Trio macht seinem Namen alle Ehre

Von: Edith Zimmermann
Letzte Aktualisierung:
musiom13bu
Christina Singer, Andrea Förderreuther, Andrea Soldan(v.l.). Das „Trio Con Brio” beim Konzert im Rittersaal auf der Stolberger Burg. Foto: E. Zimmermann

Stolberg. „Con Brio” bedeutet mit Esprit. Und diesem Namen hat das „Trio Con Brio”, bestehend aus der Gründerin Andrea Förderreuther (Gitarre), Christina Singer (Flöte) und Andrea Soldan (Bratsche), auf dem dritten und ausverkauften Konzert des Stolberger Musiksommers im Rittersaal der Burg alle Ehre gemacht.

Der Abend, der unter dem Thema „Wien” stand, begann passend zum Thema mit dem „Wiener Gesellschafts-Walzer op. 22” von Carl Scholl. Danach ging es mit Stücken vom 18. Jahrhundert bis hin zum 21. Jahrhundert weiter.

Das Trio spielte die „Serenade D-Dur op.8” von Ludwig van Beethoven in einer bearbeiteten Version von Wenzeslaus Matiegka; die „Variationes Concertantes” von Franz Tuczek, eine moderne Erstaufführung, bei dem jedes der drei Instrumente ein oder mehrere Soli hat, war die „Serenate concertante e-moll op.105”.

Freude am Spielen

Das letzte Stück war der „Tangible Tangos op.74”. Doch das Publikum war so begeistert, dass es die drei Musikerinnen, denen man die Freude am Spielen deutlich anmerkte, erst nach zwei Zugaben von der Bühne ließ.

Jedes der Stücke deckte ein eigenes kleines Konzert ab, und die Vielfältigkeit der drei Instrumente wurde hierbei wunderbar aufgezeigt. Der fließende Übergang gelang den Künstlerinnen perfekt und zeigte, dass die Auswahl der Stücke bestens zusammen passte.

Der ganze Abend fand in einer entspannten und angenehmen Stimmung statt, und ein passenderes Ambiente als der Rittersaal der Stolberger Burg ist schwer vorstellbar.

Schon zu Beginn des Abends ließ Hartmut Kleis, Mitveranstalter des „Stolberger Musiksommers”, in seinen einleitenden Worten zum Konzert mit den sympatischen, jungen Künstlerinen das Publikum wissen, dass er sich über die gute Resonanz freue.

Am Sonntag, 23. August, spielt um 20 Uhr das Pindakaas Saxophon Quartett in der Vogelsangkirche. Am Sonntag, 6. September, ist das Kinderkonzert im Kulturzentrum Frankental ab 16 Uhr und am Samstag, 12. September, findet das letzte Konzert mit dem RWE Powerorchester um 20 Uhr im PZ des Goethe Gymnasiums statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert