Titz - Hauptstraße und Dorfplatz in Sevenich werden ausgebaut

Anzeige
zur Webansicht So. 17.12.2017

Hauptstraße und Dorfplatz in Sevenich werden ausgebaut

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Titz. Am Votum des Ausschusses für Bauen, Planen und Umwelt gab es keinen Zweifel. Einstimmig signalisierten die Mitglieder, dass voraussichtlich schon im Mai der Straßenausbau des Spieler Wegs in der Ortschaft Sevenich in Angriff genommen wird.

Image
Der Ist-Zustand des Spieler Wegs in Sevenich ist schlecht. Ab Mai nächsten Jahres soll die Ortsdurchfahrt vollständig saniert werden. Foto: hfs.

Wie die rund 320 Meter lange Ortsdurchfahrt aussehen wird, darüber entscheiden die Anwohner später in einer Versammlung. Die Vorstellung der Planer nahmen die Ausschuss-Mitglieder und viele Bewohner, die die Versammlung verfolgten, zur Kenntnis.

Gleich drei Varianten hatte das Architektenbüro aus Aachen zur Hand. Bevor diese aber erläutert wurden, stand der Ist-Zustand der Straße im Blickpunkt. Der ist natürlich den Anwohnern bekannt und mehr als schlecht, die Straße gleiche, wie die Planerin feststellte, einem Flickenteppich, eine durchgehende Entwässerung finde nicht statt. Ebenso fehlt ein durchgängiger Gehweg. Für Fußgänger ist das nicht immer einfach, da die Straße durchschnittlich allein von 30 Bussen täglich befahren wird.

Wie die Straße einmal aussehen kann, zeigten die Planer anhand von drei Varianten. Die erste enthält eine einstreifige Fahrbahn, die Rücksichtnahme von Autofahrern „vorschreibt“. Hinzu käme ein 2,30 Meter breiter Gehweg. Das verband Bürgermeister Jürgen Frantzen mit der Bemerkung, dass ein solcher sicherlich übertrieben wäre. „Denn dann könnten ja alle Einwohner von Sevenich parallel darüber gehen.“ In der zweiten Variante wird dieser Gehweg auf 1,30 Meter reduziert. Das ermöglicht zwei Fahrbahnen ohne Verkehrsberuhigung. Bei der dritten ist eine reine Bestandssanierung vorgesehen – mit Vollausbau und ohne Gehweg.

Dorfplatz aufwerten

Hand angelegt werden soll auch am Dorfplatz, wo ebenfalls drei mögliche Ausbauvarianten ins Auge gefasst wurden. Vom Pflasterbelag über mögliche Sitzmöbel mit barrierefreiem Einstieg an der Bushaltestelle bis hin zur optischen Aufwertung mit Bepflanzung war alles „drin“.

Die Zuhörer aus Sevenich verfolgten das aufmerksam. Besonders als es um die Ausbaukosten und die sich daraus resultierenden Anliegerkosten ging. Kosten soll die Durchgangsstraße rund 292.000 Euro. Als Anliegerbeiträge müssen bei der Fahrbahn 50 Prozent, beim Gehweg 70 Prozent und bei der Oberflächenentwässrung und Straßenbeleuchtung jeweils 60 Prozent von den Anliegern bezahlt werden.

Denn sowohl das Gemeindewasserwerk als auch der Stromversorger haben angekündigt, im Zuge des Ausbaus zum einen eine Neuverlegung der Trinkwasserleitung als auch den Ausbau der Beleuchtungstechnik vorzunehmen. Spezifiziert auf die jeweiligen Varianten müssten als Anliegerbeiträge zwischen 12,52 Euro und 19,94 Euro pro Quadratmeter Grundfläche bezahlt werden. Hinzu kämen noch zwei Euro je Quadratmeter für den Ausbau des Dorfplatzes.

Wie nun verfahren wird, darüber bestimmen die Grundstückseigentümer in einer Anwohnerversammlung. Der Bau soll im kommenden Mai beginnen und drei Monate dauern.

 Leserkommentare (0)

Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.