Simmerath - Gemeindeübung in Simmerath: „Giftalarm“ im Buhlert und zwei Brände

Anzeige
zur Webansicht Di. 24.04.2018

Gemeindeübung in Simmerath: „Giftalarm“ im Buhlert und zwei Brände


Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Wer am Freitag durch Simmerath und Richtung Schmidt gefahren ist, konnte sich davon überzeugen, dass die Gemeinde bestens für den Ernstfall geschützt ist. Bei der diesjährigen Gemeindeübung der Freiwilligen Feuerwehr (FFW), des Technischen Hilfswerks (THW), des Malteser Hilfsdienstes (MHD) und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) waren abermals an die 100 Einsatzkräfte vor Ort, um in realistischen Situationen ihr Können unter Beweis zu stellen.

Image
Gute Kommunikation unter den Leitern der Hilfseinrichtungen ist äußerst wichtig für das Gelingen eines gemeinsamen Einsatzes, den Feuerwehr und THW, MHD und DRK am Freitagabend in Simmerath geübt haben. Foto: P. Offermann

In diesem Jahr übte man an drei verschiedenen Einsatzgebieten. Wichtig ist hierbei nicht nur die Zusammenarbeit der Kräfte untereinander zu festigen. Auch die spezielle Ortskunde im Gemeindegebiet wird durch die jedes Jahr an unterschiedlichen Stellen stattfindende Gemeindeübung intensiviert. Bei der Begehung der Einsatzorte standen den Gästen der Gemeindeverwaltung – unter ihnen der Beigeordnete Bennet Gielen, der Seelsorger der Feuerwehr Franz-Josef Schümmer, Ralph Löhr als Vorsitzender der Feuerwehrkommission – Kreisbrandmeister Bernd Hollands, Sven Kämmerling als Ortsbeauftragter des THW und der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Simmerath, Christian Förster, zur Erläuterung der Übungen und für sämtliche Rückfragen zur Verfügung.

Brennende Tiefgarage

Der erste Einsatz führte die Kommission zu einem simulierten Tiefgaragen-Brand in der Robert-Koch-Straße. Hierbei zählt es nicht nur, noch befindliche Personen aus der Tiefgarage zu retten, sondern auch beruhigend auf die geschockten Personen, die den Notruf abgesetzt hatten, einzuwirken.

Der zweite Einsatz führte die Kommission in den Buhlert, auf den Parkplatz zwischen Strauch und Schmidt. Hier kam es zu einem Großeinsatz nach einem Unfall zwischen einem LKW und einem PKW. Der LKW wurde hierbei so stark beschädigt, dass eine stark reizende, unbekannte Flüssigkeit ausgetreten ist. Bei solch einer Übung ist es wichtig, nicht nur das Leben anderer, sondern auch sich selbst zu schützen. Aus diesem Grunde werden auch bei der Gemeindeübung, egal wie die äußeren Bedingungen sind, Schutzanzüge getragen und sämtliche Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Einsatzkräfte geübt.

Der dritte und letzte Einsatz führte die Kommission zu einem Einsatz, bei dem ein Lagerhallenbrand im Simmerather Baumarkt Thelen dargestellt wurde.

Abschließend fand man sich dann am Musikpavillon in Simmerath ein. „Ich bedanke mich ganz herzlich für Eure Teilnahme und dass Ihr bei durchaus grillfähigem Wetter so zahlreich erschienen seid. Ich hoffe, dass jeder von Euch bei den drei Übungen etwas mitnehmen konnte. Mein Dank gilt selbstverständlich auch dem DRK, die wieder mal für unsere Verpflegung gesorgt haben“, so Christian Förster, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Simmerath. Auch der Beigeordnete Bennet Gielen dankte den versammelten Rettungskräften. „Ich möchte mich, auch ganz besonders im Namen des Bürgermeisters, für Euer Engagement bedanken. Die freiwillige Feuerwehr ist eine Stütze der Gemeinde Simmerath und unverzichtbar. Mein Dank gilt aber auch Euren Familien und Euren Arbeitgebern.“

Auch wenn es normalerweise während der Gemeindeübung unüblich ist, wie Christian Förster anmerkte, und Beförderungen bei dem Ehrenabend im großen Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung durchgeführt werden, bekam Ralf Herrler seine Ernennungsurkunde zum Brandinspektor im würdigen Rahmen der Gemeindeübung überreicht.

Rolle für die Jugendfeuerwehr

Mit eingebunden wurde in die diesjährige Gemeindeübung auch die Jugendfeuerwehr. Diese durften zwar noch nicht aktiv mithelfen, waren aber in den Rollen der Statisten am Einsatzort mit jeder Menge Spaß dabei.

Und auch wenn die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Simmerath mit knapp 340 ehrenamtlichen Einsatzkräften gut aufgestellt ist, man freut sich über jedes neue aktive Mitglied. Weitere Infos, sowie die Kontaktdaten der jeweiligen Löschgruppenführer unter: www.simmerath-feuerwehr.de.

 Leserkommentare (0)

Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.