Venwegener Fußballerinnen beim Futsal-Cup am Kölner Südstadion

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Frauen von Fortuna Köln haben den FVM-Futsal-Cup gewonnen. Bei der siebten Auflage des Turniers am Samstag setzte sich der aktuelle Tabellenführer der Mittelrheinliga in der Halle am Kölner Südstadion mit 3:2 nach Verlängerung gegen Regionalliga-Spitzenreiter Alemannia Aachen durch und trug sich zum vierten Mal in die Siegerliste ein.

Den entscheidenden Treffer im Finale erzielte Birsen Karamahmu. Die Landesliga-Frauen des VfR Venwegen konnten sich leider nicht bis an die Spitze hochkämpfen.

Die FVM-Organisatoren hatten in diesem Jahr das Teilnehmerfeld auf zwölf Mannschaften aufgestockt, um somit möglichst vielen Teams die Möglichkeit der Teilnahme zu eröffnen. In zwei Gruppen aufgeteilt gingen dabei Mannschaften von der Regionalliga bis Kreisliga an den Start. „Zum einen sollen die Spielerinnen kurz vor Weihnachten natürlich Spaß an dem Spiel mit dem Futsal haben, zum anderen bietet das Spiel in der Halle den ‚kleineren‘ Mannschaften die Möglichkeit, sich gegen die Topteams am Mittelrhein zu beweisen und für Überraschungen zu sorgen“, erklärte die Vorsitzende des FVM-Frauenspielauschusses, Ingrid Wüst.

Die Überraschungen blieben auch nicht aus. So setzte sich in Gruppe A neben Ale­man­nia Aachen auch Kreisligist SSV Happerschoss durch. Dabei konnte die Mannschaft aus Hennef sogar gegen den Mittelrheinligisten TSV Kesternich (2:1) gewinnen und dem VfR Venwegen (Bezirksliga) ein 2:2-Unentschieden abtrotzen. In Gruppe B entschied Fortuna Köln alle fünf Gruppenspiele für sich. Dahinter kämpften gleich vier Mannschaften bis zuletzt um den Einzug ins Semifinale. Da der Pulheimer SC aufgrund von Verletzungen jedoch auf die Teilnahme am Halbfinale verzichtete, rückte der Dritte der Gruppe, Germania Dürwiß, nach.

In den beiden Halbfinalbegegnungen gewannen die beiden höherklassigen Teams von Alemannia Aachen (5:0 gegen Dürwiß) und Fortuna Köln (2:0 gegen Happerschoss) ihre Begegnungen ohne größere Mühen. Im Finale, in dem die beiden auch spielerisch besten Mannschaften aufeinandertrafen, ging Alemannia Aachen zunächst in Führung, doch die Fortunen drehten die Partie mit zwei Toren. Nachdem Susanne Kasperczyk, erfolgreichste Torschützin des Turniers, zum 2:2 ausgeglichen hatte, wähnten sich die Aachenerinnen in der Schlusssekunde sogar schon als Sieger, als der Ball die Torlinie überschritt.

Souveräne Schiedsrichter

Doch das souveräne Schiedsrichterduo aus dem Fußballkreis Köln erkannte zurecht auf ein Aachener Foulspiel. So wurde die Begegnung um fünf Minuten verlängert, in der Birsen Karamahmu mit ihrem Treffer zum 3:2-Endstand für die Kölnerinnen zum Matchwinner avancierte.

Dritter des Turniers wurde das Team von Germania Dürwiß. Als beste Torhüterin wurde Michelle Sohnius (FV Wiehl) ausgezeichnet. „Die Mannschaften haben wieder ein tolles Turnier gespielt und zu einer schönen Atmosphäre beigetragen“, bilanzierte Wüst. „Schön war, dass wir auch wieder neue Mannschaften beim Futsal-Cup begrüßen konnten. Ich freu mich jetzt schon aufs nächste Jahr.“

Futsal ist ein Spiel ohne Bande unter Verwendung eines speziellen Futsalballs mit geringeren Sprungeigenschaften. Standardsituationen müssen innerhalb von vier Sekunden ausgeführt werden. Futsal zeichnet sich durch große Dynamik aus und ist die offizielle Hallenfußball-Variante der Fifa.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert