Zuschauer würden trotzdem für Montag weitergezählt, hieß es. Der Grund dafür: Am Freitag hatte Musiker Martin Kesici (38) freiwillig das Lager verlassen, somit musste ein Tag Wahl-Pause eingeschoben werden, damit beim Finale am Samstag noch drei Kandidaten um den Titel des „Dschungelkönigs” buhlen können.

Nach Kesicis freiwilligem Abgang wurde Ex-„Superstar”-Kandidat Daniel Lopes (35) am Freitag vom TV-Publikum abgewählt. Am Samstag musste dann Ramona Leiß, mit 54 Jahren die älteste Bewohnerin des „Freiluft-Internats” (so Dirk Bach), das Camp verlassen.

In die Dschungelprüfung musste am Sonntag Nacktmodell Micaela Schäfer. Die 28-Jährige, die sich nur sehr spärlich bekleidet hatte, musste durch einen engen Tunnel krabbeln, in den RTL wie üblich Ratten, Spinnen, Maden, Kakerlaken und anderes unschuldiges Getier gesteckt hatte. Schäfer eroberte drei von acht möglichen Sternen und besorgte den anderen Dschungelbewohnern somit ein wenig mehr Essensportionen als die sonst vorgesehenen Rationen.

Die Homepage wurde aktualisiert