Traditionelles Bratwurstessen: Auf den Ex-Prinz wartet die Rechnung

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
4874634.jpg
„Raubtierfütterung“: Tollität Daniel I. (Heinrichs; Mitte, sitzend) wurde von seinen prinzlichen Kollegen der Vorjahre reichlich mit leckerer Bratwurst versorgt. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Bratwurstessen ohne eine dicke, gut gefüllte Geldbörse? Undenkbar für die Stolberger Vorjahrestollität. Schließlich hat der Ex-Prinz traditionell die Zeche zu zahlen. Und so zeigte sich an diesem Wochenende Dieter IV. (Brockmann) in Spendierlaune, als die Rechnung für das 43. Bratwurstessen der KG Fidele Zunfthäre beglichen werden musste.

Keine Bange, Ex-Tollität kam mit einem blauen Auge davon. Denn finanzielle Unterstützung erhielt er von der gastgebenden KG und seinen Kollegen aus der Riege der Ex-Prinzen, die vom Ehrenpräsidenten des Komitees Stolberger Karneval, Hans-Josef Wellmann, angeführt wurde.

Begründet wurde das traditionelle Bratwurstessen, an dem jetzt 18 Ex-Tollitäten und der amtierende Prinz Daniel I. (Heinrichs) im Saal der Gaststätte „En de Kess“ teilnahmen, im Jahre 1971. Protagonisten der Ursprungsveranstaltung waren Franz Schumacher und Ludwig Philippi, die damit an eine im Vorjahr abgeschlossene Wette erinnern wollten. Seitdem trifft man sich alljährlich, um im Kreise der Kupferstädter Ex-Prinzen nach rheinischem Rezept hergestellte Bratwurst, Senf und Schwarzbrot zu vertilgen.

Wolfgang Lintz moderiert

Umrahmt wurde die gemeinsame Mahlzeit von einem kleinen karnevalistischen Programm, das vom Präsidenten der gastgebenden KG Fidele Zunfthäre, Wolfgang Lintz, moderiert wurde. Begonnen hatte der kurzweilige Abend mit dem Verlesen der Regulieren für das zukünftige Bratwurstessen. Schließlich muss 2014 Daniel Heinrichs die Zeche zahlen.

Doch so weit ist es noch nicht. Vorerst konnte sich Tollität beruhigt zurücklehnen und neben der Bratwurst auch das Bühnenprogramm genießen. Dieses wurde von Friedel Recker und Nicole Klein fortgesetzt, die als gealtertes und von körperlichen Handicaps schwer gezeichnetes Seniorentanzpaar auftraten. „Die müden Knochen“ kamen danach nochmals zum Einsatz, weil Tollität Daniel I. sich leicht verspätet hatte.

Die Kupferstädter Ex-Prinzen blieben übrigens nicht unter sich: Aus Würselen waren ebenfalls ehemalige Tollitäten nach Stolberg gekommen, um als „Wöschelter Prinzen“ mit vier Karnevalsschlagern zum Programm des Bratwurstessens beizutragen.

Überaus gut in Form präsentierten sich auch das Mariechen Vanessa Strauch und die Showtanzgarde der KG Fidele Zunfthäre. Den Abschluss machte der prinzliche Hofstaat, der sein aus alten Kupferstädter Karnevalsmelodien bestehendes Medley zum Besten gab.

Eine kleine Änderung gegenüber den Vorjahren gab es auch: Zukünftig wird die Riege der Ehemaligen nicht mehr von Hans-Josef Wellmann, sondern von der Tollität des Jahres 2007, Eberhard Koslowski, angeführt. Er ist ab sofort auch für die Zusammenstellung der Prinzenliste verantwortlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert