Zünftiges Oktoberfest und Schmiede auf dem Kaiserplatz

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Kupferstadt ist in Feierlaune: Vielfalt und Abwechslung; kulturelle und multikulturelle Angebote, Moderne und Historie, Information und Unterhaltung - kurzum Stadtparty total: Das Stolberger Stadtfest vom 18. bis 20. September hat wohl für jeden Geschmack etwas im Angebot.

Von der Mühle bis nach Oberstolberg bieten die einzelnen Plätze und Straßenzüge wieder Schwerpunkte für die, die gezielt ein Thema ansteuern, und vielfältige Abwechslung für die, die einfach nur durch die Stadt spazieren wollen.

Dabei lohnt sich bereits vom Norden kommend der Weg zum Mühlener Markt, wo die Kupferstadt mit einer Premiere aufwartet - ein multikulturelles Fest, das die Mitglieder der türkischen mittelständischen Vereinigung Side gemeinsam mit Kulturvereinen aus der Region auf die Beine stellen.

Denn just am Stadtfest-Wochenende endet die islamische Fastenzeit des Ramadan, was mit einem Zuckerfest von Muslimen gebührend gefeiert wird. Und bei dieser Gelegenheit möchten sie die Besucher von ihrer Gastfreundschaft überzeugen, ihre Kulturen vorstellen, für ein friedliches Miteinander werben und so das internationale Flair in dem wohl internationalsten Stadtteil Stolbergs unterstreichen.

Nicht minder multikulturell, aber von eher süddeutscher Prägung bietet der Kaiserplatz mit seinem Umfeld ein Kontrastprogramm. Oktoberfest und Gaudi mit bayerischem Dreikampf sind angesagt. Dafür sorgen natürlich auch echte Bayern. Bürgermeister Peter Kloo aus Kolbermoor wird begleitet von der Volkstanzgruppe Immergrün und original bayerischen Blasmusikanten, die mit den Kollegen aus Gressenich, der Musikvereinigung Roetgen und den Ruhrpottsteirern für ein zünftiges Oktoberfest garantieren.

Den Kontakt zu Kolbermoor pflegt die Kupferstadt schon lange im Ring der europäischen Schmiedestädte, und die Tradition des alten Handwerks wird auch bei der Stadtparty gepflegt, zu der sich eine Reihe von Schmieden aus Europa angesagt haben, um den Stolberger Metallgestalter Adi Radermacher zu unterstützen, auch Kinder in die Schmiedekunst vor der Victor-Passage einzuweihen.

Weinseligkeit wird dagegen im Schatten des Vogelsänger-Denkmals groß geschrieben, wo Winzer aus der Pfalz mit ihren Tropfen Gemütlichkeit versprechen.

Erstmals wird im Rahmen des Stadtfestes ein Open-Air-Gottesdienst auf dem Kaiserplatz zelebriert. Am Sonntag um 10 Uhr feiert Pastor Hans-Rolf Funken die heilige Messe, die vom Jungen Chor musikalisch gestaltet wird; im Anschluss folgen der Frühschoppen und der verkaufsoffene Sonntag.

Zwischen den Punkten Kaiserplatz und Mühle wird die Rathausstraße - hier präsentiert sich auch umfangreich die Polizei - wieder zur Auto- und die Salmstraße zur Trödelmeile. Auf dem Bastinsweiher sind Modellboote unterwegs, das THW präsentiert sich und bietet Schlauchbootfahrten. Derweil wird die Wiese Frankental zur kleinen Woodstock-Arena mit einem umfangreichen Angebot an Live-Konzerten junger Bands.

Handgemachte Musik ist aber auch in der Fußgängerzone fester Bestandteil an beiden Tagen - ebenso wie die Kult-Modenschau Stolberger Fachgeschäfte mit ihren aktuellen Kollektionen immer wieder zum Publikums-Magneten wird. Mit dem magischen Mittelalter rücken die Stolberger Burgritter wieder das Wahrzeichen der Kupferstadt in eine vergangene Zeit. Bei freiem Eintritt lockt auf den Burghöfen mittelalterliche Lebensfreude mit Handwerk, Speis und Trank, Lagerleben und Schaukämpfen.

Militärisch informativ besetzt derweil die Bundeswehr den Alter Markt, zeigt moderne Einsatzfahrzeuge und informiert über Karrieremöglichkeiten.

Ausklingen wird die Stadtparty bei Einbruch der Dunkelheit gegen 21 Uhr mit einem musikalisch untermalten Feuerwerk auf dem Kaiserplatz - just an dem Ort, an dem es auch am Freitag um 17 Uhr offiziell eröffnet wird. Den Grußworten des Bürgermeisters folgen dann die ausgesprochen unterhaltsamen „Wüste Wüstensöhne” und „De Karamba Männcher” - und somit Garanten für einen Eröffnungsabend vor großem Publikum.

Euregiobahn und weitere Angebote

„Wir stehen in den Startlöchern”, unterstreicht Geschäftsführer Thomas Fürpeil. Die Stolberger EVS wartet nur auf den Auftrag des Aachener Verkehrsverbundes, um die Schienenverbindung nach Breinig für einen regulären Verkehrsbetrieb herzurichten. Einmal mehr bietet das Wochenende der Stadtparty die Gelegenheit, den Service der Euregiobahn bis Breinig bei Sonderfahrten auszukosten. Außerdem bietet der AVV Sondertarife an.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert