Zweifaller Wald wird zum Western-Saloon

Von: Heike Eisenmenger
Letzte Aktualisierung:
bogenschießen
Bogenschießen konnte ebenfalls in Zweifall beim Westernfestival beobachtet werden. Foto: Heike Eisenmenger

Stolberg-Zweifall. Inmitten des Zweifaller Waldes ist der Geist des Wilden Westens lebendig. Dort haben die „Copper City Pioneers” ihr Domizil. Das Domizil ist eine riesiges Ranchgelände mit einem richtigen Saloon.

Der Stolberger Westernverein lädt seit nunmehr 27 Jahren immer im Sommer zum „Internationalen Country- und Musikfestival” ein. An diesem Wochenende war es wieder soweit: Hobbyisten stilecht als Trapper, Cowboy oder Städter, aber auch Besucher in Straßenkleidung machten sich auf den Weg, um mit den „Coppers” zu feiern. Samstag wie Sonntag wurde Livemusik und Tanz geboten.

Gut kam auch eine Scrimshaw-Künstlerin aus Düren an. Mit spitzen Werkzeugen „ritzte” Gele Schloetmann winzige Punkte und Striche in Materialien wie etwa Horn. Das Resultat ist beeindruckend: Selbst feinste Barthärchen sind trotz „en miniature” zu erkennen. Interessant ist auch die Kunst von Michael Kieweg: Der Monschauer ist Bogenbauer. Er demonstrierte nicht nur den Umgang mit Pfeil und Bogen: Kieweg erklärte auch, worauf es bei einem guten Bogen ankommt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert