Stolberg - „Tierischer Tiefflug”: Mit Tanz und Gesang in den Dschungel

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

„Tierischer Tiefflug”: Mit Tanz und Gesang in den Dschungel

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Ausverkauft war am Samstag die gefeierte Premiere des Musicals „Tierischer Tiefflug...ab in den Dschungel”, das die Büsbacher Tanzschule „Not just dancing” und die „Musical Company Crazy Kidz” im Kulturzentrum Frankental präsentierte.

Und auch wenn der ausgestorbene Vorfahre des Elefanten keine Rolle spielte, handelte es sich bei der Inszenierung dennoch um ein „Mammut-Projekt”: 36 Darsteller bevölkerten die Bühne, und wenn man die vielen Helfer, die sich außerhalb des Scheinwerferlichts um Kulisse, Kostüme, Maske, Beleuchtung und Musik kümmerten, dazuzählt, trugen mehr als 50 Personen zum Gelingen des wahrhaft opulenten zweieinhalbstündigen Spektakels bei.

Die Geschichte des Musicals: Flug 737 stürzt über dem Urwald ab, und Passagiere und Besatzung erleben ein buntes Treiben mit verschiedenen Tieren, ausgedrückt durch Tanz und Musik, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz.

Die Menschen treffen auf Affen, Panther und Leoparden, von denen einer ein multilinguales Kauderwelsch spricht, bei dem kein Auge trocken bleibt. Die Schlangen amüsieren durch bezauberndes Lispeln, und die Abgestürzten staunen nicht schlecht, dass es im Dschungel eine „Schmetterlings-Verwaltung” samt Bürgermeisterin gibt, die penibel die Einhaltung aller Vorschriften kontrolliert.

Als per Luftpost noch Giraffen und die berüchtigte „Hyänen-Mafia” im Urwald eintreffen, ist das Chaos perfekt: Die Giraffen stylen die Affen um, indem sie sie schminken und frisieren, während die Hyänen ihrerseits Rum verkaufen und die anderen Tiere reihenweise betrunken machen...

Die Charaktere der Rollen wurden durch tolle Kostüme und die beeindruckende Maske deutlich, doch authentisch machten sie letztendlich die Bewegungen der Darsteller, die mittels der ausgefeilten Choreographie die jeweiligen Tiere brillant im Tanz verkörperten. Der Gesamteindruck der schauspielernden, tanzenden und singenden Darsteller war ebenso überzeugend und stimmig wie die abwechslungsreiche Auswahl der Musik.

Balladen wie Nenas „Rette mich” oder „I wish I was a Punkrocker” von Sandi Thom wurden gefühlvoll vorgetragen und gingen unter die Haut, wogegen bei Lenas „Sattelite” der volle Saal vor Stimmung beinahe überkochte.

Der „Tierische Tiefflug” bot rundum glänzende Unterhaltung auf hohem Niveau, so dass das begeisterte Premierenpublikum vehement eine Zugabe forderte.

Nach dem imposanten Finale, bei dem alle Darsteller gemeinsam „Du brauchst einen Freund” sangen, gab Angelina Breuer erneut den Sieger-Titel des Eurovision Song Contests zum Besten, und das gesamte Ensemble tanzte ausgelassen zu den stehenden Ovationen des Publikums durch das Kulturzentrum.

Weitere Aufführungen

Weitere Aufführungen des Musicals sind am Samstag, 12. Juni um 19 Uhr und Sonntag, 13. Juni um 17 Uhr im Kulturzentrum Frankental. Kartenvorverkauf: Tanzschule „Not just dancing”, Büsbacherberg 25, 02402/1247747 oder wenn noch vorhanden an der Abendkasse.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert