Aachen - Drei neue Spieler am Tivoli

Anzeige
zur Webansicht Mi. 15.08.2018

Drei neue Spieler am Tivoli

Von: Christoph Pauli
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Rückblick: Vor exakt einem Jahr war Alemannias Kader zwei Wochen vor dem Trainingsauftakt noch ziemlich windschief. Die Planungslücken waren leicht erkennbar. Trainer Fuat Kilic hatte gerade erst seinen Vertrag verlängert – quasi verpflichtet von den eigenen Fans.

Image
Der Kader für die nächste Saison ist fast komplett. Nach Informationen unserer Zeitung konnte Alemannia-Trainer Kilic drei weitere Spieler zu einem Wechsel an den Tivoli bewegen. Symbolbild: Rolf Vennenbernd/dpa.

Die Spielerfahndung waren mühsam, das Insolvenzverfahren war eröffnet. Viele Profis winkten ab, wollten sich nicht auf einen Klub mit ungewisser Perspektive einlassen. Und die Fußballer, die zum Tivoli wechselten, unterschrieben deswegen fast immer nur einen Jahresvertrag. Schon vor einem Jahr stand fest, dass der 45-Jährige auch im Frühsommer 2018 wieder einmal einen Neustart organisieren muss.

Der ist überraschend früh nahezu abgeschlossen. Die Insolvenzzeit ist fast vorbei, der sportliche Leiter hat die nächste Rasselbande nahezu zusammen. Die Suchkriterien sind gleich geblieben: jung, deutschsprachig, ehrgeizig. In der Branche hat sich herumgesprochen, dass der Tivoli unter Kilic ein gutes Ausbildungszentrum geworden ist. Drei weitere Talente hat der sportliche Leiter nach Informationen dieser Zeitung von einem Wechsel in den wilden Westen überzeugen können.

Vom KSV Hessen Kassel soll Steven Rakk nach Aachen kommen. Auch der Traditionsverein erlebt insolvente Zeiten: Am Ende einer Saison, die mit neun Punkten Abzug begann, stieg Kassel in die 5. Liga ab. Rakk war Stammkraft in Kassel, der 19-Jährige ist ein ausgebildeter rechter Verteidiger. Seine absehbare Verpflichtung ist nicht der einzige Hinweis auf den Weggang des aktuellen Kapitäns Nils Winter. Auch Robert Garnier verteidigt auf dieser Seite. Auch der 24-Jährige würde von einem Absteiger zum Tivoli kommen.

Garnier spielte bis zuletzt bei den Stuttgarter Kickers, die in den letzten Wochen noch den Ex-Aachener Jürgen Seeberger als Trainer verpflichtet hatten. Garnier hat bereits 122 Spiele in der 4. Liga auf dem Buckel, war zuvor ebenfalls Stammspieler bei Eintracht Trier. Garnier hat zu seiner Trierer Zeit lange Jahre mit Vincent Boesen gespielt. Der wuchtige Mittelstürmer verbrachte die letzte Spielzeit bei Nürnberg II in der Regionalliga Bayern. Nun soll der 19-Jährige in die Regionalliga West wechseln.

Kilic selbst wollte am Sonntag aus der Türkei, wo er derzeit bei seinen Eltern sein mobiles Büro aufgebaut hat, die Personalien nicht kommentieren. Sein neu formierter Kader wäre nahezu komplett, zum Team 2018/19 gehören bereits 21 Spieler, wenn Rakk, Garnier und Boesen unterschreiben. Auf der Fahndungsliste steht noch ein dritter Torwart. Mit der Zusage der ehemaligen Leistungsträger Winter, Tobias Mohr oder Meik Kühnel rechnet keiner mehr am Tivoli. Zumindest Kapitän Winter hat allerdings seine Absage als noch nicht endgültig eingestuft.