Radarfallen Blitzen Freisteller

Venwegen will Platz 2 und Relegation

Von: Lukas Franzen
Letzte Aktualisierung:
7770111.jpg
Venwegen musste 2013 als Vierter in die D-Liga. Jetzt soll‘s zurück in die C-Liga gehen. Foto: imago/C.v.d. Laage

Stolberg-Venwegen. Bei den Amateurfußballern sind die meisten Entscheidungen zwei Spieltage vor der Sommerpause bereits gefallen. Andere Clubs stehen dagegen noch wahre Endspiele ins Haus – zum Beispiel dem VfR Venwegen.

Während der dritten Mannschaft von Arminia Eilendorf die Meisterschaft in der Kreisliga D nicht mehr zu nehmen ist, will der VfR unbedingt Relegationsplatz 2 verteidigen, um weiter vom Aufstieg träumen zu können. Doch mit nur einem Punkt Rückstand befindet sich Verfolger SG Simmerath 21 in Lauerstellung.

Das Restprogramm der beiden Relegationskonkurrenten liest sich wie folgt: Simmerath tritt am Sonntag auswärts beim Tabellensechsten TV Konzen III an, bevor es am letzten Spieltag zu Hause gegen die zehntplatzierte SG Monschau/Imgenbroich geht. Der VfR Venwegen hat an diesem Wochenende die Reserve der DJK Sportfreunde Dorff (Anstoß 15 Uhr) vor der Brust. Am letzten Spieltag kommt es dann aller Voraussicht nach zum großen Showdown bei Aufsteiger und Meister Arminia Eilendorf III. Zwar könnte das Team von Trainer Tim Ziemons theoretisch bereits am Sonntag das Ticket für die Aufstiegs-„Ehrenrunde“ lösen – dies wäre bei einem Venwegener Sieg und einer Simmerather Niederlage der Fall. Doch bei den Schwarz-Weißen rechnet man fest mit einem alles entscheidenden Finale am 30. Spieltag.

„Ich gehe davon aus, dass wir unseren zweiten Platz am Sonntag gegen Dorff behaupten werden“, hat Trainer Ziemons den Heimsieg im Derby gegen die „Zweite“ der Sportfreunde Dorff fest eingeplant. Immerhin trennen beide Teams zehn Plätze und 38 Punkte. Das Hinspiel in Dorff, welches nach einem Spielabbruch in der 87. Minute neu angesetzt werden musste, entschieden die Venwegener im zweiten Anlauf klar mit 5:0 für sich. „Am Sonntag wollen wir zeigen, wer Herr im Haus ist“, gibt sich der Trainer kämpferisch.

Ob es von Vorteil sei, dass ihr Gegner am letzten Spieltag, die Arminia aus Eilendorf, bereits Meister sei? „Verlassen sollten wir uns darauf nicht“, warnt der Coach, der in der Winterpause Interimstrainer Siggi Schwarz beerbte. Unter der Regie des ehemaligen Trainers des SV Rott II konnte der VfR Venwegen zwölf von 15 Partien seit März für sich entscheiden und sich bis auf Rang 2 vorkämpfen. Gegen die direkte Konkurrenz aus Eilendorf – das Nachholspiel vor 14 Tagen ging knapp mit 0:1 verloren – Simmerath (1:2) und Steckenborn (1:1) habe man jedoch „fünf Punkte verschenkt“, hadert der 33-Jährige mit den einzigen Partien, die seit seinem Amtsantritt nicht gewonnen wurden.

Damit es am Ende noch für den Aufstieg in die Kreisliga C reicht, darf sich die junge Mannschaft mit den wenigstens Gegentoren der Staffel nun keine Fehler mehr erlauben. Sollte es am Ende für Rang 2 reichen, stünde dem VfR Venwegen die zweite Relegation in Folge bevor. Dort scheiterte der Club in der letzten Saison noch gegen die Zweitvertretung der SG Stolberg und musste aufgrund der Kreisligareform trotz eines vierten Platzes den bitteren Gang in die neue Kreisliga D antreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert