Wasserball: Oberliga-Teams streiten um den Turnier-Pokal

Letzte Aktualisierung:
15513389.jpg
Ein Überzahlangriff des SSV (blaue Kappen). Die Stolberger Wasserballer haben den Sieg beim eigenen Turnier am Wochenende fest im Blick. Foto: M. Braun

Stolberg. Vier Wochen vor dem Saisonstart in der Oberliga NRW richten die Wasserballer des Stolberger SV ihr alljährliches Wasserballturnier im Hallenbad Glashütter Weiher aus. Zehn Herrenteams und vier Damenteams spielen am kommenden Wochenende um die beiden begehrten Pokale.

Der SSV erhofft sich nach seinen Siegen 2015 und 2016 auch in diesem Jahr wieder einen Finaleinzug, auch wenn die Konkurrenz diesmal größer ist.

Die erste Mannschaft geht mit Rückenwind in die 26. Auflage des eigenen Turniers. Am vergangenen Wochenende verteidigte der SSV einmal mehr den Bezirkspokal des Schwimmbezirks Aachen durch zwei deutliche Siege gegen die Wasserfreunde Delphin Eschweiler und den VfR Übach-Palenberg sowie einen knappen aber verdienten 9:8-Erfolg gegen den Aachener SV.

Nun gilt es, die gute Vorbereitung in einen weiteren Turniersieg umzumünzen. Das Damenfeld kann beim SSV-Turnier mit zwei Neulingen aufwarten. Neben einer Essener Spielgemeinschaft darf man vor allem auf die Damen des Düsseldorfer SC gespannt sein, die in der Zweiten Liga West spielen und Rekordsieger und Titelverteidiger Kaiserslauterer SK den Pokal streitig machen wollen. Die Krokodile hingegen könnten mit dem dritten Triumpf in Folge ihren Vorsprung in der Titelträgerliste (bislang 4) weiter ausbauen.

Komplettiert wird das Feld vom Gastgeber, der nach drei Bronzeplätzen in Folge ebenfalls auf das Endspiel schielt. Bei den Herren geht es in zwei Fünfergruppen um die direkte Qualifikation für die Platzierungs-spiele. Soll heißen, dass bereits ein Ausrutscher in der Gruppenphase eine Finalteilnahme unmöglich machen kann, da nur der Gruppenerste direkt für das Endspiel qualifiziert ist.

Frühere Turniersieger

Mit dem Kaiserslauterer SK, dem SV Olympia Borghorst und Rheda-Steinhagen sind gleich drei ehemalige Turniersieger in Gruppe A vertreten, die zusammen auf 15 Titel kommen. Dabei wird auch nach diesem Turnier Borghorst Rekordsieger bleiben, da sie bereits neun Mal den Pokal mit nach Hause nehmen konnten, selbst wenn die Verfolger Kaiserslauterer SK und der SSV (je fünf) so langsam näher rücken und der letzte Borghorster Titel bereits neun Jahre zurück liegt.

Komplettiert wird die erste Gruppe durch den SC Herford und die zweite Mannschaft des Stolberger SV. In Gruppe B kommt es zum Oberligakracher zwischen der Ersten des SSV und dem SC Aqua Köln, die sich in dieser Saison zwei knappe und packende Spiele (8:8, 9:8 für Stolberg) lieferten. Zudem kehrt der SV Derne 1949 Dortmund nach mehrjähriger Abwesenheit zurück und will im Titelkampf sicher ein Wörtchen mitreden. Mannschaft vier und fünf bilden der SSF Bonn mit einem jungen motivierten Team und eine Startgemeinschaft von Spielern verschiedener Vereine deutschlandweit.

Das Turnier beginnt am Samstag um 12.30 Uhr und dauert bis circa 20 Uhr. Die letzten Gruppenspiele sowie die Platzierungspartien finden am Sonntag von 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr statt. Während des Turniers ist für eine Verpflegung zu moderaten Preisen im Foyer der Schwimmhalle gesorgt. Am Samstagabend ab 21.30 Uhr findet in der Altstadtkneipe „Alt Stolberg“ die Party des Turniers statt, zu der auch externe Gäste herzlich eingeladen sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert