Glossiert: Letztlich erschließt sich der Advent nur digital

15796561.jpg

Glossiert: Letztlich erschließt sich der Advent nur digital

Ein Kommentar von Peter Pappert

Früher wurden an einem sogenannten Adventskalender nacheinander 24 Türchen geöffnet, und es kamen bunte Bilder zum Vorschein. Ein schönes Ritual, das schon mal einen Kommentar provozierte: „Boooooh, wie toll, ne Kerze...“

Später wurden die Kalender dicker, weil sich hinter jedem Türchen ein Stück Schokolade verbarg. „Immer nur Vollmilch...“ Also reichte auch das bald nicht mehr; deshalb hingen dann quer durchs Zimmer an einer langen Kordel 24 Säckchen: noch mehr Süßkram, Kleinspielzeug, Stift, Radiergummi oder auch mal Zettel mit einem Gedicht. „Was ist das denn? Soll ich jetzt wohl auswendig lernen...“

Nun – der Kitsch der alten Tage ist Gott sei Dank vorbei; analog wird die Vorweihnachtszeit heute weitgehend als Zumutung empfunden. Also ich persönlich kann die schönsten 24 Tage im Jahr nur noch digital in ihrer ganzen rührenden Anmutung genießen.

Spottifive streamt dem Coach in meinem rechten Ohr bis zum 24. Dezember jeden Tag eines meiner Christmas-Lieblingslieder. Meine innovative Äppel-Santa-Claus-Watch kann aber noch mehr: Über die Advents-App singe ich selbst täglich eines der schönen alten Weihnachtslieder in die iCloud; so hat meine Whatsapp-Gruppe jeden Morgen einen vorweihnachtlichen Gruß von mir. Manchmal hören meine Follower auf Slack auch schon mit – naja, ich lass‘ sie.

Seien wir ehrlich: Nur mit Spitzentechnologie von Äppel oder Sammsung erschließt sich der eigentlich besinnliche Sinn der bevorstehenden Tage. Und wenn mir meine innovative Äppel-Santa-Claus-Watch auf dem Weihnachtsmarkt aus Versehen in den Glühwein fällt, druckt sie sich in Sekundenschnelle ein kleines 3D-Rettungsboot – praktisch und schön anzusehen.

Wer trotz alledem an den alten Traditionen hängt, kann sich vom 3D-Printer an jedem Adventssonntag eine Kerze ausdrucken lassen. Wenn sich Ihr 3D-Printer bis dahin nicht verschluckt hat und zudem – wegen der Deckenhöhe – über einen integrierten Höhenmesser verfügt, liefert er am Heiligen Morgen auch noch den Christbaum samt Schmuck.

Und jetzt kommt das Tollste: Wenn ich auf der Reset-Taste die Holy-Night-Funktion aktiviere, fängt der 3D-gedruckte Weihnachtsbaum langsam an zu nadeln. Es ist sensationell – ganz wie früher.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert