Stolberg - Wellmann will Politik in die Pflicht nehmen

Wellmann will Politik in die Pflicht nehmen

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Am nächsten Mittwoch soll Tacheles geredet werden. Dann will Hans-Josef Wellmann mit den Fraktionsspitzen der demokratischen Parteien über die Zukunft von „Mittagessen im Kindergarten” (Miki) sprechen.

Klartext redet der Vorsitzende der Stolberger Wohlfahrt allerdings schon im Vorfeld: „Ich werde massiv den Beitrag der Politik einfordern. Es kann nicht sein, dass wir uns als Ehrenamtler um eine stetig steigende Zahl von Kindern kümmern, deren Eltern nicht mehr in der Lage sind, das tägliche Essen in der Kita zu bezahlen, und dabei von den Fraktionen völlig alleine gelassen werden”, erklärte Wellmann am Dienstag im Gespräch mit unserer Zeitung.

Gemeinsam mit dem Jugendamt hat die AWO im September 2007 das Hilfsprojekt ins Leben gerufen. Mittlerweile werden über 150 Kinder unterstützt. Die Unterstützung der Politik, klagt Wellmann, lässt derweil weiter auf sich warten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert