Anzeige
zur Webansicht Mi. 16.04.2014

Blutkrebs: Niclas braucht Hilfe zum Überleben


Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Niclas hat Blutkrebs. Der 19-jährige aus Stolberg kann nur überleben, wenn schnell ein passender Stammzellspender für ihn gefunden wird. Um ihm und auch anderen Patienten zu helfen, gibt es am Freitag, 22. März, in Stolberg eine große Registrierungsaktion mit der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Die Schirmherrschaft übernimmt Städteregionsrat Helmut Etschenberg.

5174238.jpg
Ist an einer aggressiven Form von Blutkrebs erkrankt und braucht dringend eine Stammzelltransplantation: der 19-jährige Niclas aus Stolberg.

Anfang Dezember vergangenen Jahres suchte Niclas seinen Arzt auf, weil er ständig Fieber hatte und sich extrem schlapp fühlte. Eine Blutuntersuchung brachte seine extrem schlechten Blutwerte ans Licht, so dass der besorgte Arzt sofort eine Knochenmarkpunktion veranlasste. Drei Tage später bestätigte sich der schreckliche Verdacht: Niclas ist an einer besonders aggressiven Form von Blutkrebs erkrankt.

Noch am selben Tag wurde er ins Uniklinikum Aachen eingewiesen. Zwei Chemotherapien schlugen nicht an. Seit drei Wochen steht fest, dass Niclas‘ einzige Überlebenschance eine Stammzelltransplantation ist. Trotz intensiver Suche wurde aber bislang weltweit kein passender Spender gefunden.

Niclas, der seine Zeit am liebsten mit seinen Freunden und der Familie verbringt, war jahrelang im Stolberger Schwimmverein in der Wettkampfmannschaft sehr erfolgreich. Er liebt Rap-Musik und isst gerne Pizza. Ein besonders enges Verhältnis hat der 19-Jährige zu seiner neunjährigen Schwester und seinen Großeltern, die in dieser schweren Zeit nicht von seiner Seite rücken.

Niclas stand kurz vor dem Abitur, als die schreckliche Diagnose gestellt wurde. Gerne hätte er im Anschluss eine Ausbildung zum Physiotherapeuten begonnen, jetzt reduzieren sich seine Hoffnungen nur auf eines: sehr schnell einen passenden Stammzellspender zu finden, der ihm eine zweite Lebenschance schenkt.

Städteregionsrat Helmut Etschenberg unterstützt die Aktion und appelliert an die Bevölkerung: „Kommen Sie zur Aktion und lassen sich typisieren – Niclas braucht Sie! Mitempfinden allein reicht hier nicht. Jetzt müssen wir alle zusammenstehen und der Stolberger Familie zeigen, dass wir bei ihr sind und nichts unversucht lassen. Sich typisieren zu lassen oder Geld zu spenden, bedeutet gelebte Solidarität. Schenken Sie Niclas fünf Minuten Ihrer Zeit. Länger dauert die Registrierung nicht. Für Niclas ist es eine Frage des Überlebens.“

Die Eltern von Niclas hoffen, dass sich möglichst viele Menschen aus der Städteregion registrieren lassen: „Niclas ist stark. Er kämpft um sein Leben und wir kämpfen für ihn. Aber alleine schaffen wir das nicht. Bitte helfen Sie uns.“

 Leserkommentare (0)

Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.