Zinkhütter Hof: Größeres Angebot denn je für alle Altersklassen

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
6501204.jpg
Zum großen Finale der Museumsnacht werden wieder Hunderte Gäste erwartet, wenn Jupp „The Voice“ Ebert mit den „RTL-Allstars“ die schönsten Songs von Altmeister Joe Cocker präsentiert. Foto: D. Müller
6501207.jpg
Im Forum des Museums kommt bei den jungen Besuchern garantiert keine Langeweile auf, da viele kreative Mitmachaktionen angeboten werden. Foto: D. Müller

Stolberg. Livemusik für nahezu jeden Geschmack, Kunst, Kulinarisches, Historisches, kreative Mitmachaktionen – die Liste könnte noch ausgiebig verlängert werden, denn der Zinkhütter Hof biete bei der zehnten Auflage der Stolberger Museumsnacht am Samstagabend mehr denn je, erklärt Organisatorin Petra Grüttemeier.

„Allein im Museum werden 20 Aussteller vertreten sein. Dazu kommen die Bands, die Aktionen im Forum und die geöffnete Villa mit der Hermann-Koch-Ausstellung.“ Auf der Bühne im großen Multifunktionssaal des Museums werde die Musik zunächst sanft und mit leiseren Tönen beginnen. So eröffnet das Duo „S(w)inging Brubeck“ aus Laia Genc und Sabine Kühlich das musikalische Programm mit Gesang und Saxofon um 19 Uhr.

Französische Chansons präsentiert das „Triska Trio“ mit seiner Sängerin Evi Rebiere ab 20.15 Uhr, und die „TUF-Band“ (21.30 Uhr) spielt Reggae rein akustisch. „Es ist so gedacht, dass Tempo und Lautstärke der Musik sich steigern. Ab 22.45 Uhr, wenn hoffentlich mein Bauchkribbeln sich langsam beruhigt, und alles gut funktioniert, ist dann Party angesagt“, beschreibt Grüttemeier. Und für Stimmung und gute Laune sind dann Jupp „The Voice“ Ebert und die „RTL-Allstars“ zuständig, die einen erstklassigen Joe-Cocker-Tribut versprechen. Die aus der TV-Sendung „Samstag Nacht“ hervorgegangenen „RTL Allstars“ bilden die einzige Tributband weltweit, die den Altmeister Joe Cocker bereits live begleitet hat, und Jupp „The Voice“ Ebert ist auch weit über die Grenzen der Städteregion hinaus längst eine Legende.

Für das leibliche Wohl sorgt das Bistro „Carol“, das Wein-Outlet von „Nagel und Hoffbaur“ bietet Essige, Öle und Spirituosen vom Fass an und lockt an die Wein- und Cocktailbar im Museum. Der „Contigo Fair Trade Shop“ offeriert Kaffee und mehr, und die Konditorei, Patisserie und Chocolaterie „Madame Gateaux“ lässt keine Nachtischwünsche offen. „Außerdem wird das Museum dem Anlass entsprechend in besonders jubilarem Glanz erstrahlen“, verweist Grüttemeier auf das „Atelier floral“ (Floristik Schweden), das den Raum mit Blumen und Dekorationen ausstaffiert. Einen großen Stellenwert bemisst die Organisatorin der zehnten Museumsnacht erneut der Kunst und dem gehobenen Kunsthandwerk.

Verschiedene Installationen von Odine Lang und Birgit Engelen sind ebenso zu sehen wie Metallguss und Bilder von Ernesto Marques und Werke des Kunstglasermeisters Wilfried Grob. Petra Rink präsentiert Schmuck-Objekte, Elke Buschmann Papierkunst, Katja Mummert ihr Fotostudio „Eingekorkt“ und Christoff Guttermann öffnet seine Werkstatt für Nützliches und Feines. Mit ihren Bildern wird Marlene Wittfeld unter dem Motto „Wohlfühlkunst“ positive Stimmung erzeugen, „Gabi und Angelika“ zeigen Taschen und mehr, und die ganz neue Gruppe „Zweifaller Waldwerke“ steuert Schönes aus Holz bei. Mit dem Thema „Kräuter und Kunst“ befasst sich die in der Kupferstadt bestens bekannte Kräuterexpertin Gabi Jansen.

Steinzeit und „Inspector Power“

Ideen in Ton von Henny Hack, Karina Bergmanns originelles Schreinerdesign, Capri-Taschen und Hundemäntel von Andrea Scheins, Susanne Anemüllers ansprechende Stahlobjekte und Skizzenbücher von der Buchbinderin Hannah Loibl komplettieren die facettenreiche Palette der vielen Exponate.

Im Forum des Museums Zinkhütter Hof führt Friedrich Holtz um 19.30 Uhr Interessierte aller Altersklassen durch die Geschichtswerkstatt, und von 19 Uhr bis mindestens 21.30 Uhr kommen vor allem die kleinen Besucher der Museumsnacht voll auf ihre Kosten: Hartmut Albrecht lässt sie mit „Blumammu“ in das Steinzeitleben eintauchen, und mit dem „Energeticon Alsdorf“ können sie sich gemeinsam mit „Inspector Power“ auf die Spur der Energie begeben. Das Helene-Weber-Haus lädt mit Monika Wienges die Kinder zum phantasievollen Leinwandgestalten „Kleinkunst“ ein, eigene Münzen können gegossen werden, und weitere kreative Mitmachangebote warten auf die jungen Gäste der Museumsnacht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert