Aachen - Sascha Theisen liefert große WM-Spiele und kleine Anekdoten

Anzeige
zur Webansicht So. 17.12.2017

Sascha Theisen liefert große WM-Spiele und kleine Anekdoten

Von: Ingo Latotzki
Letzte Aktualisierung:

Fußball
Aachen. Es ist eine dieser deutschen Fußballgeschichten, die womöglich ewig haftenbleiben. Der Hauptdarsteller ist in Düren geboren, hat bei Schwarz-Weiß die ersten Bälle gehalten und später beim 1. FC Köln eine große Karriere gemacht: Toni Schumacher, Europameister, Deutscher Meister, DFB-Pokalsieger. Die Geschichte, um die es geht, ist eine unrühmliche Geschichte: WM, 1982, das Spiel gegen Frankreich, Schumacher springt in Patrick Battiston und verletzt ihn schwer.

Image
„Über Fußball zu schreiben, ist für mich Entspannung“: Autor Sascha Theisen (hier mit einem älteren Buch). Foto: Ingo Latotzki

Der Franzose verliert mehrere Zähne, Schumacher wird nachher sagen, er zahle ihm die Jacket-Kronen. Das kam gar nicht gut an. Sascha Theisen, 47, kann sich gut an diese Szene erinnern, er hat sie in seinem neuen Buch verarbeitet. Theisen, wie Schumacher Dürener von Geburt, hat die aus seiner Sicht 30 größten deutschen WM-Spiele beschrieben. Es geht um große Siege, große Dramen, Elfmeterkrimis, bittere Niederlagen, kleine Anekdoten.

Theisen ist das, was man im positiven Sinn einen Fußballverrückten nennt. Daheim in Köln hat er sich einen Fußballkeller eingerichtet, voll mit Büchern, Trikots, Wimpeln und Eintrittskarten, all das, was man so sammelt, wenn man sich der schönsten Nebensache der Welt verschrieben hat. Theisen, im normalen Leben PR-Unternehmer, hat das im Wortsinn getan. Mittlerweile hat er sechs Sportbücher verfasst, darunter einen amüsant-unterhaltenden Kolumnenband, auch mit Geschichten über Alemannia Aachen.

Theisen hat die Gabe, seine große Leidenschaft kenntnisreich und häufig mit einem Augenzwinkern zu beschreiben. So macht er es auch in „Heldentaten“: Er hat sich in Bibliotheken umgetan, Videos ausgewertet – und eigene Erinnerungen hervorgekramt. Seine erste bewusst erlebte WM war jene in Spanien 1982, als Schumacher und Battiston aufeinanderprallten. Das Spiel gehört für Theisen zu den größten überhaupt, aber nicht wegen dieser Brutaloszene, sondern wegen Klaus Fischers Fallrückzieher, der Deutschland ins Elfmeterschießen brachte – und zum späteren Sieg.

Aber, natürlich, gehört auch das 7:1 der Deutschen vor drei Jahren gegen Brasilien dazu, außerdem das gewonnene Finale gegen Argentinien. Theisen hat für alle 30 von ihm ausgewählten Spiele eine Geschichte gesucht und gefunden. „Heldentaten“ geht über eine bloße Beschreibung hinaus. Die Szene mit Toni Schumacher und Battiston beschreibt er so, dass sich jeder seinen Teil denken kann. In einem Interview mit dieser Zeitung hat Theisen einmal gesagt, dass er ein Stück weit seine eigene Begeisterung verarbeitet. „Sonst bleiben noch Schäden zurück“, meinte er. Wie oft: mit einem Augenzwinkern.

„Heldentaten“ - die größten deutschen WM-Spiele, 160 Seiten, 150 Fotos, Verlag: Die Werkstatt, Göttingen; 19,90 Euro.

 Leserkommentare (0)

Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.