Verein „Alte Schule Venwegen” wird Träger der freien Jugendhilfe

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Der Verein „Alte Schule Venwegen” leistet wertvolle Arbeit in der Jugendpflege. In diesem Punkte herrschte Donnerstagabend in der konstituierenden Sitzung des Jugendhilfeausschusses Einigkeit. Deshalb wurde auch ohne Gegenstimme dem Antrag des Vereins entsprochen, ihn nunmehr offiziell als Träger der freien Jugendhilfe anzuerkennen.

Das Gremium teilte somit die Einschätzung der Verwaltung, dass der Verein alle Bedingungen für eine Anerkennung erfüllt. Gefordert wird nach den Richtlinien vor allem, dass der Antragsteller die fachlichen und personellen Voraussetzungen bietet, um einen wesentlichen Teil der örtlichen Jugendhilfe leisten zu können, und zudem ausschließlich gemeinnützige Zwecke verfolgt.

„Der Verein alte Schule hat in den vergangenen drei Jahren hervorragende Arbeit geleistet”, betonte der städtische Jugendpfleger Josef Offergeld. Schwieriger könnte hingegen das Unterfangen werden, für den in Zukunft anerkannten Jugendhilfeträger auch Zuschüsse zu erhalten. „Das Recht auf Anerkennung ist nicht gleich dem Recht auf Förderung”, erklärte Willi Seyffarth.

Der Fachbereichsleiter reagierte damit auf Vorbehalte, die FDP, Grüne und SPD zuvor mit Blick auf den noch zu verabschiedenden Haushalt 2010 geäußert hatten. Während Ludwig Roßbach (FDP) für ein generelles Einfrieren der Zuschüsse an freie Träger plädierte, gab Hartmut Simmelink-Weinstein (SPD) zu bedenken, dass es zumindest schwierig werden dürfte, zusätzliche Mittel bereitzustellen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert