Weiterstadt - Fahrbericht Seat Ibiza Xcellence 1.0 EcoTSI: Rundum gelungen

Anzeige
zur Webansicht Mo. 18.12.2017

Fahrbericht Seat Ibiza Xcellence 1.0 EcoTSI: Rundum gelungen

Von: amv
Letzte Aktualisierung:

Weiterstadt. Den Werbeslogan „simply clever“ reklamiert die Schwesterfirma Skoda für sich. Seat könnte für die fünfte Generation des Ibiza durchaus den Spruch „einfach attraktiv“ wählen. Die Modellreihe ist die wichtigste der spanischen VW-Tochter.

Kein anderes Modell der Marke ist derart lange auf dem Markt (seit 1984). Mit mehr als 5,4 Millionen verkauften Einheiten hat es sich als Verkaufsschlager etabliert. Die aktuelle Version basiert auf dem modularen Querbaukasten (MQB A0), der von Golf, Leon, Octavia und A3 bis hinauf zum Passat und Superb reicht. Das schafft spürbar mehr Raum in Inneren und - mit schnellen Linien sowie scharfen Kanten gezeichnet - vermittelt der Ibiza schon im Stand eine gehörige Portion Dynamik. Dank seiner modernen Technik und dem durchgestylten Design dürfte dem weiteren Erfolg nichts im Weg stehen.

Grundsätzlich hat man das Gefühl, in einem weitaus größeren Auto zu sitzen. Dieser Eindruck wird unterstützt von einem Ambiente, das man so eher aus der Kompaktklasse kennt. So zeugen die Chromfassung des Startknopfes auf der Mittelkonsole oder des Lichtschalters neben dem Lenkrad von Liebe zum Detail. Ebenso wirkt die teil aufpreispflichtige Ausstattung wie aus dem teureren Segment entliehen. Assistenzsysteme wie der Tempomat mit Abstandsregelung oder eine Umfelderkennung findet man bislang in diesem Fahrzeugsegment eher selten.

Gegen Aufpreis gibt es Voll-LED-Scheinwerfer (595 Euro), Ultraschall-Einparkhilfe mit Rückfahrkamera (485 Euro) oder eine automatische Distanzregelung ACC (210 Euro). Zeitgemäße Kommunikationstechnik samt einem Achtzoll-Touchscreen gewährleistet die Connectivity Box im Ablagefach der Mittelkonsole einschließlich einer kabellosen Lademöglichkeit für passende Smartphones und Außenantennenanbindung.

Unterwegs zeigt sich eine gelungene Abstimmung von Fahrwerk und Lenkung, wobei die Betonung unternehmenstypisch Richtung Sportlichkeit tendiert. Auf kurvigen Landstraßen macht die forcierte Fahrt mit dem Ibiza Spaß. Lange Autobahnpassagen werden dank längerem Radstand und breiterer Spur deutlich komfortabler als zuvor absolviert. Im städtischen Revier wuselt sich der Fronttriebler wendig und übersichtlich durch das Verkehrsgeschehen.

Attraktive Fahrleistung bietet der 115 PS starke Einliter-Motor mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe. Als Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 nennt Seat 9,4 Sekunden, als Höchsttempo 195 Kilometer pro Stunde (km/h). Als Verbrauch sollte man sechs Liter je 100 Kilometer einkalkulieren. Das Gepäckraumvolumen reicht von 355 Liter bis 1165 Liter. Fahrer und Beifahrer sitzen auf angenehm gepolsterten Sitzen und haben durchaus rundum Platz. Das Armaturenbrett präsentiert sich durchdacht und ohne Spielereien, mit angenehmen Materialien sowie diversen Dekoreinlagen. Im Fond können Erwachsene selbst längere Strecken ohne Einschränkungen absolvieren. Insgesamt geben Bedienung sowie Ergonomie weder Rätsel auf noch Anlass für Kritik.

Mit dem Ibiza (Basispreis: 19.690 Euro/Testwagenpreis: 26.584 Euro), zeigt Seat einen Aufstieg aus dem Kleinwagenhaften zu Mittelklassequalität. Wirklich mehr Auto braucht man als Single oder Paar wohl nur selten.

 Leserkommentare (0)

Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.