Tödliches Drama auf der Baustelle des Krankenhauses

Von: zva
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Weil sich ein junger Mann von einem Kran zu stürzen drohte, ist am frühen Samstagnachmittag der Bereich vor dem Krankenhaus in der Innenstadt von Stolberg für rund zwei Stunden weiträumig gesperrt worden.

Mitarbeiter des Bethlehem-Krankenhauses hatten den aus Stolberg stammenden 24-Jährigen entdeckt und die Polizei alarmiert. Nach ihrem Eintreffen kurz nach 12 Uhr hatten die Retter zunächst versucht, mit Hilfe einer Drehleiter der Stolberger Feuerwehr Kontakt zu dem jungen Mann aufzunehmen, der sich unterhalb der Kanzel aufhielt. Doch die Notfallseelsorger fanden keinen Zugang zu ihm. Er lehnte alle Kontaktversuche ab.

Kurz nach 14 Uhr kletterten schließlich zwei Mitglieder des Höhenrettungsteams der Berufsfeuerwehr Aachen auf den Baukran. Auch ihr Versuch, den Mann zum Herunterklettern zu bewegen, hatte keinen Erfolg. Aus knapp 30 Meter Höhe sprang der Stolberger schließlich auf das Baustellengelände des Krankenhauses - wo kein Sprungkissen lag. Er starb noch vor Ort.

Der Kriminaldauerdienst hat Ermittlungen aufgenommen. Die eingesetzten Feuerwehrleute wurden von Notfallseelsorgern betreut. Sie hatten den Tod des jungen Stolbergers aus unmittelbarer Nähe mitbekommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert